GOOGLE SCHOLAR

Suche nach wissenschaftlichen Arbeiten

Googles Suchmaschine für wissenschaftliche Inhalte

GOOGLE SCHOLAR erklärt von SUMAGO

Google Scholar ist eine Suchmaschine, die parallel zur klassischen Websuche von Google besteht und speziell auf das Suchverhalten von Akademikern zugeschnitten ist. Wissenschaftler, Studierende, Doktoranden und Forscher zählen zur Zielgruppe von Google Scholar. Mithilfe der Suchmaschine kann eine tief greifende Suche nach wissenschaftlichen Arbeiten, Dokumentationen, Dissertationen und Quellen durchgeführt werden.

google-scholar

Datenumfang und Datenherkunft

Google Scholar wurde im Jahr 2006 in deutscher Sprache eingeführt. Der Schwerpunkt des Datenbestandes liegt auf Fachliteratur zu unterschiedlichsten wissenschaftlichen Themenkomplexen. Bei den Dokumenten handelt es sich auf der einen Seite um frei zugängliche Fachpublikationen, die im Internet verfügbar sind. Auf der anderen Seite sind die Betreiber der Suchmaschine mit Fachgesellschaften, Wissenschaftsverlagen und Berufsverbänden Kooperationen eingegangen. Publikationen, die von diesen Institutionen veröffentlicht werden, werden im Volltext indexiert. In diesem Punkt unterscheidet sich Google Scholar von der klassischen Suchmaschine. Indiziert werden unter anderem wissenschaftliche Zeitungsartikel, Doktor- und Diplomarbeiten, Videomitschnitte von Konferenzen, Power-Point-Präsentationen und Literatur, die teilweise aus dem Google-Books-Archiv stammt. Unterschieden wird zwischen kostenlosen Dokumenten und kostenpflichtigen Angeboten.

Suche mit Google Scholar

Die Einstufung der Suchergebnisse nach Relevanz und die Bewertung nach Wissenschaftlichkeit übernimmt bei Google Scholar ein Algorithmus. Dieser bewertet, ob die indizierten Dokumente wissenschaftlichen Vorgaben entsprechen. Bei der Suche werden die Metadaten wie Autor, Titel und Zeitpunkt der Veröffentlichung extrahiert. Über einige Einstellmöglichkeiten kann die Trefferliste eingeschränkt werden. Unter anderem können der früheste Zeitpunkt einer Veröffentlichung festgelegt und Zitate bei der Suche berücksichtigt werden. Durch die Volltextsuche unterscheidet sich Google Scholar deutlich von anderen Datenbanken mit wissenschaftlichem Inhalt und Suchfunktion. Bei der einfachen Suche gibst du verschiedene Suchbegriffe hintereinander ein. Zur Nutzung der erweiterten Suche fügst du Operatoren hinzu. Nach Unternehmensangaben werden am häufigsten die Scholar-Operatoren Autorsuche, Datumsbeschränkung und Veröffentlichungsbeschränkung verwendet.

Vorteile von Google Scholar

Die Suchmaschine Google Scholar zeichnet sich durch eine Reihe von Vorteilen gegenüber der analogen Websuche aus. Zum wichtigsten Kriterium, das für den Einsatz der Suchmaschine spricht, gehört die Volltextsuche. Über Google Scholar erhältst du darüber hinaus Zugang zum sogenannten Deep Web. Dort enthalten sind Dokumente und Aufzeichnungen, die über die klassischen Suchfunktionen in der Regel nicht auffindbar sind. Positiv sind auch die intuitive Bedienbarkeit der Suchmaschine und die hohe Geschwindigkeit, mit der die SERPs angezeigt werden.

Nachteile von Google Scholar

Neben den Vorteilen werden immer wieder einige Nachteile der speziellen Suchmaschine kritisiert. Ein Hauptkritikpunkt betrifft die fehlende intellektuelle Bewertung der in den Suchergebnissen erscheinenden Treffer. Die Suchmaschine unterscheidet nicht zwischen studentischen Seminararbeiten und wissenschaftlich fundierter Fachliteratur, was im Endergebnis zu großen Unterschieden bezüglich der fachlichen Qualität der Suchergebnisse führt. Insbesondere für Personen, die Google Scholar nur selten nutzen, ist es schwierig, eine Einschätzung zur Qualität der Quellen zu treffen. Kritiker bemängeln darüber hinaus die zurückhaltende Informationspolitik und Intransparenz des Unternehmens. Die User erfahren nicht, auf welcher Grundlage der Algorithmus die Wissenschaftlichkeit von Arbeiten bewertet und wie oft die Datenbestände aktualisiert werden.

Suchmaschinenoptimierung auf wissenschaftlicher Basis

Wissenschaftler und Forscher haben ein großes Interesse daran, dass die Ergebnisse ihrer Arbeit und die daraus resultierenden Publikationen einem breiten Kollegenkreis zugänglich gemacht werden. Das Ranking in speziellen Suchmaschinen wie Google Scholar spielt in diesem Zusammenhang eine große Rolle. Aus diesem Grund hat sich für die Suchmaschinenoptimierung der Bereich Academic Search Engine Optimization (ASEO) herausgebildet, was so viel wie wissenschaftliche Suchmaschinenoptimierung bedeutet. Die Maßnahmen im SEO-Bereich ähneln denen in der klassischen Suchmaschinenoptimierung. Die Verwendung bestimmter Keywords sowie das Linkbuilding spielen auch in diesem Bereich eine Rolle. Schlagwörter sollten im Titel, im Fließtext und in den Zwischenüberschriften eingebaut werden. Darüber hinaus kann das Ranking durch den gezielten Aufbau von Zitaten verbessert werden. Je häufiger eine bestimmte Quelle zitiert wird, desto stärker wird sie von Google gewichtet. In der Praxis kann die Zitathäufigkeit durch das Veröffentlichen weiterer eigener Publikationen erhöht werden.

Weiterführende Links:

Deutsche Seite der Google Scholar-Suche

JA, ICH WILL MEHR ERFAHREN!




Ich bitte um Informationen zu (bitte auswählen):

Mit dem Absenden dieses Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet und gespeichert werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung