Wie sich Linkaufbau-Strategien ändern

21. Juli 10 | ALLGEMEINES | 11 Kommentare| In 7 Minuten hast du es durch

Linkaufbau ist eines der wichtigsten Themen im Bereich der Suchmaschinenoptimierung. Eines und wenn ich eines sage, dann denke ich an die vielen Kunden, die bei uns nach Linkaufbau fragen und sich dann anhören müssen, dass die Grundlage für effektives Linkbuilding nicht da ist (wollen die oft erstmal nicht hören , hehe). Egal Ehrlichkeit wird sich im SEO Geschäft durchsetzen. Ganz sicher.

Aber darum geht es hier eigentlich nicht. Linkaufbau hat sich verändert. Zumindest meine Linkaufbau Strategie.

Wo ich vor Jahren, wie die meisten SEO´s Verfechter der Massenthese war und damit Erfolge feierte, bin ich heute oft wirklich weit entfernt davon. Vorbei sind die Zeiten in denen ich losging und bei einschlägigen Linknetzbetreibern Links kaufte oder mietete im großen Stil. „Einfach druff“ und fertig war oft die Devise und das Schlimme daran war:

Es funktionierte

Heute sehe ich das ziemlich anders. Wir haben bei unserer Arbeit immer wieder auch Kunden, die trotz Belehrung in Masse machen wollen und dann haben wir Kunden, die diese Masse ablehnen wie der Vampir die geweihte Silberkugel. Es ist uns also möglich durchaus Vergleiche zu ziehen zwischen beiden Strategien.

Was soll ich sagen ? Nach meiner Meinung ist die Massenummer echt tot, am sterben oder sollte zumindest sterben. Ich gebe zu, sie ist schnell verdammt schnell. Aber sie ist teuer und sie ist fast immer an der Klippe zum Abgrund. Zu mindest scheint es mir rein subjektiv oft so und die Kunden selber tun ihr Übriges dazu dieses Gefühl zu untermauern. Um so mehr Links gemietet werden, um so mehr Angst haben sie. Das kommt mir manchmal wie Glückspiel vor. Aber so ist ein Teil des Spiels.

Doch eines ist sicher. Strategisch geplanter und kontrollierter Linkaufbau (unter Umständen auch mal mit einem gekauften oder gemieteten Link) ist eine deutlich bessere Methode. Zugegeben, sie dauert ein wenig länger, aber die Erfolge sind dann beachtlich und das bei ruhigem Schlaf.

Ich weiss, dass jetzt die ganzen Startups mit massig VC im Rücken lachen werden. 12 Monate Einführungszeit für Rankings kann sich da keiner leisten, sagen Sie. Mag sein, aber eigentlich können die sich das Geldverbrennen auch nicht leisten, denn die meisten von denen wissen ja garnicht, welcher Link wirklich für welches Ranking verantwortlich ist bzw. das selbe im Plural.

Google ist nicht soweit, wie es viele oft beschreien. Wer sich einmal damit beschäftigt hat, wie Google Fake Content Projekte aufnimmt und dauerhaft rankt bei Massen-Linkaufbau ohne das Spam-Muster bedient werden, der weiss, dass es auch anders geht und auch weiterhin gehen wird.

Eines ist jedoch sicher, wenn diese kontrollierte Methode auch Erfolg (was sie früher deutlich weniger der Fall war) hat, dann hat Google verdammt nochmal auf dem Weg zu besseren SERPS eine Menge dazu gelernt und das ist doch sehr beachtlich und zukunftsweisend. Alle Leute, die also Zeit haben und keine Finanzdruck von VC Strukturen bekommen, sollten einen organischen Weg gehen und nicht die Holzhammermethode. Das spart Nerven und Geld. Ok, vielleicht ranke ich dann nicht auf 1, sondern auf 2 aber das kann mit dem Wissen um die Leistung des Vordermannes vielleicht geändert werden.

Egal. Ich glaube inzwischen an die Macht des organischen Linkaufbaus. Also nicht mit fiktivem Einsatz von Linkmustern, sondern mit dem Background sich wirklich strategische Gedanken gemacht zu haben. Dann musst du dich einen Scheiss um irgendwas scheren, weil du einfach ehrlich gearbeitet hast. Ein weiterer Vorteil der Methode ist, dass der Linkaufbau wesentlich mehr direkten Traffic mitbringt.

Traffic ? Das war das, um was es ganz nebenbei bei SEO auch noch geht 😉

Wer gut ist in seinem Bereich, der kann das auch nach aussen (auch an Google und andere Webmaster) verkaufen und damit Links einstreichen. Alles andere wird den Leuten auf Dauer auf die nackten Füße fallen.

Hatte ich eigentlich schon gesagt, dass ich zur Zeit massive Ähnlichkeiten zur Internetblase Nummer 1 sehe ? Nee, dann mache ich das mal hier. Sieht alles nicht mehr sehr organisch aus. Noch ein Grund vielleicht am Quick & Dirty nachzubessern, wenn man am Leben bleiben will.

… und wie immer ist das hier nur meine kleine Meinung und vielleicht subjektiv von der Abneigung gegen das Großkapital geprägt, jaja 😉

Über den Autor

Marco Janck auf Google +
Marco Janck hat SUMAGO im Jahre 2004 gegründet und betreibt die SEO Agentur seitdem im „Speck-Gürtel“ von Berlin mit großem Erfolg.

Marco Janck – who has written posts on .


11 Kommentare

  1. Martin Meyer-Gossner
    Martin Meyer-Gossner 21. Juli 2010 at 9:18

    Interessante Erkenntnis und entspannte Offenheit, der ich absolut zustimmen kann. Eine gute Contentstrategie kann einem viel Nerven sparen, ist ehrlich und zeugt von professionellem Businessverständnis.

    Bezüglich der Internetbubble sehe ich die Gefahr ähnlich. Habe bereits vor über einem Jahr vom Internet-Hype Reloaded gesprochen… Hoffen wir, dass sie nicht so schnell platzt.

  2. lars
    lars 21. Juli 2010 at 9:34

    Moin Marco,

    joa das „leidige“ Thema Qualität statt Quantität, oder Klasse statt Masse. Ein großes Problem ist wirklich den Kunden erstmal klar zu machen, dass SEO kein „heute Links & morgen dauerhaft Platz 1“ ist. Viele denken halt immernoch, dass nur Links zählen (kann in dem einen oder anderen Fall ja klappen ist aber nicht mehr der Regelfall). Zudem bin ich auch der Meinung, dass viele ersmtal ein oderntliches OnPage-Fundament schaffen sollten und dann Linkbuilding zusätzlich als Hebel nutzen sollten … Nachhaltigkeit braucht seine Zeit

  3. Manuel Schäfer
    Manuel Schäfer 21. Juli 2010 at 9:43

    Sehr wahr,
    wir weisen unsere Kunden auch stets darauf hin dass beim Linkaufbau in jedem Fall nicht einfach auf Masse gegangen werden darf. Vielmehr ist vorher der Einzelfall zu analysieren und eine entsprechende Strategie für alle SEO Maßnahmen im Einzelnen festzulegen.
    Leider ist uns jedoch oft nur möglich off-site zu arbeiten – wodurch sich die Anzahl Möglichkeiten schon einmal von Grund auf reduziert.

  4. Thomas
    Thomas 21. Juli 2010 at 9:53

    Schicker Artikel, da hast du vollkommen Recht. Gut Ding braucht Weile sonst ist das Risiko später zu hoch. Wir stellen auch fest, dass man mit zwei drei guten Links im Monat vorankommt!

  5. Sebastian
    Sebastian 21. Juli 2010 at 10:03

    Den Beitrag kann ich nur unterschrieben. Manuel spricht auch eine große Herausforderung an: Gerade bei neuen Projekten oder solchen, bei denen alles „gestern“ passiert sein muss, ist es schwer dem Kunden zu erklären, wieso Linkaufbau ein mittel- bis langfristiges Unternehmen ist.

  6. Anna
    Anna 21. Juli 2010 at 12:08

    @thomas du alter kommentarspammer 😉
    Wo kommt ihr denn voran? Mit dem Pagerank den ihr habt so eine schlechte sichtbarkeit zu haben ist schon relativ schwierig.
    spirofrog ist doch wieder auf dem niveau von vor einem jahr…

  7. Domi
    Domi 21. Juli 2010 at 14:03

    Absolut richtig, sauber von 0 auf 100 in kürzester Zeit geht eben nicht, da gehört Geduld dazu. Rom wurde ja auch nicht an einem Tag erbaut.

    Wird nur Zeit, dass das die Kunden auch verstehen und vor allem akzeptieren und nicht vom kurzen Erfolg, der nunmal tatsächlich möglich ist, geblendet werden. Aber mit guter unf fundierter Argumentation sollte doch nahezu alle Kunden belehren können.

  8. okseo
    okseo 22. Juli 2010 at 15:01

    Hallo Marco, erstmal Danke für Deine Gedankenanstöße. Zu den Start up´s kann ich Dir nur eins sagen. Hier geht es nur um ein´s. durch entsprechende Öffentlichkeit Begehrlichkeiten wecken und dann so schnell wie möglich mit Viel Geld den Exit begehen.

    Da ist das Egal was dem Käufer blüht. Ich sage nur City Deal an Groupon. Ein Unternehmen was noch Verluste macht zu einem dreistelligen Millionenbetrag verkaufen. Da müssen wir lange stricken.

  9. Der SEO-Blog Wochenrückblick – KW 29 | SEO Trainee - Ab hier geht´s nach oben

    […] dem Blog der SEOnauten wurde diese Woche die Frage der mittlerweile veränderten Linkaufbau-Strategie thematisiert. Wo […]

  10. Webnews #17: jQuery, Social-Media und Heidelbeeren | Andi Licious' Blogosphäre
    Webnews #17: jQuery, Social-Media und Heidelbeeren | Andi Licious' Blogosphäre 26. Juli 2010 at 12:19

    […] & SEO Wie sich die Linkaufbau-Strategien ändern können. Infos zum Thema Landingpage-SEO. Fünf Dinge die man bei der SEO beachten sollte. Die […]

  11. Peter Jallinger von Backlinks Kostenlos

    Im Prinzip ist es doch so: Die meisten Kunden haben keine Ahnung davon, dass Linkaufbau mit Vorsicht zu genießen ist und ein schleichender Prozess ist. Alle erwarten immer von heute auf morgen die enormen Effekte und nehmen dabei unwissend in Kauf, dass sie mit Ihrer Schnellschussmentalität unter Umständen sogar eine Deindexierung in Kauf nehmen müssen. Wer an mittel- bis langfristigem Backlinkaufbau interessiert ist, ist auch herzlich eingeladen bei uns im Blog vorbeizuschauen, wir teilen unsere Backlinkquellen mit anderen Webmastern kostenlos.

Leave a Reply

Kontakt

SUMAGO GmbH
SEO AGENTUR
Tel : +49 (0)3379 201192
Kontaktformular
Marketing Platoon | SEO BERLIN
Partner | Jobs | Blog
Presse | Sitemap | Impressum | Wiki
Deine SEO Agentur in Berlin & Deutschland

Pin It on Pinterest