Google Images

eigenständige Bildersuche

Google Images – zielgerichtete Suche nach Fotos, Grafiken und Bildern

Google Images erklärt von SUMAGO

Google Images ist ein Teil der vertikalen Suche der weltweit größten Suchmaschine. Im Jahr 2001 führte Google die eigenständige Bildersuche ein, mit deren Hilfe du gezielt nach Fotos und Grafiken im World Wide Web suchen kannst. Für SEO-Spezialisten stellten sich mit der Einführung von Google Image neue Aufgaben im Bereich Suchmaschinenoptimierung von Webseiten. Mit einer gezielten Optimierung hinsichtlich der Bildersuche gelingt es, die Sichtbarkeit von Webseiten zu verbessern und das Ranking positiv zu beeinflussen.

google-images

Entwicklungsgeschichte von Google Images

Die Bildersuche von Google wurde im Lauf der Jahre mehrfach verifiziert und mit neuen Features ausgestattet. Zum Start im Jahr 2001 waren rund 250.000 Bilder im World Wide Web indexiert und konnten den Usern zur Verfügung gestellt werden. Bereits im Jahr 2005 hat die weltweit größte Suchmaschine mit der Indexierung die Milliardengrenze überschritten. Fünf Jahre später hatte sich das Volumen verzehnfacht. Im Jahr 2007 führte Google den sogenannten Mouseover-Effekt ein. Nutzer mussten die Bilder nicht mehr anklicken, um die URL zu erfahren. Während der Mausanzeiger über das Bild fuhr, wurden sowohl die Ziel-URL als auch die Auflösung des Bildes angezeigt. Später wurde diese Erweiterung zunächst eingestellt, bevor sie im Jahr 2010 wiederbelebt wurde.

Einen Entwicklungssprung machte Google Images im Jahr 2011, als die Inverssuche eingeführt wurde. Dieses Feature ermöglicht die Suche nach ähnlichen Bildern. Zu diesem Zweck muss ein Bild hochgeladen oder die Bild-Webadresse in die Suchmaske eingegeben werden. Im Jahr 2012 ergriff Google Maßnahmen, um kinder- und jugendgefährdende Inhalte bei der Bildersuche auszufiltern.

Funktionsweise der Bildersuche

Für eine Suche in Google Images stehen dir zwei Varianten zur Auswahl. Direkt zur Bildersuche gelangst du über die URL https://images.google.com. Die Seite unterscheidet sich nur in einem Detail von der klassischen Google Suchmaske: Unter dem Logo des Unternehmens findest du den Zusatz „Bilder“. Um die Suche zu starten, gibst du ein Keyword oder eine Wortkombination in das Suchfeld ein und startest die Suchanfrage. Anschließend öffnet sich eine Übersicht, auf der die Bilder als Thumbnail dargestellt werden. Als Thumbnails werden kleine Vorschaubilder bezeichnet. Durch ein Anklicken gelangst du auf die Webseite, auf der das Bild eingebunden ist. Zusätzlich werden die URL und die Größe des Bildes angezeigt.

Die Bildersuche kann auch über die traditionelle Google Suchmaske aktiviert werden. Nachdem du einen Suchbegriff eingegeben hast, startest du die Suche. Daraufhin öffnet sich die Ergebnisliste in einem klassischen Design ohne Bilder. Über den Button „Bilder“ im oberen Bereich der Webseite gelangst du zur Bildersuche Google Images mit der Darstellung aller Bilder als Thumbnail.

Rückwärtssuche in Google Images

Seit der Einführung der Inverssuche im Jahr 2011 ist es möglich, gezielt nach widerrechtlich verwendeten und urheberrechtlich geschützten Bildern im Netz zu suchen. Um die Suche zu aktivieren, musst du ein Bild hochladen oder eine URL mit dem entsprechenden Bildmaterial eingeben. Google zeigt dir daraufhin Bilder mit ähnlichen oder gleichen Motiven als Thumbnail an. Auf diese Weise machst du Duplikate von urheberrechtlich geschütztem Bildmaterial ausfindig.

Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung

Google Images bietet SEO-Spezialisten die Möglichkeit, eine Webseite hinsichtlich der Bildersuche zu optimieren. Mithilfe von Bildern kann die Auffindbarkeit verbessert und die Relevanz zu bestimmten Suchbegriffen gesteigert werden. Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung fallen in den Bereich der Onpage Optimierung. Allerdings müssen bestimmte Regeln bei den SEO-Maßnahmen beachtet werden, weil die Crawler der Suchmaschinen hauptsächlich Textbausteine auslesen und bewerten können. Bildunterschriften sollten aus diesem Grund relevante Keywords enthalten, und die Bilder sollten in ein entsprechendes Content-Umfeld eingefügt werden. Da Google Images eine häufig genutzte Suchfunktion ist, kann der Traffic auf einer Webseite mit einer geschickten Einbindung von Bildern deutlich gesteigert werden. Mithilfe der Google Search Console kannst du sogar eine eigene Sitemap für die Bilder anlegen, die anschließend von der Suchmaschine indexiert werden.

Weiterführende Links:

Google Images bei Wikipedia

JA, ICH WILL MEHR ERFAHREN!




Ich bitte um Informationen zu (bitte auswählen):

Mit dem Absenden dieses Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet und gespeichert werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung