ARTICLE SPINNING

Texte schnell und kostengünstig

 Erstellung von Unique Content leicht gemacht! – Oder etwa nicht? 

ARTICLE SPINNING erklärt von SUMAGO

Article Spinning ist eine englische Bezeichnung, die sich aus den Wörtern „Article“ (Artikel) und „to spin“ (drehen) zusammensetzt. Die Übersetzung lässt Rückschlüsse auf das Ziel des Article Spinning zu. Bei dieser Technik geht es darum, aus bereits existierenden Artikeln und Texten neuen Content zu erstellen, ohne dass die Inhalte verändert werden.

Article Spinning

Article Spinning: Funktionsprinzip

Beim Article Spinning dient ein bestehender Text als Grundlage für die Erstellung eines neuen Artikels. Dabei kann es sich um eine Produktbeschreibung, einen Blogtext, eine Pressemitteilung, eine Landingpage, einen Reisebericht oder andere Veröffentlichungen handeln. Der Artikel wird so umgeschrieben, dass die Inhalte unverändert übernommen werden, ohne dass der neue Text dem Original ähnelt oder gleicht. Zu diesem Zweck werden für bestimmte Original-Begriffe Synonyme benutzt und Satzpassagen werden umgestellt und angepasst. Das Article Spinning kann manuell oder automatisiert erfolgen. Während beim manuellen Article Spinning ein Autor die komplette Texterstellung übernimmt, kommt bei der automatisierten Variante eine Software zum Einsatz.

Software-Lösungen für automatisiertes Article Spinning

Software-Lösungen, die bei der automatisierten Erstellung von Inhalten genutzt werden, werden als Article Spinner bezeichnet. Die Programme sind in der Lage, zahlreiche Wörter durch Synonyme zu ersetzen und auf diese Weise Unique Content zu generieren. Als Quelle dienen riesige Datenbanken, in denen eine Vielzahl unterschiedlicher Synonyme und Phrasen enthalten ist. Einige Software-Lösungen überprüfen direkt nach der Erstellung die Einzigartigkeit eines Artikels und bewerten den neuen Content. Die Grundlage bildet eine Auszeichnungssprache namens Spintax, die nach einem ähnlichen Prinzip wie HTML funktioniert. In Abhängigkeit von der Qualität der Software und der Größe der Datenbanken bereiten die Programme in der Praxis nicht selten Probleme. Die Differenzierung bei sogenannten Homonymen, also Wörtern mit identischer Schreibweise aber unterschiedlicher Bedeutung, fällt vielen Article Spinnern schwer. Klassische Beispiele für eine doppelte Wortbedeutung sind die Begriffe Hahn, Ball, Kiefer oder Strauß.

Verwendung von Spinning-Artikeln

Article Spinning wird im Bereich der Suchmaschinenoptimierung genutzt, um beispielsweise ein suchmaschinenrelevantes Backlinkprofil aufzubauen. Die Spinning-Texte können für Artikelverzeichnisse, Bookmarks oder Pressemitteilungen genutzt werden. Häufig werden derartige Texte auch von Online-Shops für Produktbeschreibungen und für Landingpages eingesetzt. Die Verwendung für Landingpages ist insbesondere bei überregionalen Anbietern von Produkten oder Dienstleistungen verbreitet, wo es darum geht, für verschiedene Städte einen maßgeschneiderten Content online zu stellen. Zu derartigen Anbietern können Lieferdienste, Reinigungsfirmen, Job-Portale oder Dating-Portale gehören. Auf der eigenen Webseite werden Spinning-Artikel eingesetzt, um mit bestimmten Longtail Keywords eine gute Platzierung in den SERPs zu erzielen und damit mehr Traffic zu generieren.

Article Spinning und Urheberrechte

Ein Spinning-Artikel enthält in der Regel die gleichen Inhalte, Ideen und Schlussfolgerungen wie das Original, selbst wenn der Wortlaut von der Vorlage abweicht. In vielen Ländern kann das Text-Spinning als eine Verletzung des Urheberrechts gewertet werden und entsprechend rechtliche Konsequenzen zur Folge haben. Allerdings bezieht sich dieser Rechtsverstoß nur auf das Spinnen fremder Webinhalte. Das Article Spinning, bei denen von dir selbst erstellte Inhalte als Vorlage dienen, ist nicht justiziabel.

Article Spinning in der Suchmaschinenoptimierung

Artice Spinning wurde in der Vergangenheit als ein probates Mittel angesehen, eine bessere Platzierung in den SERPs zu erreichen. Seit einigen Jahren steuert Google mit verschiedenen Algorithmus-Updates diesem Trend entgegen. Die weltweit größte Suchmaschine ist mittlerweile in der Lage, Spinning-Artikel aufzuspüren. Da diese Vorgehensweise gegen die Webmasterrichtlinien der Suchmaschine verstößt, werden die entsprechenden Webseiten nicht selten sanktioniert und mit einem Penalty belegt. Insbesondere das Google Panda Update hat eine Stärkung von Webseiten mit qualitativ hochwertigem Content zum Ziel. Für den SEO Bereich hat dieses Vorgehen ganz konkrete Konsequenzen. Sollten beispielsweise Inhalte von Landingpages als Spinning-Texte identifiziert werden, kann dies eine Rückstufung der gesamten Webseite zur Folge haben und den Erfolg eines Online-Shops oder Anbieters von Dienstleistungen nachhaltig beeinträchtigen.

Weiterführende Links:

Video: Matt Cutts spricht über Guest Blogging und Articel Spinning – Google Webmasters (12.11.2012)

Artikel: Eight Good Reasons Why Spinning Articles is Bad for your Website – SearchEngineJournal.com (14.12.2011)

JA, ICH WILL MEHR ERFAHREN!




Ich bitte um Informationen zu (bitte auswählen):

Mit dem Absenden dieses Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet und gespeichert werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung