360 Grad Videos

Atemberaubende Perspektiven 

Mit neuen und bezahlbaren Formaten begeistern

360 Grad Videos erklärt von SUMAGO

James Cameron revolutionierte im Jahr 2009 mit seinem Blockbuster „Avatar“ das Kino für Millionen Zuschauer weltweit durch ein dreidimensionales Seherlebnis. Bekannt war die 3D Technik schon lange, doch erst durch die Digitalisierung wurde es möglich, eine wirklichkeitsnahe Illusion zu erzeugen. Mit Macht drängte nach dem Kassenschlager die Unterhaltungsindustrie mit 3D Fernsehern in die Wohnzimmer. Längst hat die Technik noch nicht in allen Haushalten Einzug gehalten, da zeigt sich bereits der nächste Techniktrend auf den Markt: 360° Grad Videos.

360° Grad Videos sind noch weitestgehend unbekannt und die Technik steckt noch in den Kinderschuhen. Erst wenige Filme wurden produziert, doch bereits jetzt zeichnet sich ab, dass der Trend nicht aufzuhalten ist. Täglich erhöht sich die Anzahl der 360° Grad Videos, die auf Plattformen wie YouTube oder Vimeo hochgeladen werden. Als Zuschauer erlebst du einen echten Adrenalinkick, wenn du im Wingsuit über Norwegens Fjorde gleitest, an einer actiongeladenen Fahrt mit dem Rollercoaster teilnimmst oder ein Rockkonzert mit einem spektakulären Rundumblick genießt. 360° Grad Videos besitzen ein riesiges Potenzial und werden in naher Zukunft rasant an Bedeutung gewinnen.

Wir haben die wichtigsten Eckdaten über die Technologie für euch zusammengetragen und geben Antworten auf folgende Fragen:

WAS IST EIN 360° GRAD VIDEO?

Mit dem 360° Grad Video schickt sich ein neues Format an, den Videomarkt zu erobern. Seit März 2015 kann das neue Video-Format bei YouTube hochgeladen werden. Von einem herkömmlichen Video, das zweidimensional auf einer meist rechteckigen Fläche angeschaut werden kann, unterscheidet sich ein 360° Grad Video fundamental.

360° Grad Fotos: Basis für das Videoformat

Die Basis für die Entwicklung von 360° Grad Videos bildeten 360° Grad Fotos, die unter anderem von Google beim Dienst Streetview verwendet werden. In der Regel handelt es sich um ein Kugelpanorama, mit dessen Hilfe du einen vollständigen Rundumblick auf die Umgebung erhältst. Die interaktive Darstellung wird in einem Winkel von 360 x 180 Grad erzeugt und du kannst dich rundherum umsehen. Diese virtuellen Rundgänge ermöglichen eine völlig neue Form der Präsentation und gewinnen zunehmend Bedeutung als Marketinginstrument. Mithilfe von 360° Grad Fotos kannst du einen virtuellen Rundgang durch ein Museum unternehmen, eine Ferienwohnung mit allen Details vor der Buchung am PC anschauen oder an einer virtuellen Stadtführung teilnehmen. Die Weiterentwicklung der 360° Grad Fotos sind 360° Grad Videos, die dir einen kompletten Rundumblick aus verschiedenen Blickwinkeln ermöglichen.

Darstellung in einem 360° Grad Video

Die Darstellung eines 360° Grad Videos ermöglicht dir ein reales Hautnah-Erlebnis, denn du befindest dich mitten im Geschehen. Dein Blickfeld ist im Gegensatz zu einem klassischen zweidimensionalen Video nicht auf eine Kameraperspektive beschränkt. Vielmehr kannst du dich nach allen Seiten umschauen und hast freie Sicht nach oben, unten, rechts und links. Diese Form der Darstellung vermittelt, den Eindruck, dass du direkt am Geschehen teilnimmst und Teil der Ereignisse bist, selbst wenn du auf die Handlungsabläufe keinen Einfluss hast. Zur Veranschaulichung dieses Erlebnisses dient als Beispiel ein Flug mit einem Sportflugzeug, bei dem auf der Tragfläche oder am Rumpf eine 360° Grad taugliche Kamera befestigt wurde. Die Kamera filmt das Geschehen während des gesamten Fluges vom Start bis zur Landung aus zahlreichen Perspektiven gleichzeitig. Beim Betrachten des 360° Grad Videos kannst du zwischen einem Blick nach unten sowie einem Blick nach vorn oder hinten wählen oder den Piloten bei der Bedienung der Armaturen bzw. beim Ausführen von Flugmanövern betrachten.

Steuerung mit VR-Headset oder Steuermodulen

Ein 360° Grad Video kannst du entweder mithilfe eines Smartphones und einem VR-Headset oder am PC bzw. Laptop anschauen. Am klassischen Screen steuerst du die Blickwinkel mithilfe der Maus oder mit dem Finger. Dafür nutzt du die Steuertasten links, rechts, oben und untern. Der Schwenk von einer Kameraperspektive zur nächsten erfolgt übergangslos, sodass der Eindruck entsteht, du würdest unmittelbar am augenblicklichen Geschehen teilnehmen. Wenn du ein Virtual Reality Headset verwendest, ändert sich der Blickwinkel durch die Bewegung des Kopfes. Möchtest du beim Flug mit einem Sportflugzeug die Landschaft unter dir betrachten, senkst du den Kopf ab, interessiert dich die Perspektive des Piloten, richtest du den Blick geradeaus. Eine dreidimensionale Wirkung kann durch eine stereoskopische Darstellung erreicht werden, ist allerdings nur bei Verwendung eines VR-Headsets möglich. Die unterschiedlichen Perspektiven werden durch den Einsatz einer speziellen Kameratechnik möglich, die die Umgebung aus mindestens sechs verschiedenen Blickwinkeln aufnimmt und mithilfe einer speziellen Software zu einem 360° Grad Video zusammensetzt.

Immersives Seherlebnis mit 360° Grad Videos

Das Betrachten eines 360° Grad Videos kommt einem immersiven Seherlebnis sehr nah. Mit dem Begriff Immersion wird ein Zustand bezeichnet, in dem sich die Wahrnehmung der eigenen Person in der realen Welt verringert und gleichzeitig die Identifikation mit einer Person in der virtuellen Welt steigt. Im Gegensatz zur virtuellen Realität, wo du mit deiner virtuellen Umgebung und Objekten in Interaktion treten kannst, bleibst du beim 360° Grad Video ein passiver Zuschauer, der das Geschehen nicht aktiv beeinflussen kann. Wie das genau funktioniert und wo die Unterschiede zur Virtual Reality liegen, erklären wir weiter unten.

IST EIN 360° GRAD VIDEO DAS GLEICHE WIE VR (VIRTUAL REALITY)?

Virtual Reality ist dank der VR-Brillen Occulus Rift und HTC Vive derzeit in aller Munde. Die Gadgets kosten mehrere Hundert Euro und entführen dich in eine neue Dimension der virtuellen Realität. Klassische Anwender der High-End-Headsets sind bislang Gamer, die in grafisch aufwendig gestalteten virtuellen Welten ein neuartiges Spielerlebnis genießen. Bei den VR-Brillen erfassen Sensoren die Kopf- und Körperbewegungen und du hast eine komplette Rundumsicht. Vor dem Hintergrund der wachsenden Popularität von Occulus Rift und HTC Vive fragen sich viele Anwender, ob mit den VR-Brillen auch 360° Grad Videos angeschaut werden können. Die Antwort lautet: Ja. Allerdings sind 360° Grad Videos und Virtual Reality nicht das Gleiche und unterscheiden sich in einigen wesentlichen Punkten.

Funktionsprinzip der Virtual Reality

Als Virtual Reality (VR) wird die Darstellung einer computergenerierten Welt bezeichnet, die an die Realität angelehnt sein kann oder aus einer fiktiven Umgebung bestehen kann. Die Simulation dieser künstlichen Umgebung, in der auch verschiedene Sinneseindrücke wie Sehen, Hören und Berühren dargestellt werden können, wird als virtuelle Realität bezeichnet. Eng verbunden ist die VR mit der Immersion. Als immersives Seherlebnis wird ein Eindruck beschrieben, der die reale Welt in den Hintergrund treten lässt und die Wahrnehmung der eigenen Person in der virtuellen Welt in den Vordergrund rückt. Mithilfe einer VR-Brille tauchst du vollkommen in die Virtual Reality ab und betrachtest sie nicht von außen, wie auf einem PC-Monitor. Du bewegst dich in der simulierten Umgebung und trittst mit Gegenständen, Objekten und Personen in Interaktion. Das realistische Erlebnis wird dadurch verstärkt, dass VR-Brillen der neuesten Generation einen Rundumblick und präzise Bewegungen innerhalb der computergenerierten Umgebung ermöglichen.

Virtual Reality bietet dir ein dreidimensionales Seherlebnis. Das räumliche Sehen mit einer VR-Brille wird durch eine ausgeklügelte Technik möglich, mit deren Hilfe das Gehirn überlistet wird. Vor jedem Auge wird von der Software ein Bild mit geringfügigen Abweichungen erzeugt. Dadurch erscheint das Bild auf dem Monitor viel weiter entfernt, als es in Wirklichkeit ist. Zusätzlich werden die Bilder durch eine Linse entzerrt und wie unter einer Lupe vergrößert. Das Sehfeld erscheint, anders als beim PC-Monitor, ohne Randbegrenzung. Auf diese Weise wird dem Gehirn vorgegaukelt, dass du dich mitten in der virtuellen Realität befindest, wobei die reale Umgebung ausgeblendet wird.

Abgrenzung von 360° Grad Videos zur Virtual Reality

Im Gegensatz zur VR ist beim Betrachten eines 360° Grad Videos keine Interaktion mit der Umgebung möglich. Bei dieser Videotechnik bist du ein passiver Zuschauer, der einen Ort aus der Sicht der Kamera betrachtet. Eine Gemeinsamkeit ist der 360° Grad Rundumblick, den du bei der Verwendung einer VR-Brille auch bei einem 360° Grad Video genießen kannst. In der virtuellen Realität befindest du dich in einer Simulation, die zu 100 Prozent computergeneriert ist und aus virtuellen 3D-Objekten und -Landschaften besteht. Aufgrund dieser Eigenschaft kommt die VR vorrangig bei Spielen und bei Therapien zum Einsatz. Bei einem 360° Grad Video kann es sich sowohl um eine Computersimulation als auch um Aufnahmen der realen Wirklichkeit handeln. Die Achterbahnfahrt oder der Flug mit einem Segelflieger haben tatsächlich stattgefunden und sind keine Erfindung kreativer Computerspezialisten.

Zumindest 360° Grad Videos in hochauflösenden 3D Bildern sind keine Zukunftsmusik mehr. Die Technik steht mit Kameramodellen wie Vuze Camera bereits in den Startlöchern. Darüber hinaus arbeiten findige Entwickler bereits an sogenannten „Choose-your-own-Story“ Ansätzen, bei der du als Betrachter aktiv in die Handlung eingreifen kannst, indem du die Geschehnisse durch eine Änderung der Blickrichtung beeinflusst.

WO FINDE ICH 360° GRAD VIDEOS?

Bei 360° Grad Videos handelt es sich um eine vergleichsweise junge Technologie, die sich jedoch einer stetig anwachsenden Fangemeinde erfreut. Einsteiger fragen sich natürlich, wo die Filme mit der Rundumsicht zu finden sind. Grundsätzlich hast du die größte Auswahl online, wo 360° Grad Videos auf verschiedenen Plattformen zur Verfügung gestellt werden. Handelte es sich zu Beginn vornehmlich um Videos mit kommerziellen Inhalten, laden in der Gegenwart zunehmend technikaffine Privatnutzer eigenes Videomaterial hoch. Auf Plattformen wie YouTube, Vimeo und GoPro kannst du 360° Grad Videos auf dem Desktop oder mit einer VR-Brille anschauen und eigene Produktionen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen.

360° Grad Videos auf YouTube

Den Startschuss für 360° Grad Videos gab die Videoplattform YouTube im März 2015. Die populärste Videoplattform der Welt hat die Verbreitung der Panoramavideos stark vorangetrieben und für einen hohen Bekanntheitsgrad gesorgt. YouTube unterhält einen eigenen Kanal für 360° Grad Videos, die mit einem entsprechenden Icon gekennzeichnet sind. Neben hochgeladenen Videos sollen in naher Zukunft auch Livestreamings von ausgewählten Ereignissen bei der Videoplattform übertragen werden. Die 360° Grad Videos bei YouTube können sowohl von PC-Nutzern auf dem Desktop als auch von Nutzern mobiler Endgeräte mit VR-Brille angeschaut werden. Als Voraussetzung für das Betrachten der Panoramavideos auf YouTube musst du eine aktuelle Version der Internetbrowser Firefox, Chrome, Opera oder Internet Explorer installiert haben. Mit älteren Browsern ist die Darstellung nicht möglich.

Actionvideos bei GoPro VR

Mit einem eigenen Streaming-Dienst ging der Actionkamera-Hersteller GoPro im Jahr 2016 an den Start. Die 360° Grad Videos auf der Videoplattform sollen dazu beitragen, den Umsatz anzukurbeln. Im Vordergrund stehen Actionvideos, die Sportler gedreht haben und mit einer schnell wechselnden Bildfolge die Zuschauer fesseln sollen. Darüber hinaus sind bei GoPro auch virtuelle Stadtrundgänge, klassische Konzerte und Helikopterrundflüge als 360° Grad Video verfügbar.

Facebook 360 – 360° Grad Videos auf der Social Media Plattform

Seit Herbst 2015 werden 360° Grad Videos auch von den Betreibern der Social Media Plattform Facebook unterstützt. Wenn du die Panoramavideos anschauen willst, besuchst du die eigens eingerichtete Seite Facebook360. Dort findest du alle Videos, die von den Usern hochgeladen und dem Publikum zur Verfügung gestellt wurden. Der Prozess des Hochladens eines 360° Grad Videos ist ebenso einfach wie bei einem klassischen Video. Da die Dateien üblicherweise sehr groß sind, damit sie auch im Vollbildmodus abgespielt werden können, werden sie von Facebook für den mobilen Einsatz komprimiert.

Google Cardboard

Google Cardboard ist eine Entwicklung der Betreiber der weltweit größten Suchmaschine. Im Grunde handelt es sich um eine Halterung mit zwei bikonvexen Linsen und zwei Magneten, die einer VR-Brille nachempfunden wurde. Konzipiert wurde Google Cardboard für den Einsatz mit mobilen Endgeräten. Das Modul dient als günstige Alternative zu einer VR-Brille, deren Anschaffung meist mit einem Betrag von mehreren Hundert Euro zu Buche schlägt. Das Cardboard ist mit einer Öffnung für das Smartphone ausgestattet. Mithilfe einer App wird aus zwei Einzelbildern eine dreidimensionale Darstellung erzeugt. Die Steuerung eines 360° Grad Videos erfolgt wie bei einer VR-Brille durch Bewegungen des Kopfes.

WIE KANN ICH 360° GRAD VIDEOS ANSEHEN?

Um ein 360° Grad Video anzusehen, stehen dir verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl. Grundsätzlich wird zwischen zwei Varianten unterschieden: Anschauen auf dem Desktop und Ansehen mit einer VR-Brille. Auf vielen Videoplattformen wird die neue Technik bereits unterstützt. YouTube gilt als Vorreiter und spielt noch heute eine große Rolle bei der Verbreitung von 360° Grad Videos. Bereits im März 2015 startete die google-eigene Videoplattform einen eigenen Kanal mit diesen Videos. Im Herbst des gleichen Jahres folgt Facebook und mittlerweile bietet auch die Streaming-Plattform GoPro und das US-amerkikanische Videoportal Vimeo die Möglichkeit, 360° Grad Videos hochzuladen und anzusehen.

360° Grad Videos am PC ansehen

Das Ansehen eines 360° Grad Videos auf einem Desktop-PC, Mac oder Laptop ist jederzeit möglich, sofern eine aktuelle Version der Browser Firefox, Opera, Chrome oder Internet Explorer installiert ist. Der Blickwinkel wird durch eine Mausbewegung verändert. Gleichzeitig enthalten die 360° Grad Videos ein Steuerfeld, mit dessen Hilfe die Blickrichtung angepasst werden kann. Auf diese Weise hast du einen 360° Grad-Rundumblick, ohne dass du dabei die Kameraposition verlässt. Verwendest du ein Tablet mit Touchscreen, benutzt du die Finger, um die Blickperspektive zu verändern. Der Nachteil: Beim Anschauen eines 360° Grad Videos auf dem Desktop, kommst du nicht in den Genuss eines räumlichen Seherlebnisses. Du bleibst ein Zuschauer, der das Geschehen von außen betrachtet und bist nicht mittendrin.

Besonderes Seherlebnis durch VR-Brille

Ein besonders Seherlebnis erwartet dich erst bei Verwendung einer VR-Brille. Dabei muss es sich nicht um die topaktuellen Modelle Occulus Rift oder HTC Vive handeln. Bereits mit einer Basisversion tauchst du in die fantastische Welt der 360° Grad Videos ein und erlebst einzigartige Momente mit einem kompletten Rundumblick. Zur Wiedergabe von Videos von der weltweit größten Videoplattform YouTube benötigst du eine App für Android oder iOS. Das Smartphone wird in eine eigens dafür vorgesehene Halterung gesteckt und das Abspielen des 360° Grad Videos wird aktiviert. Die Steuerung erfolgt im Gegensatz zum PC oder Laptop durch Kopfbewegungen. Auf diese Weise entsteht die Illusion, du befindest dich mitten im Geschehen und erlebst die Ereignisse live mit.

Google Cardboard – die kostengünstige Alternative

Die einfachste Lösung, um 360° Grad Videos anzusehen und gleichzeitig das Gefühl zu haben, du befindest dich mitten in der Handlung, bietet das Google Cardboard. Dabei handelt es sich um einen Bausatz, den die Betreiber der Suchmaschine entwickelt haben, und der als Ersatz für eine kostspielige VR-Brille dient. Im Prinzip handelt es sich um eine Halterung für das Smartphone, die mit zwei Augenfenstern ausgestattet ist, vor denen sich Bikonvex-Linsen und zwei Magnete befinden. Nachdem du das Cardboard zusammengebaut hast, navigierst du zum YouTube Kanal 360 Videos. Die 360° Grad Videos sind mit einem roten Icon gekennzeichnet. Nach der Auswahl eines Videos, startest du die Wiedergabe. Durch Antippen des sogenannten Card-Symbols teilt sich der Bildschirm in zwei kleine Fenster. Jetzt musst du nur noch dein Smartphone an der dafür vorgesehenen Position fixieren und schon kannst du einen phänomenalen Rundumblick genießen und dich von der einzigartigen Perspektive verzaubern lassen.

WIE FUNKTIONIEREN EIGENTLICH VR-BRILLEN?

Eine VR-Brille unterscheidet sich vom klassischen Display eines Laptops, Desktop-PCs oder Smartphones grundsätzlich durch zwei Eigenschaften. Zum einen erzeugt ein weites Sichtfeld ohne klar umrissene Konturen den Eindruck, du befindest dich mitten im Geschehen. Auf der anderen Seite wird durch eine stereoskopische Illusion ein räumlicher Eindruck erzeugt. Die Kombination beider Komponenten führt zu einer Immersion. Das bedeutet, dass die Grenzen zwischen Realität und virtueller Welt verschwimmen.

Stereoskopisches Sehen – das Grundprinzip

Die Fähigkeit des räumlichen Sehens ist den Menschen dank zweier nebeneinanderliegender Augen in die Wiege gelegt. Beim Betrachten eines Gegenstandes wird in beiden Augen ein Bild aus einer geringfügig abweichenden Perspektive erzeugt. Die Informationen werden über Nervenbahnen an das Gehirn weitergeleitet. Anschließend berechnet das Gehirn aus den minimalen Abweichungen ein räumliches Bild. Dieses Phänomen wird als stereoskopisches Sehen bezeichnet, da es auf zwei voneinander abweichenden Bildern beruht. Bei der Erzeugung eines dreidimensionalen Bildes im Gehirn spielen darüber hinaus weitere Komponenten wie die Perspektive und der Abstand eine Rolle.

Wie funktioniert die VR-Brille?

Auf dem Markt der VR-Brillen tummeln sich zahlreiche Hersteller mit verschiedenen Modellen. Obwohl sich die Gadgets teilweise erheblich im Preis unterscheiden, liegt allen Modellen das gleiche Funktionsprinzip zugrunde. In geringer Entfernung vom Sehorgan wird für jedes Auge ein Bild erzeugt. Die Bilder unterscheiden sich, wie beim tatsächlichen Betrachten eines Gegenstandes, nur minimal voneinander. Die Differenz simuliert ein Computerprogramm. Im Gehirn werden beide Einzelbilder zu einem dreidimensionalen Gesamtbild zusammengefügt. Da sich jedes Bild nur wenige Zentimeter vom Auge entfernt befindet, kann es aufgrund der geringen Entfernung nicht auf natürliche Weise scharf gestellt werden. Dafür wird eine bikonvexe Linse benötigt, die das Abbild so bricht, dass es auf der Netzhaut als scharfes Bild abgebildet wird.

Sichtfeld ohne Begrenzung

Beim Betrachten eines 360° Grad Videos ist es unbedingt erforderlich, dass das Sichtfeld nicht eingeschränkt wird, da ansonsten kein kompletter Rundumblick möglich ist. Die Linsen sorgen dafür, dass das Bild des Displays breit dargestellt wird und das Gesichtsfeld weder auf horizontaler noch auf vertikaler Ebene eingeschränkt wird. In diesem Punkt zeigen sich Qualitätsunterschiede bei einzelnen Herstellern. Kostengünstige VR-Brillen verfügen über eine Breite von maximal 40° Grad, wobei die äußeren Bildkanten sichtbar bleiben. Ein optimales Ergebnis liefern Modelle mit einer Breite von bis zu 80° Grad, wie sie beispielsweise die High-End-Variante Occulus Rift liefert. Mit dieser VR-Brille befindest du dich mitten im Geschehen und nimmst die Ereignisse in einem 360° Grad Video äußerst realistisch wahr.

Voraussetzungen für vollen Sehgenuss

Die Auflösung des Smartphones hat nachhaltigen Einfluss auf die Qualität der Bilder beim Betrachten eines 360° Grad Videos mit einer VR-Brille. Ein optimales Ergebnis kannst du mit einer Auflösung von mindestens 1080p erwarten oder du setzt ganz auf Full HD Technik. Im Unterschied zu einem Smartphone-Display liefert eine VR-Brille eine deutlich bessere Bildqualität, die durch den Sound zusätzlich unterstützt wird. Darüber hinaus ist die Brille auch kompatibel mit Spielen. Die führenden VR-Brillen sind derzeit die Modelle Occolus Rift, HTC Vive und Playstation VR. Billig sind die Geräte nicht. In der Spitze werden bis zu 900 Euro für eine VR-Brille der neuesten Generation fällig. Dafür kannst du bei Erfüllung aller Voraussetzungen ruckelfreie 360° Grad Videos anschauen und die Brille zum Gaming in der virtuellen Realität nutzen.

Wie funktioniert eine 360° Grad Video Aufnahme?

Wer einmal ein 360° Grad Video mit einer VR-Brille oder am PC angesehen hat, wird begeistert sein von den Möglichkeiten, die diese neue Technik bietet. Zahlreiche User, die bereits erste Erfahrungen im traditionellen Videodreh gesammelt haben, wollen selbst aktiv werden und stellen sich die Frage: Wie funktioniert eine 360° Grad Video Aufnahme? Dass eine Einzelkamera nicht reicht, um die Umgebung aus verschiedenen Blickwinkeln gleichzeitig darzustellen, dürfte klar sein. Schließlich soll wird ein 360° Grad Video erst durch einen kompletten Rundumblick zu einem echten Highlight.

AUFNAHMETECHNIK FÜR 360° GRAD VIDEOS

Wie bereits im Namen enthalten, wird beim Erstellen eines 360° Grad Videos die komplette Umgebung in einem Winkel von 360° Grad gefilmt. Bislang sind für dieses Vorhaben mehrere Kameras erforderlich, die den gesamten Raum erfassen. Obwohl bereits mit zwei Weitwinkelkameras 360° Grad Aufnahmen erstellt werden können, entspricht das Ergebnis bei dieser geringen Anzahl in der Regel nicht den Erwartungen. Experten verwenden mindestens sechs Kameras, die zeitgleich das Geschehen aufnehmen. Auf diese Weise entstehen simultane Einzelvideos, die die Abläufe aus einem jeweils anderen Blickwinkel zeigen. Für Profiaufnahmen können bis zu zehn Weitwinkelkameras zusammengeschaltet werden. Die Qualität des 360° Grad Videos ist bei dieser hohen Anzahl deutlich besser. Allerdings ist der Arbeitsaufwand bei der Nachbearbeitung höher. Im Handel sind vorgefertigte Kunststoffgehäuse erhältlich, die für einen bestimmten Kameratyp konzipiert wurden. Der Einbau der Einzelkameras ist einfach und erfolgt intuitiv.

Kompaktkameras oder Kamera-Rig

Im jungen Markt der 360° Grad Kameras sind Modelle für professionelle Filmproduzenten und Geräte für Hobbyfilmer erhältlich. Generell wird zwischen einer Kompaktkamera, die eine fertige Datei ausgibt und einem Kamera-Rig unterschieden. Bei letztgenannter Variante handelt es sich um einen Verbund aus Einzelkameras, die in einer speziellen Halterung fixiert werden. Eine Kompaktkamera ist eine sogenannte One-Shot-Lösung. Das bedeutet, die Filmaufnahmen müssen nicht mehr aufwendig verarbeitet und zusammengefügt werden. Zu den Marktführern im Segment Kamera-Rigs gehört der Hersteller GoPro, der den Schwerpunkt auf die Produktion von Actionkameras legt. Die Einzelkameras werden in einer würfelförmigen Omni Halterung platziert, bevor das Equipment am ausgewählten Standpunkt montiert wird.

Auflösung und Preise für 360° Grad Video Kameras

Wenn du noch keine 360° Grad Video Kamera besitzt, solltest du grundsätzlich ein Modell mit hoher Auflösung wählen. Zwar liefern auch Kameras mit 1920 x 1440 Pixeln passable Aufnahmen, doch je länger du dich mit diesem Hobby beschäftigst, um so früher lernst du die Grenzen dieser vergleichsweise niedrigen Auflösung kennen. Generell werden Kameras mit einer 4K-Auflösung den Alltagsanforderungen in vollem Umfang gerecht. Das bedeutet, deine 360° Grad Video Kamera liefert eine viermal höhere Auflösung als Full HD in einer Größenordnung von 4096 x 2160 Pixeln.

Die Anschaffung des Equipments ist mit einer Anfangsinvestition in Höhe von mehreren Hundert Euro verbunden. Kompaktkameras wie Samsung Gear 360 und Theta kosten zwischen 360 und 380 Euro und werden den Ansprüchen der meisten Hobbyfilmer gerecht. Der Vorteil bei diesen Modellen: Die Filmaufnahmen müssen nicht mithilfe einer Software zusammengefügt werden. Die obere Preisgrenze bei 360° Grad Video Kameras liegt derzeit bei rund 60.000 Euro. Das Modell Nokia Ozo Pro ist ein High-End-Gerät, das stereoskopische Aufnahmen in 3D bereits während des Drehs an VR-Brillen oder andere Displays in Echtzeit übertragen kann. Diese und viele weitere Funktionen werden allerdings vorrangig von professionellen Regisseuren und in Aufnahmestudios genutzt.

WIE FUNKTIONIERT DIE VERARBEITUNG DER VIDEOS?

Die Verarbeitung von 360° Grad Videos nach der Aufnahme unterscheidet sich grundlegend von der Bearbeitung klassischer Videos. Nachdem die Aufnahmen abgeschlossen wurden, musst du die Videos der einzelnen Kameras zusammenfügen, um dem Betrachter eine komplette Rundumsicht zu ermöglichen. Dieser Prozess wird als Stitching bezeichnet. Ein Bild allein wirkt extrem verzerrt und wird den Ansprüchen an ein 360° Grad Video nicht gerecht. Einige Hersteller haben Kompaktkameras im Produktportfolio, bei denen die Bildverarbeitung automatisch erfolgt und keine zusätzlichen Arbeitsschritte nach der Aufnahme erforderlich sind. Eine integrierte Software übernimmt das Stitching. Dazu gehören unter anderem die Modelle Theta und Samsung Gear 360. Dieser vermeintliche Vorteil kann sich beim Betrachten der 360° Grad Video schnell ins Gegenteil verkehren, denn häufig leidet bei der automatischen Verarbeitung der Einzelaufnahmen die Qualität. Für Laien und Einsteiger ist diese Variante allerdings eine echte Alternative, denn die Bearbeitung der Videos mit einer speziellen Software ist aufwendig und erfordert eine gewisse Einarbeitungszeit.

Stitching mit spezieller Videoverarbeitungssoftware

Wenn du für deine Aufnahmen einen Kamera-Rig aus mehreren Einzelkameras verwendest, musst du die Videosequenzen jedes Gerätes nach Abschluss des Filmens zusammenfügen. Für diesen Prozess benötigst du eine spezielle Software, die durch Kalibrierung und Synchronisation ein fertiges 360° Grad Video entstehen lässt. Softwarelösungen wie Kolor Autopano oder Vihana VR bieten zahlreiche Features, mit deren Hilfe du die einzelnen Aufnahmen übergangslos zusammenfügst. Dieser Arbeitsschritt wird als Stitching bezeichnet. Für Einsteiger ist der Umgang mit der Videobearbeitungssoftware gewöhnungsbedürftig und erfordert viel Einarbeitungszeit. Um den nahtlosen Übergang zwischen einzelnen Videosequenzen herzustellen, musst du viel Geduld aufbringen und mehrere Testläufe starten. In diesem Bereich gilt: Übung macht den Meister. Je intensiver du dich mit den Möglichkeiten der Videoverarbeitung auseinandersetzt, desto leichter fällt dir in der Zukunft der Umgang mit der Software.

Wer sich näher mit dem Thema der Videoverarbeitung auseinandersetzen will, findet bei YouTube zahlreiche Tutorials, in denen die einzelnen Schritte detailliert erläutert werden.

WIE SENDET MAN 360° GRAD VIDEOS?

Wer ein 360° Grad Video erstellt hat, möchte das Werk über kurz oder lang mit seinen Freunden und Bekannten teilen oder einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. Dieser Schritt erfolgt am besten online, wo du dein 360° Grad Video auf verschiedenen Videoplattformen hochladen kannst. Bereits seit dem Frühjahr 2015 bietet YouTube Usern die Möglichkeit, eigene 360° Grad Videos hochzuladen. Auch beim Social Media Dienst Facebook kannst du die aufmerksamkeitsstarken Panoramavideos mit Rundumblick auf deiner Seite einstellen oder deiner Chronik hinzufügen. Andere Plattformen wie das Portal des Kameraherstellers GoPro und das amerikanische Videoportal Vimeo bieten ebenfalls die Möglichkeit, selbst erstellte 360° Grad Videos hochzuladen.

Hochladen von 360° Grad Videos

Beim Upload von 360° Grad Videos sind unabhängig von der Plattform einige Details zu beachten. Einige Anbieter geben eine Maximalgröße für die Dateien bzw. eine maximale Laufzeitlänge für ein 360° Grad Video an. Hinweise dazu findest du in der Regel in der Handlungsanweisung zum Hochladen von Videos. YouTube stellt seinen Nutzern eine App für Windows und Mac zur Verfügung, die vorher dem Upload heruntergeladen werden kann. Die App fügt dem Video automatisch die erforderlichen Metadaten hinzu. Nachdem der Prozess abgeschlossen ist, kannst du mit dem Upload beginnen. Da die Verarbeitung von Videos mit 360-Grad-Effekt aufwendig ist, dauert es bis zu einer Stunde, bis dein 360° Grad Video freigeschaltet ist und von anderen Nutzern angeschaut werden kann.

Bei Facebook musst du die Metadaten ebenfalls hinzufügen, falls deine Kamera die Informationen nicht automatisch erstellt. Kompaktkameras, die ein 360° Grad Video ohne Nachbearbeitung erstellen, verfügen in der Regel über eine derartige Funktion. Manuell kannst du die Metadaten bei Videos mit 360-Grad-Perspektive während des Upload-Vorgangs bei Facebook hinzufügen. Dies erfolgt über den Reiter Steuerelemente, nachdem du der Plattform mitgeteilt hast, dass es sich um ein 360° Grad Video handelt. Dein Video darf bei Facebook nicht länger als 10 Minuten sein und das Datenvolumen darf 1,75 GB nicht überschreiten.

360° Grad Videostreaming im Netz

Immer beliebter wird das 360° Grad Videostreaming im Netz. Bei entsprechend hoher Übertragungsgeschwindigkeit kannst du dir Sportveranstaltungen, klassische Konzerte, politische Großereignisse wie den Parteitag der Republikaner im amerikanischen Wahlkampf oder Unterhaltungsshows aus der 360-Grad-Perspektive anschauen. Grundsätzlich kannst du mit jeder 360° Grad Videokamera einen Livestream selbst erzeugen und online stellen. Voraussetzung dafür ist der Einsatz einer Kompaktkamera, die die einzelnen Videosequenzen bereits während der Aufnahme zu einem 360-Grad-Bild zusammensetzt. Bei Kamera-Rigs, die aus mehreren Einzelkameras bestehen, ist dies aufgrund der erforderlichen Nachbearbeitung nicht möglich.

WOFÜR WIRD 360° GRAD VIDEO GENUTZT?

Mit der Verwendung von 360° Grad Fotos revolutionierte der Dienst Google Streetview vor kurzer Zeit seine virtuellen Stadtpläne. 360° Grad Videos sind die konsequente Weiterentwicklung dieser Technologie, die atemberaubende Perspektiven aus allen Blickwinkeln zulässt. Die Nutzung von 360° Grad Videos beschränkt sich nicht auf einige wenige Anwendungsbereiche. Vielmehr wird die neue Technologie zunehmend in den Bereichen Marketing, Großevents, Sport und Tourismus genutzt. Prinzipiell sind dem Einsatz der Panoramavideos keine Grenzen gesetzt. Selbst Livestreams von sportlichen Großereignissen, politischen Gipfeltreffen und Showevents sind in der Gegenwart bereits als 360° Grad Video verfügbar.

Action und Sport als Vorreiter

Der neue Techniktrend fand zuerst in der Sportszene viele Liebhaber. Snowborder, Fallschirmspringer und Bergsteiger rüsteten sich mit einer Helmkamera aus, die die Umgebung aus verschiedenen Blickwinkeln aufnahmen und zu einem 360° Grad ´Video zusammenfügten. Heute sind im Netz spektakuläre Actoin-Highlights wie eine Floßfahrt auf dem Colorado-River durch den Grand Canyon, ein Wingsuite-Flug über die norwegischen Fjorde und spektakuläre Stunts von Snowboardern auf verschiedenen Jump-Elementen zu sehen. Eine 360° Grad Aufnahme eignet sich für alle Lebenssituationen, in denen du einen realistischen Eindruck nur gewinnst, wenn du mittendrin, statt nur dabei bist. Dazu gehört unter anderem eine rasante Fahrt mit der Achterbahn, eine Tauchexpedition am Great Barrier Reef oder ein Flug mit dem Segelflieger über eine Flusslandschaft.

Landschaft, Architektur und Marketing mit 360° Grad Videos

Die Einsatzmöglichkeiten in den Bereichen Landschaft und Architektur sind für 360° Grad Videos nahezu unbegrenzt. Ein Video von einer Paddeltour mit dem Kanu durch den Regenwald am Amazonas wird erst durch eine 360-Grad-Perspektive zu einem realistischen Erlebnis. Gleiches gilt für einen Helikopterflug über die Niagara-Wasserfälle und einen Bummel durch den Zoo. 360° Grad Videos ermöglichen einen virtuellen Rundgang durch historische Altstädte und zeigen weltberühmte Bauwerke aus einer völlig neuen Perspektive. Aufgrund des realistischen Eindrucks ist beispielsweise ein Rundumblick vom Dach eines New Yorker Wolkenkratzer nichts für schwache Nerven. Das gilt insbesondere, wenn das 360° Grad Video mit einer VR-Brille und nicht am PC-Desktop angeschaut wird.

Im Marketingbereich haben sich 360° Grad Video längst als feste Größe etabliert. Bevor du beispielsweise ein Ferienappartement oder ein Hotelzimmer buchst, kannst du die Unterkunft und die Umgebung aus sämtlichen Blickwinkeln in Augenschein nehmen. Auch bei Produktpräsentationen gewinnt das 360° Grad Video zur Veranschaulichung bestimmter Prozesse und Abläufe zunehmend an Bedeutung. Bedeutende Events wie Jahreshauptversammlungen, Kongresse und sportliche Großveranstaltungen werden durch eine Livestream-Übertragung mit 360-Grad-Perspektive zu einem realistischen Erlebnis.

Nutzung für Film und Entertainment

Die Nutzung der 360-Grad-Videotechnologie in den Bereichen Film und Entertainment hat gerade erst begonnen. Für Marketingzwecke wurden Trailer für beliebte Fernsehserien wie Teen Wolfe und Mr. Robot bereits als 360° Grad Video veröffentlicht. Auch für Animationsfilme ergeben sich durch diese Technologie neue Möglichkeiten. Für klassische Spielfilme, die in Filmstudios und an Außendrehplätzen entstehen, gestaltet sich der Einsatz der 360-Grad-Technik noch schwierig, da sich abseits der Handlung die Arbeitsplätze der Crew befinden, die im Falle eines Kameraschwenks ins Bild geraten würden. Darüber hinaus müssten klassische Erzählweisen überdacht werden, da sich der Zuschauer jederzeit von der Haupthandlung abwenden kann.

WIE SIEHT DIE ZUKUNFT VON 360° GRAD VIDEOS AUS?

360° Grad Videos erfreuen sich wachsender Beliebtheit und haben ihr volles Potenzial noch nicht entfaltet. Ob durch die Technik das traditionelle Spielfilm-Format in absehbarer Zukunft abgelöst wird, wird sich zeigen. Derzeit setzen technische Einschränkungen beim Dreh an Originalschauplätzen dem 360-Grad-Rundumblick noch Grenzen. Ein weiteres Handicap sind die sperrigen Brillen, die für ein authentisches 360-Grad-Videoerlebnis noch unerlässlich sind. Fans von 360° Grad Videos dürfen sich allerdings über sinkende Preise für das Equipment freuen. Die Technik wird immer erschwinglicher und nahezu jeder verfügt heute über ein Smartphone. Der Fortschritt schreitet unaufhaltsam voran, wie sich am Smartphone Yezz Sfera zeigt. Das Handy ist in der Lage, 360° Grad Video direkt zu erstellen.

Grenzenlose Möglichkeiten bei Animationsfilmen

Anders als bei klassischen Spielfilmen bietet sich den Produzenten bei Animationsfilmen ein weites Betätigungsfeld mit dem Einsatz der 360-Grad-Technik. Es gibt keine technischen Einschränkungen, wie bei einem klassischen Movie mit echten Darstellern. Darüber hinaus können die Produktionen ohne großen Zusatzaufwand in 3D erstellt werden, was bei den Zuschauern zu einem AHA-Erlebnis führt. 360° Grad Videos als Livestream für die Übertragung von sportlichen und musikalischen Großereignissen sind dabei, sich zu etablieren und virtuelle Rundgänge durch Landschaften, Städte, Gebäude und Museen sind längst keine Zukunftsmusik mehr. Einen Vorgeschmack auf die neue Dimension des Kinoerlebnisses gibt das Film- und Unterhaltungsimperium Disney mit dem animierten Film über Darth Vader im Star Wars Universum.

Die Zukunft kann kommen!

Weiterführende Links:

JA, ICH WILL MEHR ERFAHREN!




Ich bitte um Informationen zu (bitte auswählen):

Mit dem Absenden dieses Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet und gespeichert werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung