Tägliche Rankingkontrolle für die Suchmaschinenoptimierung

/von / in

Wenn es um die tägliche Rankingkontrolle von Suchworten geht, dann gibt es aus meiner Sicht nur eine Antwort: Sollte man machen, aber muss man nicht immer. Der gemeine Anwalt würde sagen: Es kommt drauf an.

Die tägliche Rankingkontrolle

Aber mal zur Basis in Sachen Suchmaschinenoptimierung. Jeder, der sich mit SEO beschäftigt hat schon einmal etwas von den oft erwähnten 200 Rankingfaktoren gehört. Von direkten und indirekten Rankingfaktoren. Mir persönlich ist es egal, ob es 200 oder 400 sind. Eines steht fest. Google wird uns geplant nie verraten wie viele und welche Rankingfaktoren sie genau benutzen. Daraus folgt, dass Suchmaschinenoptimierer seit je her ihre Erkenntnisse durch Austesten gewonnen haben. Gerade in den Anfängen der Suchmaschinenoptimierung wurde von den Akteuren eine Menge selbst getestet. Vieles davon wurde von jetzt sehr anerkannten Experten veröffentlich und bildet oft noch heute die Basis der Optimierung.

Tägliche Rankingkontrolle in der Suchmaschinenoptimierung

Problem 1 – Es wird immer weniger selbst getestet

Die Welt im Bereich SEO hat sich gewandelt. Die sehr agile Guerilla Truppe von damals ist zu einer Bande von Businessleuten geworden. Das ist im Grunde nichts Schlechtes. Es führt am Ende nur oft dazu, dass aus Zeitmangel oder fehlendem Verständnis für Gesamtzusammenhänge im Bereich SEO keine eigenen Tests und Versuche mehr gemacht werden. Es wird sich immer mehr auf die Auswertungen der großen SEO Tool Anbieter verlassen. Es gibt aktuell eine Scheu davor, seine eigenen Erkenntnisse wie früher in Blogs oder anderswo zu teilen. Der Grund ist in meinen Augen ein oft sehr akademischer. Nach der Meinung vieler müssen solche Feststellungen beweisbar sein. Auf der einen Seite kann ich das verstehen, weil viele Unternehmen und Seitenbetreiber ihre Investitionen und Operativmaßnahmen nicht auf einer Annahme beruhen lassen wollen. Auf der anderen Seite zeigt es aber, wie beschränkt das Feld geworden ist. Durch die vielen Kombinationsmöglichkeiten bei 200 Rankingfaktoren (nehmen wir mal die Zahl) ergeben sich viele Möglichkeiten, die sich je nach Algo-Fortschritt und -Stand unterschiedlich auswirken können. Chancen würde man das nennen.

Nun kann ich hergehen und einfach wochen- oder monatelang alles austesten, um es wissenschaftlich beweisen zu können. Ich kann es aber auch lassen und es an einem kleinen Testset auf meinen Seiten oder auf den Seiten meiner Kunden versuchen. Dann sehe ich die Resultate oft ziemlich zeitnah und kann dann selbst über die breite Umsetzung entscheiden.

Problem 2 – „Arsch an die Wand“ ist für die Suchmaschinenoptimierung der falsche Weg

Ich weiß nicht, wie es bei Euch ist, aber aus meiner Erfahrung als Berater und SEO kann ich sagen, dass die meisten einfach ihren Arsch an die Wand bringen wollen. Viele Entscheider bekommen von ihren Chefs einfach den Stempel „Onlinemarketing“ auf die Stirn gedrückt. Egal wie der Wissensstand ist. Daraus ergeben sich dann oft nicht aus der Erfahrung entstandene KPIs, sondern Hirngespinste. Dieses führt wiederum dazu, dass keine Risiken eingegangen werden. „Wir machen das mit den Fähnchen!“. Kennt ihr das. Nach meiner Meinung geht da etwas verloren, was für die Suchmaschinenoptimierung wichtig ist. Nämlich das benannte Testen und auch der Spaß am Testen, was dann gleichzusetzen ist mit dem Spaß an SEO.

Und damit kommen wir zum Bereich der täglichen Rankingkontrolle von Suchworten, Suchwortkombinationen und Suchwort-Clustern.

Die meisten von euch kennen sicherlich die Toolanbieter SISTRIX, Searchmetrics, SEOlytics (hehe, nee die heißen jetzt auch SISTRIX), XOVI oder andere. In den Basisversionen liefern diese Tools wöchentliche Rankingdaten. Das ist das eingespielte und gewohnte Treiben. Wöchentliche Rankings. Klar, gibt es für Spezialisten in Erweiterungspaketen oder Suites die Möglichkeit auch tägliche Rankingkontrollen durchzuführen. Gelernt ist aber wöchentlich.

Warum tägliche Rankingkontrolle für die Suchmaschinenoptimierung wichtig ist!

Nehmen wir einmal folgendes Beispiel:

Du optimierst eine Seite auf eine H1. Diese war aus Gründen von Nachlässigkeit oder Unwissenheit bislang nicht vorhanden. Das Ranking zum entsprechenden Seiten Keyword ist = 85 (ja ich nehme meisten Seiten und Suchworte die so weit hinten stehen, weil die Reaktionen oft deutlicher sind). Seitentitel und Description sind mit Suchwort vorhanden und wir gehen auch davon aus, dass ausreichend Text mit 150  Wörtern vorhanden ist. Ich will es gar nicht so kompliziert machen. Du optimierst jetzt nur die H1 nach gelernten Mustern. Suchwort vorne und danach Wörter, die nach MEHR schreien ;-). Knopf gedrückt, online gestellt und zur beschleunigten Indexierung in der Google Search Console an den Index gemeldet.  Und dann?

Dann heißt es warten und Reaktionen und Rankingveränderungen beobachten. Hat die Veränderung/Optimierung eine Auswirkung gehabt? Tja, wenn ich ganz kleine Seitenkonstrukte habe, dann kann es sinnvoll sein auf das wöchentliche Ranking der SEO-Tools zu warten. Wenn es aber komplexer wird (und das geht ganz schnell) dann ist es wichtig so schnell wie möglich und nahe wie möglich an den Ergebnissen der Suchmaschinen zu kleben. Also tägliche Rankingkontrolle.

Der laufende SEO Alltag

Das war ein ganz kleines Beispiel. In unserer Agenturpraxis geht es aber fast nie um kleine Seiten, sondern immer um größere und laufende Projekte. Hier ist ständig Bewegung drin und es ist verdammt schwer, die einzelnen Änderungen mit einer Rankingveränderung in Zusammenhang zu bringen. Tägliche Rankingkontrollen sind hier aus meiner Sicht Pflicht, um nötige Rückschlüsse ziehen zu können.

Gibt es eine schnelle Reaktion? Gibt es keine Reaktion? Warum gibt es vielleicht keine Reaktion? Ab wann gibt es nach weiteren Veränderungen eine Reaktion?

Der Fragenpool ist ziemlich breit. Jede Veränderung kann ein Test sein und ein Learning. Nur, wenn man so dicht dran ist lernt man wie eine Seite wirklich lebt im Zusammenspiel zwischen Seite und dem Internet bzw. der Suchmaschine. Die Grundvoraussetzung für gute Suchmaschinenoptimierung gutes Onlinemarketing allgemein.

Wie machen wir das? Tägliche Rankingkontrolle bei SUMAGO?

  • Wir legen nach Analysen Ziele für die OnPage-Optimierung fest
  • Wir extrahieren aus der Gesamtkeywordliste den Keyword-Ziel-Bereich für das Testset
  • Wir legen das Keyword-Set im SEO-Tool für die tägliche Rankingkontrolle an. In unserem Fall nutzen wir AWR (Advanced Web Ranking).
  • Mit der Anlage wird das aktuelle Ranking des Tages gezogen als Basis. Bei großen Seiten werden Auswahl-Kombinationen gebildet (Ranking Top10/Bereich 30/50/80 in Kombination mit Suchvolumen)
  • Am nächsten Tag erfolgt die Änderung eines Bereiches. Wir versuchen im Testset nie mehrere Faktoren gleichzeitig zu optimieren.
  • Dann werden die Testset-Seiten über die Google Search Console an den Index gemeldet.
  • Wir tragen die Änderung als Marker in Google Analytics ein
  • Wir dokumentieren die Änderung in Podio, Trello oder im System des Kunden
  • Dann warten wir auf die Reaktion und kontrollieren das angelegt Set in der täglichen Rankingkontrolle.

Problem 3 – Menge und Trennung von „normalen Bewegungen“

Ich habe und werde nie sagen, dass es einfach ist, entsprechende Resultate richtig zuzuordnen. Ich weiß aber, dass ich als Suchmaschinenoptimierer keine andere Wahl habe, als diesen Weg zu gehen, wenn ich wirklich lernen will. Genau aus diesem Grund ist nach meiner Meinung Suchmaschinenoptimierung eine Erfahrungsdisziplin. Du kannst noch so viele Bücher lesen. Die Wahrheit liegt an dem Lernen in vielen Momenten und mit vielen unterschiedlichen Webseiten. Daraus ergibt sich eine Gabe ähnlich der eines Profilers. Halt nur für Suchmaschinen.

Fazit von mir für die tägliche Rankingkontrolle

Nutzt die tägliche Rankingkontrolle, um SEO lebhafter zu machen, um mehr zu lernen und mehr Erfahrungen zu machen. Welches SEO-Tool ihr dafür nutzt ist meist Geschmackssache. Das AWR Tool ist nur das, was wir nutzen. Wenn ihr Fragen zu dieser Sicht habt, dann meldet euch doch einfach.

Aufruf!!!

Schreibt wieder mehr über eure eigenen SEO Erfahrungen. Dieser Aufruf geht auch an mich selbst.

 

7 Kommentare
  1. Sammy Zimmermanns
    Sammy Zimmermanns sagte:

    Yo, ich kann diesen Tipp nur weiter empfehlen. Es müssen definitiv mehr eigenständige Tests durchgeführt werden. Leider muss ich mich da auch an die eigne Nase packen. Das habe ich in letzter Zeit auch sträflich vernachlässigt. Das werde ich jetzt ändern.

    Antworten
  2. Andi Petzoldt
    Andi Petzoldt sagte:

    Was legt Ihr denn da für Zeiträume fest? Wann sich eine Änderung im Ranking auswirkt, ist bei uns oft sehr unterschiedlich …

    Antworten
    • Marco Janck
      Marco Janck sagte:

      Ist bei uns auch sehr unterschiedlich. Liegt ein wenig an den Gesamtänderungen. Wenn wir zum Beispiel viele Verzeichnisse angehen, dann entsteht der Zeitablauf und die Frequenz durch die Menge. Wenn wir können dann leigt der Zeitrahmen so bei 2 Wochen. Es kommt dann leider immer wieder zu Überschneidungen. Das macht es dann nicht leichter. Hat jemand gesagt, dass es leicht ist ;-)?

      Antworten
  3. Stefan Haux
    Stefan Haux sagte:

    Hallo,
    ich nutze zur Rankingabfrage das Tool von serplorer. Die Daten sind da leider von der Aktualisierung der Search Console abhängig. Dafür habe ich aber die „reinen“ Google Daten. Dort kann ich die Rankingdaten zum Vortag, zur Vorwoche und zum Vormonat vergleichen.

    Antworten
  4. Marcel
    Marcel sagte:

    Für mich auch extrem wichtig um learning. Tägliche Keyword Kontrolle und dippelte Gegenkontrolle um die Auswirkungen auch wirklich bestätigen zu können.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.