BACKLINK

Backlink aka Rückverweis

Wer die meisten Backlinks hat, rankt am besten – oder etwa doch nicht?

BACKLINK ERKLÄRT VON SUMAGO

Backlink ist die englische Bezeichnung für einen Rückverweis. Im SEO-Bereich wird damit ein externer Link bezeichnet, der von einer Internetpräsenz auf eine andere Webseite verweist. Bevor Backlinks zu einem Mittel der Suchmaschinenoptimierung wurden, dienten sie nahezu ausschließlich zur Navigation im Netz. In der Gegenwart gibt die Anzahl der Backlinks, die auf eine Webseite verweisen, Hinweise auf die Popularität einer Seite, wobei die Qualität der Rückverweise eine große Rolle spielt.

EINSTUFUNG NACH DER WERTIGKEIT

Suchmaschinen stufen Backlinks nach ihrer Wertigkeit ein. Sie wird durch mehrere Faktoren beeinflusst. Als qualitativ hochwertig werden Backlinks eingestuft, die von sogenannten Trusted Domains stammen. Derartige Seiten besitzen eine exzellente Reputation. Ein weiteres Qualitätskriterium ist die Themenrelevanz eines Backlinks. Themenbezogene Verlinkungen werden von Google und Co. als hochwertiger klassifiziert und können Einfluss auf die Platzierung in den Ergebnislisten der Suchmaschinen haben. Google versteht unter einem wertvollen Backlink eine Empfehlung, die ein Webseitenbetreiber für eine andere Webseite ausspricht. Um sämtliche Backlinks deiner Webseite zu identifizieren, kannst du verschiedene Analysetools nutzen, die kostenlos oder gebührenpflichtig sind und im Internet zur Verfügung gestellt werden.

THEMATISCHE NÄHE VON BACKLINKS

Ein wichtiges Kriterium für die Bewertung von Backlinks ist für Suchmaschinen die thematische und inhaltliche Nähe. Ein Internetportal, das sich thematisch mit dem Kauf und Verkauf von Immobilien beschäftigt, stellt thematische Nähe beispielsweise mit einer Verlinkung zu verschiedenen Immobilienmaklern oder Baufinanzierern her. Führt hingegen ein Link von einem Online-Kasino auf die Immobilienwebseite, stuft Google den Backlink möglicherweise als minderwertig ein und berücksichtigt ihn nicht bei der Ermittlung der Linkpopularität. Beim Penguin Update, das Google im Jahr 2012 für seine Suchmaschine durchgeführt hat, stand vor allem das Linkbuilding im Fokus. Die Betreiber der Suchmaschine gingen damit gegen unnatürliche Linkstrukturen vor, die durch den Kauf oder Tausch von Backlinks entstanden sind. Darüber hinaus wurden minderwertige Backlinks aus Internetforen, Blogkommentaren, Linknetzwerken und Artikelverzeichnissen identifiziert und mit einem Penalty belegt.

BESTANDTEILE EINES BACKLINKS

Ein Backlink besteht im Wesentlichen aus zwei Teilen – der URL und dem Anchor Text. Der Anchor Text kann angeklickt werden und beschreibt den Hyperlink genauer. In der Praxis wird der Anchor Text meist farblich gekennzeichnet. Die URL mit Anchor Text könnte folgendes Aussehen haben:

unterseite

Die Suchmaschinen messen dem Anchor Text eine nicht unerhebliche Bedeutung bei. Google stellt mit einer Untersuchung des Textes beispielsweise die thematische Nähe und damit die Relevanz des Backlinks fest. Der Hintergrund für dieses Vorgehen liegt im unnatürlichen Linkaufbau durch verschiedene Webseitenbetreiber in der Vergangenheit, die von Google als Manipulationsversuche gewertet wurden. Gleichzeitig dient der Anchor Text als Grundlage, um die Webseite bestimmten Suchbegriffen zuzuordnen.

BEDEUTUNG VON BACKLINKS FÜR DIE SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG

Backlinks besitzen eine erhebliche Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung. Der Aufbau eines qualitativ hochwertigen Linkprofils führt zu einem besseren Ranking in den Suchergebnislisten und wird als OffPage Optimierung bezeichnet. Die Anzahl der Backlinks dient Suchmaschinen als Grundlage zur Bewertung der Bedeutung bzw. Popularität einer Webseite. Grundsätzlich betrachten Google und Co. eine Verlinkung von einer Internetpräsenz zu einer anderen Webseite als eine ausgesprochene Empfehlung. Dieser Logik folgend, steigt mit der Anzahl der Backlinks auch die Wichtigkeit einer Seite. Diese Praxis führte in der Vergangenheit nicht selten zu einer Häufung von Spam-Methoden mit der Entstehung von Linkfarmen.

Nach dem Penguin Update wurde die Qualität der Backlinks gegenüber der Quantität deutlich aufgewertet. Die Suchmaschine erkennt nach verschiedenen Algorithmus-Updates automatisch minderwertige Links, die von einer Webseite auf eine andere verweisen. Diese Backlinks werden mit simplen Methoden identifiziert und entwertet. Werden Manipulationsversuche beim Linkbuilding enttarnt, kann dies einen Google Penalty mit einer Rückstufung in den SERPs zur Folge haben. Schlimmstenfalls wird die Webseite komplett aus dem Index verbannt und ist für Nutzer der Suchmaschine nicht mehr auffindbar. Bei Fragen zum Thema Linkbuilding wende dich einfach an deine SEO Agentur.

Weiterführende Links:

Artikel mit Video: Matt Cutts von Google: Over Time Backlinks Will Become Less Important auf Searchengineland..com

Link Building Guide auf MOZ.com

JA, ICH WILL MEHR ERFAHREN!




Ich bitte um Informationen zu (bitte auswählen):

Mit dem Absenden dieses Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet und gespeichert werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung