THIS WEEK IN SEARCH – KW 49

Week in Search 49

Sumago Wochenrückblick 1. Dezember bis 7. Dezember 2018

SEO NEWS & INFOS

Chrome will geräteübergreifendes Surfen erleichtern

Self Share heißt die Funktion, die das Teilen von Browser-Tabs von Mobil an Desktop erleichtern soll und von denen der GoogleWatchBlog berichtet. Per Synchronisation stehen geöffnete Tabs so bald auf allen Android-Geräten eines Nutzers zur Verfügung. Natürlich eröffnet sich so auch eine bessere Möglichkeit, Surfverhalten zu tracken. Google schließt damit zu Apple auf, die mit Continuity seit 2014 einen nahtlosen Übergang von iOS zu OSX bei Safari, Messages, Pages und Numbers ermöglichen. 

Sold here – Google verknüpft Maps mit der Shopping Suche…

Auf Twitter wurden bereits Anfang November Screenshots geteilt, die für Maps-Ergebnisse die Bemerkung „Sold here“ enthielten. In den Staaten wurde dieses Feature nun komplett ausgerollt. Suchen Nutzer nach einem bestimmten Produkt, erhalten sie neben den Ergebnissen zu Shops und Produktinformationen auch noch die Vertical Maps mit lokalen Läden in denen diese Produkte verkauft werden. Folgt man wie in dem Beispiel bei dem Search Engine Roundtable, und passt den Standort durch den Parameter „near=arlington„an, wird der Ceiling Fan zusätzlich noch ins Deutsche übersetzt. 

Google Shop doch mal offline

 

Duckduckgo untersucht Personalisierung der Goggle-SERPs

In einer nicht repräsentativen Studie wurde mit Hilfe von 87 freiwilligen die Personalisierung der Suchergebnisse bei Google betrachtet. Dazu wurden festgelegte Begriffe im Inkognito-Modus gegoogelt. Die Nutzer waren dabei aus ihrem Google-Konto ausgeloggt und dennoch waren mehr als die Hälfte der Ergebnisse personalisiert. Dem entgegen stehen die Google-Tweets, die die starke Personalisierung als Mythos, bzw very light betiteln. Da die Studie vom Google Konkurrenten DuckDuckGo durchgeführt wurde, sind die Ergebnisse zwar mit Vorsicht zu genießen, sollten aber doch ernst genommen werden, da die Gefahr einer Filter Bubble bei allen Vorzügen wie bei Facebook oder Twitter durchaus vorhanden ist.

Google vs. DuckDuckGo

 

CONTENT MARKETING 

beginnt das Ende des Influencermarketings? Das Palessi Experiment

a&o Hostels haben zu Nikolaus verkündet, dass sie ab 2019 komplett auf Influencermarketing verzichten wollen. 

Die amerikanische-Billigschuhfirma Payless nimmt geschickt Influencer aufs Korn und greift deren Glaubwürdigkeit mit einem Marketing-Stunt an. Die Billigschuh-Firma Payless hat unter dem Lable Palessi eine Boutique in LA eröffnet und die Billigshuhe für den 20-fachen Preis verkauft. Bei der Eröffnung haben Influencer die topmodernen Schuhe und deren Qualität bewundert, bis der Bluff aufgedeckt wurde und aus Palessi wieder Payless wurde. Man könnte den Eindruck gewinnen, dass in diesen Tagen das Ende des Influencermarketings eingeläutet wurde. Zumindest in der Form, wie wir sie heute kennen. Wir werden einzelne Insta- und Youtubestars vermissen ;)

Experten sprechen über Marketing Trends

Das Jahr neigt sich dem Ende. Und ebenso wie Jahresrückblicke in den Dezember gehören, mehren sich Prognosen über die kommenden 12 Monate in den Medien. So hat auch t3n eine Umfrage zu den Marketing Trends für 2019 gestartet und viele Perspektiven aufgegriffen, die von Personalisierung und UX bis Machine Learning und Digitalisierungsentwicklung reichen. 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.