Screaming Frog Tutorial 1: Interne und externe Broken Links finden – tote Links analysieren!

Was sind Broken Links?

Interne und externe Links, die nicht erreichbar sind und beispielsweise einen Statuscode 4xx oder 5xx zurückliefern sind für den Webseitenbesucher ärgerlich, die verlinkten Informationen sind nicht abrufbar. Auch Google bekommt dadurch fehlerhafte Links zu sehen. Gut optimierte Webseiten enthalten – wenn überhaupt – nur sehr wenige interne Broken Links.  

Aber auch externe Links solltest Du regelmäßig darauf kontrollieren, ob die Zielseiten noch erreichbar sind.

Wie hilft Dir der SCREAMING Frog dabei?

Der Webcrawler Screaming Frog SEO Spider crawlt eine Webseite und extrahiert deren Informationen und sammelt diese in seiner Datenbank zur Analyse und Weiterverarbeitung z.B. in Excel. Für kleine Webseiten bis 500 URLs ist der Screaming Frog kostenlos, es lohnt sich aber auf alle Fälle, wenn Du eine Jahreslizenz für 14£ kaufst. Nur die Paid Variante erlaubt es Dir, Tools wie die Google Search Console und Google Analytics zu integrieren und die reinen Crawl-Daten mit anderen Metriken zu verknüpfen. Nun benötigen wir aber nur die Grundfunktionen des Programms. 

So gehst Du genau vor! Die Vorbereitungen

SEO Spider Einstellungen vornehmen:

Für die Aufgabe konfigurierst Du den Screaming Frog und sagst ihm, welche Dateien – nur Webseiten oder auch BilderJavascript oder CSS – Dateien er crawlen soll, dazu öffnest Du bei CONFIGURATION – SPIDER den ersten Reiter und setzt wie gewünscht die Häkchen. 

Screaming Frog Spider Konfiguration

Webseite crawlen:

Du fügst die Start-URL Deiner zu untersuchenden Webseite in das dafür vorgesehene Startfeld ein und drückst auf START. 

Screaming Frog URL einfügen

Ergebnisse bewerten: 

Sobald der Spider fertig ist, sortierst Du die Ergebnisse der Registerkarte ‚Internal‚ nach ‚Statuscode‘. Alle 4xx-, 3xx, 5xx – oder anderen Statuscodes kannst Du so leicht anzeigen lassen. 

Screaming Frog Spider URL internal-404

Hier ein Beispiel: 

In der Grafik oben siehst Du, dass wir in der ersten Zeile einen internen 404 Fehler auf sumago.de haben: 

die Seite /traineeprogramm existiert nicht.  

Nun musst Du nur noch herausfinden, welche Seite auf diese Seite mit dem Statuscode 404 verlinkt. 

So findest Du die internen Broken Links heraus

Der Reiter Inlinks

Wenn Du auf eine einzelne URL in den Crawling-Ergebnissen klickst, siehst Du im unteren Fenster des Screaming Frogs eine Änderung der Informationen. Der erste Reiter enthält viele technische Kennzahlendarunter auch den Statuscode 404. 

Screaming Frog Spider URL Details

Wenn Du nun auf die Registerkarte „Inlinks“ im unteren Fenster klickst, findest Du eine Liste der Seiten, die auf die ausgewählte URL verweisen, sowie den Ankertext und die für diese Links verwendeten Anweisungen.  

Screaming Frog Spider URL Inlinks

Hier siehst Du also genau, von welcher Seite ein Link zur 404 – Seite gesetzt ist. Da das meist feste Verlinkungen aus Textbereichen sind, kannst Du diese nun einzeln und manuell löschen, oder auf eine passende Ziel–URL verlinken.

Wenn die Liste sehr lang ist kann es auch sein, dass sich in Deiner Navigation ein Fehler eingeschlichen hat. Eine Anpassung der Navigation hilft dann sehr schnell, die 404 – Fehler zu beseitigen.

Und wenn es doch viele falsche Verlinkungen sind?

In dem Fall solltest Du einen Excel – Export der Seiten machen, die z.B. einen der Statuscodes: Client Error 4XX besitzen.  Dazu selektierst Du im Reiter Overview unter Response Codes die Zeile Client Error (4XX) . Nun befinden sich im Hauptfenster nur noch die Seiten, die Du exportieren willst. In dem Fall auch die nicht erreichbaren externen Links.

Screaming Frog Spider URL 301 Export

Ein Klick auf Export befördert die Liste in ein CSV mit alle vorher abgerufenen Informationen der Seiten mit 4XX Fehlern.

Und so analysierst Du die Externen Broken Links!

Dir ist nach dem Crawl sicher auch der Reiter EXTERNAL im Hauptfenster aufgefallen. Dort befinden sich alle Linkziele, die aus der zu untersuchenden Seite heraus verlinkt sind. Auch hier kann man dieselben Schritte durchgehen wie bei der Analyse der internen Broken Links.

Screaming Frog Spider Url external 404

Export aller Verlinkungen zur weiteren Analyse

Zum Schluss kannst Du noch einen besonderen Export der Broken Links anstoßen, damit Du bei jeder nicht erreichbaren Zielseite weißt, welche Seite darauf gezeigt hat, um die Fehler entweder händisch zu fixen oder z.B. die Navigation verändern.

Im Hauptmenü findest Du den Punkt:  Bulk Export. Hier kannst Du All Inlinks auswählen und der Screaming Frog schreibt nun eine CSV Datei mit allen internen Linkquellen und das dazugehörende Linkziel, intern oder extern. Wenn Du die Datei in Excel importierst und nach den Status Codes filterst, z.B. nach 4XX, siehst Du hier alle Seiten, die auf nicht erreichbare Ziele verlinken und kannst Dich damit an die Arbeit machen, Deine Seite für die Besucher und Google besser zu machen:

Screaming Frog URL Excel all Inlinks

Fazit

Fehlerhafte Verlinkungen entweder intern oder auch extern sind für den Nutzer irreführend und ärgerlich. Ein Crawl mit dem Screaming Frog SEO Spider und einige wenige Klicks, Anpassungen und Export helfen Dir, die SEO Hygiene Deiner Webseite zu verbessern und zeigst damit Google ein möglichst technisch sauber aufgesetztes Projekt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.