WYSIWYG

What You See Is What You Get

WYSIWYG-Editoren für Webdokumente

WYSIWYG erklärt von SUMAGO

WYSIWYG ist eine Abkürzung, die aus den Anfangsbuchstaben der englischen Redewendung „What You See Is What You Get“ besteht. In der deutschen Übersetzung bedeutet der Ausspruch so viel wie „Was du siehst, bekommst du auch“. Das Akronym WYSIWYG wird im Zusammenhang mit der Erstellung von Webdokumenten verwendet. Wird ein WYSIWYG-Editor eingesetzt, wird das bearbeitete Dokument am Bildschirm exakt so angezeigt, wie es später im Browserfenster oder im Drucker ausgegeben wird.

WYSIWYG-Titelbild

Einsatz von WYSIWYG-Editoren

Beim Aufsetzen eines Webdokumentes stehen dir zwei Möglichkeiten zur Auswahl. Zum einen kannst du dafür einen Text-Editor nutzen. Mit diesem schreibst du einen reinen Quellcode, was wiederum Kenntnisse auf dem HTML-Gebiet voraussetzt. Verwendest du einen WYSIWYG-Editor siehst du das Ergebnis deiner Arbeit direkt auf dem Bildschirm und kannst es dir nach Abschluss der Tätigkeit im Webbrowser anschauen. Die Funktionsweise eines WYSIWYG-Editor ist mit einem Word-Dokument vergleichbar. Vereinfacht ausgedrückt ist das Textverarbeitungsprogramm ein WYSIWYG-Editor, der das Ergebnis der Arbeit nach dem Einstellen der Schriftgröße, Farbe und Form in Echtzeit anzeigt. Der Benutzer sieht die vorgenommenen Veränderungen unmittelbar auf dem Bildschirm. Die Programmanweisungen in Form des Quellcodes laufen unsichtbar im Hintergrund. Neben HTML gibt es auch für andere Programmier- und Aufzeichnungssprachen wie zum Beispiel JavaScript und CSS WYSIWYG-Editoren.

Vorteile von WYSIWYG-Editoren

Der Hauptvorteil eines WYSIWYG-Editors besteht in der intuitiven Bedienung, die es auch Laien ermöglicht, eine HTML-Seite zu editieren. In der Regel bieten sie eine Drag-and-Drop-Oberfläche, mit deren Hilfe einzelne Elemente wie Grafiken oder Tabellen schnell an der richtigen Stelle positioniert werden können. Auf diese Weise können auch Personen, die keine HTML-Kenntnisse besitzen, eine eigene Homepage aufsetzen. Meist kannst du aus einer Vielzahl von Vorlagen das passende Design für deine Homepage auswählen. Anschließend fügst du deine Inhalte ein und nimmst die erforderlichen Formatierungen vor. Der Quellcode wird automatisch erzeugt. Nach dem Übertragen auf den Webserver kann deine Webseite online gehen. Eine kleine Internetpräsenz ist mit einem WYSIWYG-Editor blitzschnell erzeugt, sofern Klarheit über die Inhalte besteht.

Nachteile von WYSIWYG-Editoren

Der Einsatz von WYSIWYG-Editoren bringt beim Erstellen von HTML-Dokumenten auch einige Nachteile mit sich. Unter Umständen kann es vorkommen, das die Webseite in unterschiedlichen Browsern mit Abweichungen von der Originalvorlage dargestellt wird. Der Grund liegt in der automatisierten Erstellung des Quellcodes. Bei diesem Vorgang können sich fehlerhafte oder überflüssige Codezeilen einschleichen. Sollte es zu einem fehlerhaften Programmcode kommen, gestaltet sich die Suche nach der Fehlerquelle mit einem WYSIWYG-Editor schwierig, da der Quellcode auf den ersten Blick nicht ersichtlich ist. Darüber hinaus kann ein Zeilenumbruch bei einem WYSIWYG-Editor ein anders Aussehen haben, als bei der Verwendung eines HTML-Editors. Viele Editoren ermöglichen allerdings das Umschalten auf die HTML-Ansicht. Mit ensprechenden HTML-Kenntnissen lassen sich die Fehler dann direkt im Code ausbügeln.

Bedeutung des Quellcodes im SEO-Bereich

Wer eine professionelle Webpräsenz aufsetzen möchte, kommt an der Suchmaschinenoptimierung nicht vorbei. Der Quellcode eines HTML-Dokumentes sollte so beschaffen sein, dass die Suchmaschine ihn auslesen und verarbeiten kann. In der Praxis kommt es häufiger vor, dass einzelne Elemente des Quellcodes von der Indexierung ausgeschlossen werden sollen. Da herkömmliche WYSIWYG-Editoren meist keinen Zugriff auf den Quellcode bieten, entfällt die Möglichkeit der Bearbeitung. Aus diesem Grund nutzen Programmierer vermehrt HTML-Editoren, die gezielte SEO-Maßnahmen zulassen. Nachteilig wirkt sich auch die unterschiedliche Darstellung der Webpräsenz in verschiedenen Webbrowsern aus. Gestalterische Details wie Texteinrahmung, Farbflächen oder Umrandungen produzieren, wenn sie mit einem WYSIWYG-Editor hergestellt werden, meist eine umfangreiche Datenmenge, die später das Laden der Seite im Internet verzögert. Für ausführlichen Tipps und Tricks zum Thema frag einfach bei Deiner SEO Agentur nach.

Weiterführende Links:

Deutscher Eintrag WYSIWYG in der Wikipedia

Umfangreicher Eintrag zum Thema WYSIWYG in der englischen Wikipedia

Kritischer Artikel: AVOID WYSIWYG EDITORS – Wiredcraft Blog (7.12.2011)

JA, ICH WILL MEHR ERFAHREN!




Ich bitte um Informationen zu (bitte auswählen):

Mit dem Absenden dieses Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet und gespeichert werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung