Stockfotos

Passende Fotos auf Lager

Wenn keine Auftragsfotos – dann aus dem Bildarchiv

Stockfotos erklärt von SUMAGO

Als Stockfotos werden Fotografien, Grafiken und bearbeitete Bilder bezeichnet, die ohne einen konkreten Auftrag produziert werden. Damit sind diese Fotos das Gegenteil von der Auftragsfotografie. Der Begriff leitet sich von der englischen Bezeichnung „stock“ ab, was so viel wie „Lager“ bedeutet. Stockfotos werden auf verschiedenen Plattformen im Netz angeboten und können gegen die Zahlung einer Gebühr heruntergeladen und in Webseiten, Werbekampagnen oder andere Medien eingebunden werden.

stockfotos-titelbild

Funktionsprinzip der Stockfotografie

Im Gegensatz zur Auftragsfotografie produzieren Fotografen bei der Stockfotografie Bilder, ohne im Vorfeld zu wissen, ob sich dafür ein Abnehmer finden lässt. Der Fotograf bietet seine Bilder auf bestimmten Online-Plattformen an, die sich auf Stockfotos spezialisiert haben. Durch die unkomplizierte Abwicklung und die sekundenschnelle Bildersuche im Internet hat die Stockfotografie einen enormen Wachstumsschub erlebt. Zahlreiche professionelle Fotografen generieren über den Verkauf der Fotos einen Großteil ihrer Einnahmen. Da die Eigenvermarktung der Fotos sehr aufwendig ist, nutzen die meisten Fotokünstler Online-Plattformen, um die Arbeiten zu speichern und einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Interessiert sich ein Nutzer für die Fotografien, kann er das Bildmaterial nach dem Erwerb oder dem Entrichten einer Lizenzgebühr nutzen.

Bildarchive für Stockfotografien

Auf das Bereitstellen und die Vermarktung von Stockfotografien haben sich zahlreiche Internet-Portale spezialisiert. Sie unterscheiden sich hinsichtlich der Lizenzvereinbarungen und der Nutzungsbedingungen. Meist werden neben hochauflösende Fotografien auch Illustrationen, Grafiken, Cliparts und Videos angeboten. Zu den etablierten Stockfoto-Plattformen gehören unter anderem folgende Anbieter:

  • Fotolia
  • Freeimages
  • iStock by Getty Images
  • Pixelio
  • Shutterstock

Die auf diesen Plattformen angebotenen Bilder können entweder lizenzfrei oder lizenzpflichtig genutzt werden, wobei lizenzfrei nicht bedeutet, dass die Stockfotos kostenlos sind. Als Gegenentwurf zu den klassischen Stockfoto-Plattformen besitzen einige Anbieter einen anderen Ansatzpunkt und stellen registrierten Usern ein gewisses Kontingent an frei nutzbaren Fotos kostenlos in einem bestimmten Zeitraum zur Verfügung. Dazu gehören Plattformen wie Picjumbo, Unsplash und Gratisography. Die Fotografen werden bei einigen Anbietern nach dem Freiwilligkeitsprinzip entlohnt. Das bedeutet, dass Nutzer der Fotos dem Fotokünstler eine monetäre Spende zukommen lassen können, wenn sie mit den Arbeiten zufrieden sind.

Lizenzfreie und Lizenzpflichtige Stockfotos

Beim Grundprinzip der Stockfotografie geht es darum, mit eigenen Fotografien Geld zu verdienen, indem die Nutzungsrechte verkauft werden. Dabei wird zwischen lizenzfreien Fotos und lizenzpflichtigen Fotos unterschieden. Bei lizenzfreien Bildern wird der Preis für die Nutzungsrechte ausnahmslos nach der Größe und Auflösung der Fotografie festgelegt. Meist muss sich der Nutzer verpflichten, keine Veränderungen am Bild vorzunehmen und den Fotografen oder das Stockfoto-Portal als Quelle zu nennen.

Handelt es sich um lizenzpflichtige Bilder, richtet sich der Preis nach der Art der Nutzung. Bei der Ermittlung der Höhe der Lizenzgebühr spielen viele Faktoren eine Rolle. Unter anderem richtet sich der Preis nach der Art des Mediums (Internet, Printmedium), nach dem Verbreitungsgebiet, der Auflagenhöhe, der Besucheranzahl auf einer Webseite und weiteren Faktoren. Grundsätzlich werden bei lizenzpflichtigen Stockfotos die Nutzungsbedingungen für jedes Bild individuell ausgehandelt.

Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung

Die Visualisierung eines Textes durch aussagekräftige Fotos ist in der Gegenwart gängige Praxis. Der Mensch nimmt einen Großteil der Informationen aus seiner Umgebung mit den Augen auf und Nutzer können durch die Visualisierung stärker gebunden werden. Der Algorithmus von Suchmaschinen, etwa bei der Google Bildersuche, unterscheidet nicht, ob es sich bei dem verwendeten Bildmaterial um Stockfotos oder Auftragsfotografien handelt. Eine Besonderheit bei Stockfotos ist die Tatsache, dass die Bilder mehrfach im Internet verwendet werden. Dadurch entfällt ein Alleinstellungsmerkmal für eine Webseite. Google zeigt bei der Bildersuche in der Regel nur eine von allen im Netz kursierenden Kopien an. Ob es sich dabei um das Stockfoto auf der eigenen Webseite handelt, bleibt dem Zufall überlassen. Darüber hinaus müssen rechtliche Aspekte bei der Einbindung von Stockfotos berücksichtigt werden, die unter Umständen Folgekosten verursachen können.

JA, ICH WILL MEHR ERFAHREN!




Ich bitte um Informationen zu (bitte auswählen):

Mit dem Absenden dieses Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet und gespeichert werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung