Diese 10 größten SEO Fehler kosten dich Traffic

In diesem Post soll es um die 10 größten SEO Fehler gehen, die nach meiner Meinung ganz oft dazu beitragen, dass sich keine dauerhaften SEO Erfolge einstellen. Es sind fast alles keine kleinteiligen und technischen Themen, sondern es ist der Blick von außen auf das große Ganze.

Die SEO Fehler sind im Rahmen der Video Serie #UnternehmerQuicky entstanden. In dieser kleinen Serie bringe ich im Januar 2017 jeden Werktag ein Video mit einen Tipp Thema. Ich würde mich freuen, wenn du dazu unseren Youtube Kanal abonnierst. So bleibst du immer auf dem Laufenden in Sachen SUMGOTV und #UnternehmerQuicky.

Jetzt erstmal viel Spaß beim Video und eine kleine Verbesserung vorweg. In SEO Fehler 3 muss der Hauptcharakter der Pinguin sein und nicht der Panda ;-).

 

 

Zusammenfassung der benannten SEO Fehler:

Hier eine Zusammenfassung der 10 größten SEO Fehler

Du willst wissen, was nach meiner Meinung die 10 größten Fehler im SEO sind? Dann bleib dran, ich erzähl´s Dir.

SEO Problem Nr. 1 – Das Ganze

Die Online Marketer und SEO da draußen, sehen oftmals das große Ganze nicht. Mittlerweile gehören viele Marketing-Teile einfach zusammen und Du kannst auch nur bestimmte Nuggets heben, wenn Du die Teile zusammenfügst. Erst dann wird daraus auch das goldene Nugget für SEO oder SEA oder für Content Marketing. Es gehört alles zusammen. Viele achten nicht darauf, das Gesamtbild zu sehen.

SEO Problem Nr. 2 – Nur Fehler

Viele achten nur darauf, die Fehler zu finden und das haben wir SEOs uns vielleicht selbst zuzuschreiben. In Website Audits haben wir bislang gerne nur die Fehler gezeigt. Der Schlüssel bzw. die Kernkoptenz eines SEOs sollte sein, diese Fehler zu lösen und in der Praxis Dinge umzusetzen, damit diese Fehler beseitigt werden. Viele Marketer haben hier große Probleme in der Umsetzung.

SEO Problem Nr. 3 – Linklähmung

Ihr kennt das sicherlich alle. Nach Panda haben viele SEOs die Befürchtung, eine Abstrafung von Google zu erhalten. Die Angst vor der Abstrafung ist teilweise so groß, dass überhaupt keine Links mehr aufgebaut werden. Der Algorithmus von Google arbeitet jedoch sehr stark mit den Signalen der Backlinks. Wer also keine Backlinks aufbaut, wird auch die Früchte der Arbeit nicht ernten können.

SEO Problem Nr. 4 – Keine Ziele

Die Probleme sind benannt und aufgezählt worden. Es mangelt jedoch an festgesteckten Zielen. Der Hauptgrund für das Scheitern im Online Marketing bzw. SEO ist, dass die Marketer sich keine Ziele stecken. Der andere Grund ist, dass die Ziele unrealistisch sind bzw. falsch definiert wurden. Gerade in Hinblick auf den Timefunnel ist es wichtig, nicht mehr auf die Schultern zu laden, als mit den vorhandenen Ressourcen machbar ist. Wichtig ist, dass Ihr Euch Time-Goals (Zeitziele) setzt indem Ihr beispielsweise sagt: „Am Ende des Monats will ich mit X oder Y fertig sein.“

Ganz gleich ob Ihr Eure Ziele erreicht oder nicht. Zumindest habt Ihr Indikatoren, wie Ihr Eure Ziele anpassen könnt, um die perfekte Balance zu finden und diese Anpassung ist ja auch wieder ein neues Ziel.

SEO Problem Nr. 5 – Keine Timeline

Dieses Problem ist soeben an das Vorherige angedockt. Es existiert überhaupt keine Timeline. Macht Euch auf jeden Fall einen Plan, wann ihr welche Aufgabe an welchem Projekt erledigen wollt und wie viel Zeit Ihr dafür benötigt. Dieser Vorgang ist extrem wichtig, denn er unterstützt Euch bei der Planung Eurer Ressourcen. Mit der Timeline beantwortet Ihr beispielsweise folgende Fragen:

  • Sind alle Teammitglieder ausgelastet?
  • Muss ich andere Agenturen mit ins Boot holen?
  • Wie ist der aktuelle Fortschritt bei Projekt XY?

Ohne Timeline ist ein solche Übersicht nicht möglich und für viele endet die Arbeit dann in einem Chaos.

SEO Problem Nr. 6 – Reaktionsbeobachtung

Viele Marketer erkennen Fehler oder Verbesserungsmöglichkeiten in ihren Projekten und verbessern daraufhin die entsprechenden Punkte. Das kann eine Änderung in der Termzusammensetzung sein, weil sie etwas über WDF*IDF gelesen haben, aber auch eine Anpassung im Design. Leider haken viele diese Veränderungen nach der Durchführung einfach ab. Sie beobachten nicht gezielt, wie sich die Änderungen auf das Ranking auswirken, dabei ist es doch genau das, worum es geht. Das macht die Arbeit eines SEOs aus.

Es ist sehr wichtig, dass Änderungen in den Tagesrankings beobachtet werden. So erkennt Ihr wann der Algorithmus greift und wie er auf das Update der Seite reagiert. Leider steigen die Rankings nach einer Veränderung der Seite nicht nur, sondern sie können auch fallen. Oftmals fallen sie und steigen nach kurzer Zeit umso höher. Das erkennst Du jedoch nur, wenn Du Deine Daten täglich im Blick hast. Daran scheitern viele SEOs und das ist ein echtes Manko.

SEO Problem Nr. 7 – Nur Daten

Viele SEOs, die direkt aus dem technischen Bereich kommen, achten in erster Linie auf ihre Daten. Das kann funktionieren, doch gerade in der heutigen Zeit, wo viele Disziplinen des Online Marketings miteinander verschmelzen, solltet Ihr nicht nur den „einen“ Weg in den Fokus nehmen.

Viele Dinge funktionieren im SEO über Kontakte. Das Networking ist extrem wichtig, um einen größtmöglichen Input von vielen Seiten zu bekommen. Natürlich gehören dazu auch Kooperationen im Bereich Linkbuilding oder andere Aktionen, bei denen letztendlich ebenfalls Links entstehen können. Wichtig ist beispielsweise auch der Kontakt zu Textern, die feste Deadlines einhalten und entsprechenden Content liefern.

Neben dem datengetriebenen SEO sind genau die soeben genannten Punkt der Schlüssel zum Erfolg. Daten sind natürlich wichtig und ich will sie an dieser Stelle auch gar nicht totreden. Trotzdem denke ich, dass viele SEOs ausschließlich auf die Daten schauen und das ist meiner Meinung nach zu wenig.

SEO Problem Nr. 8 – Direkter ROI

Der Kunde möchte für sein Budget natürlich möglichst schnell den ROI erreichen. Dafür sind in vielen Fällen die Timelines jedoch deutlich zu kurz. Das Mindset der Menschen muss in diesem Bereich auf jeden Fall geändert und die Timelines deutlich verlängert werden.

SEO ist keine einmalige Angelegenheit, sondern vielmehr ein fließender Vorgang, der immer wieder neu justiert werden muss. Als Kunde einer SEO Agentur musst Du wissen, dass es manchmal 3, 6 oder sogar 12 Monate dauern kann, bis sich ein neuer Inhalt ordentlich platziert oder ein aufbereiteter Inhalt in den Rankings nach oben steigt.

Alles im SEO dauert seine Zeit. Einen Betrag X zu investieren und nach 3 Monaten den Return Y zu erwarten funktioniert nicht. Lasse ich mir jedoch Zeit und arbeite effektiv an meinem Projekt, werde ich die Veränderungen deutlich erkennen können. Wettbewerber die eine Rankingveränderung bei mir erkennen, haben ja leider dieselben Probleme und befinden sich ebenfalls in einer gewissen „Nachzugszeit“, sollten sie ähnliche Veränderungen an ihren Seiten durchführen. Das ist eine gewisse Sicherheit, wenn auch eine kurze.

SEO Problem Nr. 9 – Keine Ideen

Das Hauptproblem in der Suchmaschinenoptimierung und besonders im Content Marketing ist, dass nicht genügend gute Ideen vorhanden sind. Marketer haben leider oft nicht die richtigen Visionen, wie bestimmte Content-Teile umzusetzen und dann auch zu verwerten sind. Dabei würden sie dadurch beispielsweise Links bekommen, die auf interessante Inhalte gesetzt wurden. Natürlich entstehen durch Ideen auch neue und starke User-Signale, die bekanntlich sehr wichtig für das Ranking sind.

Die SEOs nehmen sich nicht genügend Zeit für Kreativität. Gerade im datengetriebenen SEO wird dieses Potenzial überhaupt nicht erkannt und genutzt. Das ist ein echtes Manko. Zwar hat sich die Situation in den letzten Jahren schon etwas verändert, doch bei vielen ist die Kreativität noch nicht angekommen. Ideen sind leider nicht greifbar, sie lassen sich auch nur bedingt kaufen.

Zusätzlich erwarten zu viele bei einer Idee auch einen unmittelbaren ROI als Belohnung. Hier steht dann jedoch zunächst wieder der Weg über die Planung, die Timeline und eine Menge Wartezeit.

SEO Problem Nr. 10 – SEO Belohnung CTA

Der letzten Punkt ist gar nicht mal ein wirkliches SEO Problem. Nehmen wir an Du hast in den letzten Jahren sehr gut gearbeitet und einige Kundenprojekte erfolgreich platzier. Dadurch nimmt natürlich auch der Traffic auf der eigenen Webseite zu, denn Du wirst empfohlen und verlinkt.

Jetzt muss der CTA richtig gesetzt werden. Natürlich haben viele eine gewisse Ehrfurcht vor dem „Above the fold“ Bereich, aber genau hier gibt es für den professionellen SEO jetzt die Belohnung. Rankt eine Seite auf Platz 1, 2 oder 3, kannst Du ja zunächst mit einem kleinen CTA anfangen und ihn dann immer größer gestalten. Am Ende des Tages zählt nicht der Traffic, sondern wie viel Cash Du in der Tasche hast und wie viel Cash der Kunde zusätzlich in der Tasche hat. Jede Seite sollte irgendwann einen CTA haben und konvertieren.

Das waren die 10 Probleme im SEO, die mir am häufigsten aufgefallen sind in der letzten Zeit. Wenn Ihr noch weitere Ideen habt oder einfach nur mitdiskutieren wollte, schreibt Eure Meinung doch in die Kommentare.

3 Kommentare
  1. Robert
    Robert sagte:

    Hallo Marco,
    irgendwie hats du bei 90% den Nagel auf den Kopf getroffen. Irgendwie hast du da vollkommen Recht. Gerade bei Dingen wo man an seine Grenzen stößst sei es technisch wie kreativ. Regt mich unheimlich zum Denken an. Und mach weiter so und Ta Ta Ta lolll
    Guß Trachtenhimmel

    Antworten
  2. Esther
    Esther sagte:

    Ich glaube viele unterschätzen vor allem die Zeit, die es braucht bis man in guter Position rankt. Natürlich kann man mit guter Optimierung Sprünge in den Rankings erreichen, aber nachhaltiges SEO kostet nunmal Zeit.

    Antworten
  3. Peter
    Peter sagte:

    Punkt 8 und der direkte ROI ist riesig heutzutage. Mit den Ranking Delays, die Google eingeführt hat verschiebt sich die Timeline in den meisten fällen um mehrere Monate nach hinten. Ich kann es gut nachvollziehen, wenn Klienten nach einigen Monaten ohne erkennbare Resultate nervös werden. Einige Monate können sich sehr lange anfühlen, vor allem wenn man dafür bezahlt. SEO ist wirklich zu einer Disziplin der Geduld geworden. Für SEO Agenturen kann es nun sinnvoll sein vorübergehend mit PPC zu überbrücken, bis die organischen Rankings sichtbar werden.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.