TARGETING

GEZIELTE WERBEANSPRACHE

Start-Ziel-Gerade

TARGETING erklärt von SUMAGO

Als Targeting wird eine Form der Werbung bezeichnet, bei der bestimmte Zielgruppen angesprochen werden. Sowohl beim Search Engine Advertising als auch bei der Display-Werbung wird das Targeting eingesetzt. Werbekampagnen werden so gesteuert, dass eine Zielgruppenansprache erfolgt und Streuverluste auf ein Minimum reduziert werden. Targeting leitet sich vom englischen Wort „Target“ ab, was übersetzt so viel wie „Ziel“ bedeutet.

ZIELGRUPPENANALYSE FÜR EINE GEZIELTE ANSPRACHE

Targeting beschäftigt sich als Teilbereich des Online Marketings mit der Ansprache bestimmter Zielgruppen. Damit die Werbung exakt auf den ausgewählten Personenkreis zugeschnitten werden kann, muss im Vorfeld eine Zielgruppenanalyse erfolgen. Nur, wenn die Empfänger der Werbebotschaft exakt definiert sind, lassen sich Streuverluste weitestgehend vermeiden. Nach dem Festlegen der Zielgruppe beginnt die Feinjustierung beim Targeting und die Ausarbeitung einer Werbestrategie. Eine wichtige Rolle bei der Ermittlung der Zielgruppe spielten bis vor kurzer Zeit Cookies. Werbestrategen nutzten die kleinen Dateien, um das Verhalten der Nutzer zu analysieren. Die gewonnenen Daten dienten dazu, maßgeschneiderte Werbung einzublenden, die eine Reflexion des bisherigen Nutzerverhaltens war. Im Zuge aufkommender Diskussionen um den Datenschutz im Internet und der daraus resultierenden Einschränkungen für die Verwendung von Cookies, setzen Advertiser vermehrt auf andere Methoden zur Erfassung der Zielgruppen.

TARGETING-FORMEN IN DER PRAXIS

In der Praxis existieren mehrere Targeting-Formen, die sich hinsichtlich der inhaltlichen Gestaltung unterscheiden. Die einfachste Form der zielgruppenrelevanten Werbung ist das Content-Targeting. Die Werbung bezieht sich dabei auf den Inhalt des Umfeldes, in dem sie platziert wird. Zum Beispiel bewirbt ein Hersteller von Mountainbikes seine Fahrräder auf der Webseite eines Outdoor-Ausrüsters. Die nächste Stufe bildet das semantischen Targeting. Die Werbung wird ebenfalls in einem inhaltlich relevanten Umfeld geschaltet, allerdings wird mithilfe einer Software versucht, Unterschiede innerhalb einzelner Kategorien herauszufiltern. Zum Beispiel wird einem Nutzer Werbung für Blumendünger angezeigt, wenn dieser sich gerade einen Bericht zur Gartengestaltung anschaut. Die Weiterentwicklung der genannten Trageting-Formen ist das Behavioral-Targeting, das verschiedene Aspekte des Nutzerverhaltens einbezieht. Unter anderem werden Faktoren wie der Wohnsitz des Users, das benutzte Betriebssystem und das langfristige Surfverhalten berücksichtigt.

SONDERFORM RETARGETING

Eine Sonderform der Zielgruppenansprache ist das Retargeting. Bei dieser Form der Werbung versuchen Anbieter von Produkten oder Dienstleistungen Nutzer anzusprechen, die sich früher für bestimmte Angebote interessiert haben, ohne einen Kauf getätigt zu haben. Realisiert wird dieser Vorgang über Cookies, die auf dem Rechner des Nutzers abgelegt werden und Informationen über besuchte Webseiten und Online-Shops sowie über das Anklicken von Produkten enthalten. Ruft der Nutzer eine Webseite auf, die am gleichen Werbeprogramm teilnimmt, werden automatisch die passenden Werbebotschaften eingeblendet. Die vielfach geäußerte Kritik am Retargeting bezieht sich auf die teilweise ungezügelte Datensammelwut. Durch ein Zusammenführen aller nutzerbezogenen Daten lassen sich im Handumdrehen ganze Profile erstellen, die unter Umständen die Privatsphäre von Personen verletzen.

TARGETING IN DER SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG

Targeting besitzt eine nicht zu unterschätzende Bedeutung für den SEO Bereich. Werden die Werbemaßnahmen effizient und zielgruppengerecht eingesetzt, kann die Bounce Rate (Absprungrate) signifikant gesenkt werden. Darüber hinaus erhöht sich die Click-Through-Rate, die das Verhältnis der Klickanzahl zu den Seitenaufrufen angibt. Sowohl die Bounce Rate als auch die Click-Through-Rate sind Rankingfaktoren, die Einfluss auf die Platzierung der Webseite in den organischen Suchergebnissen bei Google haben. Google Adwords bietet als Werbeprogramm eine Vielzahl an Targeting-Möglichkeiten an. Im Fokus steht vor allem das Content-Targeting, das auf der Verwendung bestimmter Keywords basiert. Die Werbeanzeigen werden in diesem Fall auf Seiten geschaltet, die inhaltlich zum jeweiligen Suchbegriff passen.

Weiterführende Links:

Targeted Advertising bei Wikipedia

JA, ICH WILL MEHR ERFAHREN!




Ich bitte um Informationen zu (bitte auswählen):

Mit dem Absenden dieses Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet und gespeichert werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung