GOOGLE PENALTY

Das Webspam-Team von Google

Strafe muss sein

GOOGLE PENALTY erklärt von SUMAGO

Als Google Penalty wird die Abstrafung einer Webseite durch das Webspam-Team der Suchmaschine bezeichnet. In der Praxis äußert sich die Bestrafung in einer Herabstufung der betroffenen Webseite im Ranking der Suchmaschine. Die schärfste Sanktionierung kann sogar einen Ausschluss aus dem Google-Index zur Folge haben. In diesem Fall ist die Domain für die Nutzer in den Suchergebnissen nicht mehr auffindbar und verliert ihren Traffic, der über die Google-Suche generiert wird. Ursache für ein Google Penalty ist ein Verstoß gegen die Webmasterrichtlinien von Google.

google-penalty

Google straft Webseiten auf unterschiedliche Weise ab. Der Umfang der Sanktionierung mit einem Google Penalty richtet sich nach der Schwere und dem Umfang eines Verstoßes gegen die Webmasterrichtlinien.

PageRank Penalty

Ein PageRank Penalty ist eine vergleichsweise geringe Strafe, die deiner Webseite aufgrund eines Verstoßes auferlegt werden kann. Grundsätzlich kann das PageRank Penalty als Warnhinweis gewertet werden, die Google-Richtlinien einzuhalten. Meist wird der sichtbare PageRank um eine gewisse Anzahl an Punkten verringert. Häufigster Grund für diese Form der Abstrafung ist ein unnatürliches Linkbuilding. Backlinks, die durch Linkhandel oder Linktausch entstanden sind, stehen bei Google unter Manipulationsverdacht und haben ein Penalty zur Folge.

Keyword Penalty

Das Keyword Penalty hat eine Verschlechterung des Rankings für ein bestimmtes Keyword zur Folge. Erkennbar ist die Sanktion durch ein unvermitteltes Abstürzen deiner Seite in den Suchergebnissen, wenn Nutzer ein bestimmtes Keyword in das Suchfeld eingeben. Die Zurückstufung deiner Webseite kann entweder manuell oder durch einen Google-Filter erfolgen. Ein Keyword Penalty wird mehrheitlich durch Linkbuilding-Taktiken ausgelöst, die als Verstoß gegen die Google-Richtlinien gewertet werden. Dabei kann es sich um Linktausch oder Linkkauf handeln. In Abhängigkeit von der internen Prüfung durch das Google-Webspam-Team können ein oder mehrere Keywords vom Google Penalty betroffen sein.

Google Penalty für die URL

Ein sogenannter URL-Penalty bezieht sich auf die Abstrafung einer bestimmten Unterseite und nicht auf den gesamten Webauftritt. Die Unterseite verschwindet aus den Ergebnislisten der Suchmaschine und ist für Nutzer praktisch nicht mehr auffindbar. Darin besteht auch der Unterschied zum Keyword Penalty, bei dem die Zielseite nur für bestimmte Keyword-Kombinationen zurückgestuft wird. Eine Ursache für die Sanktionierung der Webseite kann beispielsweise das Verbreiten von Schadprogrammen sein. In Abhängigkeit vom Umfang des Verstoßes können hier eine oder mehrere URLs betroffen sein.

Ausschluss aus dem Index

Die schärfste Form der Sanktionierung im Rahmen eines Google Penalty bezieht sich den Ausschluss aus dem Index. Sämtliche Unterseiten deines Webauftritts werden aus dem Index verbannt und sind für Nutzer nicht mehr auffindbar. Überprüfen lässt sich die Deindexierung durch eine Site-Abfrage. Erscheint die Webseite nicht in den Suchergebnissen, wurde diese Form der Abstrafung verhängt. Von diesem Google Penalty sind nur Webseiten betroffen, die wiederholt und in großem Stil gegen die Webmasterrichtlinien von Google verstoßen haben.

Vermeidung von Google Penaltys

Einen Google Penalty kannst du mit der konsequenten Einhaltung der Webmasterrichtlinien umgehen. Hör auf die Tipps Deiner SEO Agentur und lass die Finger von unlauteren Methoden. Wenn du keine unerlaubten Praktiken zur Suchmaschinenoptimierung wie Linkkauf, Cloaking oder das Verstecken von Keywords durch Hidden Text einsetzt, minimierst du das Risiko einer Abstrafung durch die Suchmaschine. Besonderes Augenmerk solltest du auf einen natürlichen Linkaufbau legen. Mehrere Google-Updates in der Vergangenheit hatten unter anderem die Aufdeckung irregulärer Backlink-Praktiken zum Ziel und Verstöße werden kompromisslos geahndet.

Wurde deine Webseite im Rahmen eines Google Penalty abgestraft, hast du die Möglichkeit, einen Wiederaufnahmeantrag in den Index zu stellen. Das erfolgt über die Google Webmaster Tools unter dem Menüpunkt Reconsideration Request. Du kannst Google mitteilen, dass die Verstöße behoben wurden und um Wiederaufnahme bitten. Allerdings solltest du dir im Vorfeld Klarheit darüber verschaffen, dass das schlechtere Ranking deines Webauftritts tatsächlich auf einem Google Penalty beruht und es sich nicht um eine vorübergehende Erscheinung handelt.

Weiterführende Links:

Video: Matt Cutts erklärt “How can I tell if my site is affected by a particular algorithm?”” – Google Webmasters (24.3.2014)

Video: Matt Cutts spricht über manuelle Abstrafungen – Google Webmasters (16.4.2012)

How To Recover From A Google Penalty Fast: The Tools And Resources To Make It Happen – uklinkology.co.uk (17.8.2015)

JA, ICH WILL MEHR ERFAHREN!




Ich bitte um Informationen zu (bitte auswählen):

Mit dem Absenden dieses Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet und gespeichert werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung