Kein OMX/SEOkomm Recap 2016

21. November 16 | FORTBILDUNG | Keine Kommentare|

OMX und SEOkomm 2016 sind nun wieder Geschichte und ich versuche hier ein paar Eindrücke von meiner Teilnahme festzuhalten. Eindrücke, die gerade Menschen Orientierung geben sollen, die nicht so viel mit Konferenzen zu tun haben bzw. die mit SEO und Online Marketing noch ganz am Anfang stehen. Ich werde hier absichtlich nicht auf die Sessions direkt eingehen, sondern mich mehr mit der Meta Ebene beschäftigen.

RECAP SEOKOMM OMX 2016

Die zwei Welten der Themen Konferenzen

Welt 1: Die SEO Szene/Fachleute

Gerade der Online Marketing Bereich zeichnet sich in vielen Einzelbereichen durch seine wirklich vorhandene Szene aus. In dieser kennen sich die Meisten seit vielen Jahren. Das hat nur bedingt etwas damit zu tun, dass diese Szene aus „den besten Freunden“ besteht. Es ist im Grunde eine Zweckgemeinschaft in der sich auch intensivere Bekanntschaften oder auch Freundschaften entwickeln können. In vielen Teilen ist es Konkurrenz-Diplomatie. Möglich durch die Tatsache, dass es einen großen Nachfrage-Markt gibt. Ich sehe diese Szene als eine Errungenschaft an. Wie wertvoll diese Gemeinschaft wirklich ist, merkt man in Grunde erst, wenn in andere Marketingfelder eintritt. Dort ist es ein reines Hauen, Stechen und Neiden.

Aber nun bringen wir diese Szene mal ins Spiel, wenn es um die Beurteilung von Konferenzen geht. Wie beurteilen Leute aus der Szene eine solche Konferenz und wie aussagekräftig sind diese Bewertungen? In der Szene bewegen und urteilen Fachleute. Menschen, die meistens auch extreme Erfahrung im Konferenz-Zirkus gesammelt haben. Dieser Personenkreis teilt sich meistens in drei Typenklassen:

Die Forderer

Die Nimmersatten, die denken, dass sie immer wieder völlig neue und ultra-geheime Sachen erfahren werden. Das ist nach meiner Meinung völlig unrealistisch und geht am Sinn solcher Konferenzen auch in großen Teilen vorbei. Das Problem für die Veranstalter ist aber, dass diese Personenmenge nicht klein ist und somit umsatzrelevant. Klar, dass die Veranstalter immer wieder versuchen, wenigstens den Anschein zu wahren, als wäre der „neue heiße Scheiß dabei“.

Die Realisten

In dieser Gruppe befinden sich die Szene Menschen, die genau wissen, dass es auf Konferenzen nur darum geht, ein oder zwei Sachen für eine direkte Umsetzung mit zu nehmen. Diese Sachen sind extrem individuell und es können auch Sachen sein, die man in Grunde weiß, aber es vorher nie auf die Prio 1 Liste geschafft haben. Diese Leute sehen die goldenen Nuggets in den Zwischenzeilen und seltener in den Kernaussagen. Sie fokussieren sich mehr auf das Networking-Element dieser Konferenzen.

Die Speaker

Das sind die Menschen, die zwar aus entweder aus der Gruppe der Forderer oder Realisten sind. Die aber einfach durch die Möglichkeit dort sprechen zu dürfen ein wenig parteiisch sein werden. Wer schießt sich denn schon selber ins Bein?

Hups und nun habe ich fast die zweite Welt vergessen. Seht ihr so schnell geht das.

Welt 2: Die Ahnungslosen & Beginner

Die zweite Welt besteht aus den Leuten, die wenig mit Konferenzen und den Fachthemen zu tun haben. Die Menschen, die erst einmal Orientierung suchen und ganz oft von einfach von ihren Chefs in das Thema reingeschubst werden. Du machst jetzt dieses SEO oder Online Marketing. Wenn es gut läuft wird es für sie dann noch unangenehmer. Es wird vom Chef ein Budget für Fortbildung zur Verfügung gestellt. „Du kannst dir im Jahr 2 Konferenzen aussuchen bis X €“. Und dann. Na dann stehen diese Leute da und müssen sich orientieren. Wo gehe ich nun hin? Wo bekomme ich den besten Input? Wo lerne ich am meisten?

Jetzt kommt das ins Spiel, was ich als Populismus im Onlinemarketing bezeichne. Es geht jetzt gerade nicht darum, wie die Szene den Event bewertet, sondern wie ein Veranstalter seinen Event nach außen darstellt. Ich habe gerade auf der OMX dazu einen Spitzen-Vortrag von Prof. Dr. Herbst gehört. Das Gehirn-System, dass auch eine Konferenz als Erstes und mit bis zu 80 % bewertet ist das der platten Emotionen und Erstempfindungen. Sieht geil aus: Muss gut sein! Geile Brands in der Agenda: Muss gut sein! Hey, da sind Mega Stars: Muss gut sein!

Nur 20 % bewerten den Event wirklich sachlich und lesen sich entsprechende Recap etc. durch. Nur 20 %. Wäre ein Konferenzorganisator und -veranstalter, wie der Oliver Hauser also gut beraten, extrem kritisch mit allen Fehlern umzugehen? Nein. Nicht, wenn er der Masse entsprechen will.

Klar, gehört Kritik dazu und sie kommt ja auch von dem Kreis der SEO Szene. Man muss sich also damit auseinandersetzen. Aber was würde man gerne haben? Das perfekte Bild.

Willkommen im Club. So sind die Menschen. So geht populistisches Online Marketing. Man schaue sich nur mal die richtig großen Konferenzen an, wie die Online Marketing Rockstars oder Bits & Bretzels. 4.000 bis 5.000 Menschen funktionieren nach dem Gehirn System 1. Der Unterhaltung.

Da spielt aktuell die Musik. Ein Veranstalter, der die OMX, die SEOkomm oder auch die CAMPIXX:Week veranstaltet muss sich aktuell gegen diesen Trend zur Wehr setzen.

Das war der Vortisch – Jetzt das Fazit zu OMX und SEOkomm

Ich persönlich bin Teil der SEO Szene bzw. der Online Marketing Szene. Kein Zweifel. Steckt meine Äußerungen also erst einmal in diese Schublade. Dann bin ich nicht der Forderer, sondern der Realist. In dieser Ausgabe der SEOkomm gepaart mit der Speaker Funktion. Dass ich selber Veranstalter bin, lass ich jetzt mal außen vor.

KING of ONLINE MARKETING POPULISMUS

Mit diesem Wissen um meine Stellung, sage ich folgendes:

Beide Konferenzen waren sehr gut. Sehr gut meint: Ja, es gab ein paar Sessions, die für mich NICHTS gebracht haben. Aber über alle besuchten Sessions hinweg (und da ist auch manchmal Glück in der Auswahl dabei) waren OMX und SEOkomm sehr gut.

Ich persönlich war bislang auf jeder SEOkomm und jeder OMX. Das alleine spricht schon für die Qualität ;-). Ich war nicht immer Speaker. Würde ich also hingehen, wenn ich den Event wirklich mies finden würde? Nö.

Ich kann beide Events also nur empfehlen. ICH. Wenn jemand aus der zweiten Welt einer anderen Meinung war, dann wird ihn dieser Post eh nicht umstimmen, denn eines ist ganz wichtig:

Jeder hat für sich immer recht.

Also auch Pascal Fantou, der in einer offenen Diskussion sicherlich dazu beigetragen hat, dass diskutiert wird. Der aber die Welt durch diese Diskussion nicht verbessert. Er trifft für sich die Entscheidung. Für keinen anderen. Er ist IN JEDEN FALL Teil der ersten Welt und aus meiner Sicht auch Teil der Forderer.

Ich bin der aktuelle KING OF ONLINE MARKETING POPULISMUS. Also ich liefere einfache Antworten.

OMX und SEOkomm lohnen sich.

PS.: Online Marketing Revolution

In diesem Jahr hatte ich das Gefühl, dass einige bekannte Gesichter der Welt 1 fehlten. Liegt das daran, dass Forderungen gestellt wurden, die vom Veranstalter nicht erfüllt wurden? Liegt es an Krankheit? Liegt es an IRGENDETWAS? Liegt es an allgemeiner Überforderung? Keine Ahnung, aber irgendwie war da was in der Luft.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Über den Autor

Marco Janck auf Google +
Marco Janck hat SUMAGO im Jahre 2004 gegründet und betreibt die SEO Agentur seitdem im „Speck-Gürtel“ von Berlin mit großem Erfolg.

Marco Janck – who has written posts on .


Leave a Reply

Kontakt

SUMAGO GmbH
SEO AGENTUR
Tel : +49 (0)30 959998720
Kontaktformular
Marketing Platoon | SEO BERLIN
Partner | Jobs | Blog
Presse | Sitemap | Impressum | Wiki
Deine SEO Agentur in Berlin & Deutschland

Du Newsletter wollen? ;-)

Bekommst Du mit dem Newsletter den "Geilen Scheiss"?
Keine Ahnung. Wir schreiben Dir einfach, was uns bewegt oder was Du vielleicht noch nicht gesehen hast. FERTIG! Nimm es oder lass es

You have Successfully Subscribed!