YIGG als Beispiel für Google-Penalty

18. Januar 10 | ALLGEMEINES | 16 Kommentare| In 3 Minuten hast du es durch

Google mag YIGG.de nicht mehr.

Woher weiss ich das ?

Weil es die Spatzen von den Dächern zwitschern und weil man es in der bekannten Sistrix Toolbox auch selber sehen kann.

Man sieht hier deutlich, dass die Werte vom 18.01.2010 für Yigg vernichtend sind. So vernichtend, dass ich ja fast an einen Bug bei Sitrix denke. Aber nein. Ich rede von Sistrix. Da muss das stimmen, sonst wäre ja nicht nur Yigg, sondern auch mein Bild von Sistrix getrübt (hehe).

Nein, wenn die Werte für Yigg sich in der kommenden Woche bestätigen sollten, dann kann man sicherlich vom Untergang Yiggs sprechen, da sie massiv vom Googletraffic leben (lebten).

Der oben genannte Crash kann auch mittels der folgenden Grafik dargestellt werden :

Hier kann man deutlich sehen, was Google von Yigg hält, nämlich garnichts oder zu mindest kaum was.

Ich kann jetzt noch nicht sagen, was Yigg genau falsch gemacht, weil ich Yigg nach dem setzen von Nofollow ziemlich gemieden habe (bin ja ein richtiger SEO und kein SMler, Prust). Ich kann mir aber gut vorstellen, dass das ziemlich planlose und ungeschickte Vorgehen von Yigg in der Vergangenheit auch jetzt zu diesem „Erfolg“ beigetragen hat.

Ungeübte sollte sich auch nicht vom 7 er PageRank blenden lassen. Auch wenn das Update erst durch ist, macht es Google gerne, Penalties zu setzen und den PageRank auf dem alten Wert zu lassen.

Na mal sehen wie es weiter geht. Yigg kommuniziert Probleme ja gerne (… wenn es zu spät ist).

Über den Autor

Marco Janck auf Google +
Marco Janck hat SUMAGO im Jahre 2004 gegründet und betreibt die SEO Agentur seitdem im „Speck-Gürtel“ von Berlin mit großem Erfolg.

Marco Janck – who has written posts on .


16 Kommentare

  1. Steffen
    Steffen 18. Januar 2010 at 23:44

    Es war abzusehen … erst die endlosen Grabenkämpfe dort weil ja angeblich die SEOs die Plattform übernehmen, dann nofollow und diese unsägliche Toolbar – am Ende grenzte das ganze fast an puren Contentklau, zur Originalquelle kam man doch nur noch mit einer Pfadfinder-Grundausbildung. Gelöschte Gruppen, ein nicht funktionierender Spam-Filter, keine Reaktion auf User-Hinweise …

    Das kommt davon, wenn man nicht sauber arbeitet. Bin gespannt, wen es als Nächsten trifft.

  2. Webstandard-Team
    Webstandard-Team 19. Januar 2010 at 11:05

    Die haben es somit tatsächlich geschafft eine recht reichweitenstarke und von vielen Usern genutzte Plattform an die Wand zu fahren, aber das war nach dem Redesign im Sommer 2008 ja schon fast zu erwarten, dass das nicht mehr zu retten ist. Daher kann ich Steffen nur zustimmen, dass kommt davon „wenn man nicht sauber arbeitet“!

  3. Gretus
    Gretus 19. Januar 2010 at 11:17

    Hallo,

    wirklich schade, sehr viel schief gelaufen dort. Immer nur die Besucherzahlen/Werbeeinahmen halten zu wollen (Toolbar, Popups usw.) war der falsche Weg. Sollte Yigg wiederkommen, muss da echt Grundlegendes passieren…

    Grüße

    Gretus

  4. Johannes
    Johannes 19. Januar 2010 at 11:49

    Martin, der erste Klick in der Kurve ist 2008, nicht 2009.

  5. Martin Dambach
    Martin Dambach 19. Januar 2010 at 11:24

    Google Trends für Websites zeigt noch keinen so starken Abfall des traffics, zumindest nicht im Juli 2009, die Dezember/Januar 2010 Daten liegen eventuell noch nicht vor.

    http://trends.google.com/websites?q=www.yigg.de&geo=all&date=all&sort=0

  6. sven
    sven 19. Januar 2010 at 14:34

    Nun, bei Alexa sieht es aber schon nach einem ordentlichen Traffic Abfall aus … http://www.alexa.com/siteinfo/www.yigg.de

  7. Johannes
    Johannes 19. Januar 2010 at 16:27

    Find‘ ich schade, Deutschland ist und bleibt ein Social Media Entwicklungsland. Kann mich noch gut an Mediadonis‘ letztjährigen Campixx-Vortrag zu Digg und die Diskussion ausländischer Alternativen erinnern – da simma ein weißer Fleck auf der Landkarte, und daran scheint sich auch nichts zu ändern…

    Ciao
    Johannes

  8. Steffen
    Steffen 19. Januar 2010 at 18:01

    @Sven: ich find den gemächlichen Niedergang nach den Peaks viel erschreckender, das ist ja ein Komplettabsturz mit Ansage. Spätestens nach ein paar Monaten hätten die Betreiber doch erkennen müssen, dass am Konzept der Seite was nicht stimmt. „Gesundes Wachstum“ sieht anders aus.

  9. Constantin
    Constantin 19. Januar 2010 at 20:24

    Hallo Johannes,

    die Frage ist nur, ob dies an den Betreibern oder den Usern liegt. Versuche gab es in der Vergangenheit ja genug, Unterstützung im Land der Neider und Nörgler allerdings viel zu selten!

    Liebe Grüße,
    Constantin

  10. Marcus
    Marcus 20. Januar 2010 at 1:45

    Bei den Infopiraten.com sieht es laut Sistrix ähnlich aus. Kann jemand fundiert nachvollziehen warum es bei YIGG und den Piraten zum Absturz kam. Kennt jemand noch andere Seiten denen das über die Weihnachtszeit passiert ist? Ich habe das starke Gefühl das google mächtig an seinem Algo schraubt und einiges SEO technisch nicht mehr mag. Ich glaube nicht, das es ein YIGG eigenes Problem ist. Ich hoffe alle betroffenden Seite kriegen so schnell wie möglich wieder die Kurve, vielleicht kann eine Diskussion hier bei der Fehlersuche helfen!

  11. Maxwell
    Maxwell 22. Januar 2010 at 14:36

    Yigg hat sich mit dem vollkommen missglückten Relaunch Mitte 08 sein eigenes Grab geschaufelt und wird sich davon m.M.n. auch nicht mehr erholen. Die Zahl der aktiven User ist eingebrochen. Die Einträge auf der Hauptseite sind oftmals mehrere Stunden alt und verschwinden häufig erst nach Ablauf der 24 Stunden Frist. Es macht deshalb kaum einen Unterschied, ob man die Seite morgens um 8 oder abends um 8 besucht. Die Integration von Twitter ist Augenwischerei und dient nur dazu, die Anzahl der Yiggs nach oben zu treiben, um so zumindest etwas Relevanz oder Aktivität vorzutäuschen.
    Ich persönlich habe mich endgültig Ende letzten Jahres von der Seite verabschiedet (den Account löschen konnte ich nicht, da dies nur auf Antrag möglich ist.) und benutze seitdem Rivva und reddit. Schlechter informiert fühle ich mich nicht.

    Allgemein sehe ich das Problem der deutschsprachigen Social News Seiten in der begrenzten Quellenlage. Während die großen Seiten wie reddit oder Digg aus einem internationalen Pool englischsprachiger Quellen schöpfen können, beschränkt es sich hier auf einige wenige Länder und da zählt Deutschland schon zu den dicken Fischen im Teich.

  12. Bernd
    Bernd 25. Januar 2010 at 23:56

    Der Absturz geht weiter. Eine Woche später liegt der Index bei 1,18-

  13. » Die Datenkrake und der Datenschutz | seoFM - der erste deutsche PodCast für SEOs und Online-Marketer

    […] YIGG als Beispiel für Google-Penalty January 26th, 2010 um 9:10 pm Be social: Add to del.icio.us | digg it […]

  14. activetraffic
    activetraffic 27. Januar 2010 at 12:32

    bin gespannt, ob die den Fehler lokalisieren und beheben können!

    Grüße
    Nico

  15. Seo Notes
    Seo Notes 28. Januar 2010 at 0:06

    Was ich an der Sache schade finde ist wie penetrant die Verantwortlichen hier einen falschen weg bis zum bitteren Ende gehen wollen. Ein normales Unternehmen würde sich schon längst Gedanken machen wie hier der Trend zu ändern wäre.

  16. Baynado
    Baynado 1. Februar 2010 at 20:46

    Tja, schade kann ich da nur sagen. Ich ärgere mich über die Zeit, die ich dort investiert hatte.

Leave a Reply

Kontakt

SUMAGO GmbH
SEO AGENTUR
Tel : +49 (0)3379 201192
Kontaktformular
Marketing Platoon | SEO BERLIN
Partner | Jobs | Blog
Presse | Sitemap | Impressum | Wiki
Deine SEO Agentur in Berlin & Deutschland

Pin It on Pinterest