Co-Occurrence

Begriff aus der Linguistik

Co-Occurrence – Rankingfaktor der Zukunft?

Co-Occurrence erklärt von SUMAGO

Co-Occurrence ist ein Begriff aus der Linguistik, der das gemeinsame Vorkommen zweier Begriffe in einem übergeordneten Zusammenhang beschreibt. Das Wort stammt aus dem Englischen und wird ins Deutsche mit dem sperrigen Begriff „Kookkurrenz“ übersetzt. Beide Bezeichnungen haben ihren Ursprung im lateinischen Verb occurare, was so viel wie „auftreten“ oder „erscheinen“ bedeutet. Die Vorsilbe „Co“ deutet an, dass es sich um das Vorkommen bzw. Auftreten von zwei Begrifflichkeiten handelt, die in einem engen Zusammenhang stehen.

Co-Occurrence

Co-Occurrence in der Textoptimierung

Co-Occurrence gilt in der SEO-Branche als ein Rankingfaktor, der in der Zukunft an Bedeutung gewinnen könnte. Verlässliche Studien oder Tests existieren zu diesem Thema noch nicht, doch weisen die Anstrengungen von Google bezüglich der Perfektionierung der semantischen Suche auf eine wachsende Relevanz hin. Hinsichtlich der Suchmaschinenoptimierung geht es bei der Co-Occurrence um die Optimierung von Texten. Vereinfacht ausgedrückt geht es um Texte mit einer bestimmten thematischen Ausrichtung, in denen bestimmte Begriffe im gleichen Satz oder im gleichen Kontext vorkommen. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass diese Begriffe nicht nur in engem Bezug zueinanderstehen, sondern auch große Relevanz für das übergeordnete Thema haben.

Semantische Suche der Suchmaschinen

Die semantische Suche hat Google inzwischen fest etabliert und damit die reine keywordbezogene Suche abgelöst. Der Algorithmus ist in der Lage, themenrelevante Begriffe zueinander in Beziehung zu setzen und Abhängigkeiten zu erkennen. Synonyme wie Sofa und Couch, die den gleichen Einrichtungsgegenstand bezeichnen, stuft die Suchmaschine als gleichwertig ein. Komplizierter ist das Auseinanderhalten von Homonymen. Damit werden Wörter mit einer identischen Schreibweise, aber abweichender Bedeutung bezeichnet. Ein klassisches Beispiel ist das Wort „Bank“, das sowohl ein Geldinstitut als auch eine Sitzgelegenheit bezeichnen kann. Durch den Einsatz der Co-Occurrence, also der Herstellung einer Beziehung zwischen zwei Begriffen, gelingt die Identifizierung viel einfacher, da die Wörter unter Einbeziehung des gesamten Textumfeldes bewertet werden.

Einsatz von Co-Occurrence in der Praxis

Wenn Google in der Lage ist, Beziehungen und Abhängigkeiten zwischen einzelnen Wörtern zu erkennen, ist die Suchmaschine auch in der Lage, diese Erkenntnisse bei den Suchergebnissen zu berücksichtigen. An einem praxisbezogenen Beispiel wird diese Vorgehensweise deutlich. In Texten, die sich inhaltlich um das Thema Grillen drehen, kommt häufig der Begriff Bratwurst vor. Zwischen beiden Wörtern besteht demzufolge ein enger inhaltlicher Zusammenhang. Anhand der unzähligen Datensätze, auf die Suchmaschinen zugreifen können, gelingt es Google inzwischen diesen Zusammenhang zu erkennen. Eine Webseite mit Texten zum Thema Grillen, in denen der Begriff Bratwurst nicht vorkommt, würde demzufolge eine schlechtere Platzierung in den SERPs erzielen. Überspitzt formuliert könnte man davon ausgehen, dass ein Text zum Thema Grillen gut rankt, obwohl der Suchbegriff gar nicht vorkommt, sondern nur das Wort Bratwurst. Nach bisherigen Erkenntnissen kommt diese Form von Keyword-Verknüpfungen noch nicht in vollendeter Form zum Einsatz, doch die Weichen in diese Richtung sind bereits gestellt.

Co-Occurrence und WDF*IDF

Suchmaschinenoptimierung mit der Methode Co-Occurrence korrespondiert mit der altbekannten SEO-Methode WDF*IDF. Bei letzterer werden bestimmte Keywords in Texten ins Verhältnis zu allen im Web befindlichen Texten gesetzt. Um die Schlüsselbegriffe Grillen und Bratwurst noch einmal aufzugreifen: Bratwurst kommt in Texten zum Thema Grillen (WDF) häufig vor. In Texten mit einer anderen thematischen Ausrichtung ist Bratwurst (IDF) hingegen unterrepräsentiert. Auf diese Weise erhält „Bratwurst“ einen höheren WDF*IDF Wert in einem Grilltext. Allerdings lässt sich bis heute nicht exakt ermitteln, welche Co-Occurrence, also welche Abhängigkeiten von Wörtern, für ein bestimmtes Thema relevant sind. Mithilfe von WDF*IDF Tools kannst du einige Begriffskombinationen ermitteln und auf diese Weise auch die Co-Occurrence feststellen. Die Erkenntnisse lässt du später in Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung einfließen.

Weiterführende Links:

Kookkurrenz bei Wikipedia

JA, ICH WILL MEHR ERFAHREN!




Ich bitte um Informationen zu (bitte auswählen):

Mit dem Absenden dieses Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet und gespeichert werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung