SEO DAY 2011 WOW-CAP

29. Oktober 11 | ALLGEMEINES | 61 Kommentare.

SEO DAY 2011. Das war er nun und es wird Zeit euch da draußen zu berichten, wie meine Eindrücke waren. Ich kann euch schon vorne weg sagen, dass dies kein normaler Recap werden wird, so nach dem Motto :

Alle getroffen und die Konferenz war prima, sondern es wird ein wenig tiefer gehen und deutlich kritischer Ausfallen, als das, was ich bislang als Recap gelesen habe.

ACHTUNG

Bevor ich jetzt aushole nur eines vorweg. Ich muss das klarstellen, damit es keiner in den falschen Hals bekommt.

Der SEO DAY war eine bombastische Veranstaltung. Fabian und Christian haben das echt gut gemacht und ich weiß, dass nicht alles davon einfach ist. Für mich war es eine der wichtigsten Veranstaltungen ever und vielleicht ein Wendepunkt für viele andere da draußen. Aber dazu später mehr.

Fabian, wenn du das jetzt liest (und gnade dir Gott du macht es nicht 😉 ) dann schmunzle kurz und genieße die Worte :

„Ganz großer Job“

So jetzt aber zu dem, was ich eigentlich schreiben will.

Ich bin seit Jahren ein Mensch, der versucht sich eine gute Sicht auf die SEO Szene und den SEO Markt im Allgemeinen zu erhalten. Ich beobachte sehr genau, was da draußen so alles geschieht und wie es sich entwickelt. Das ist sicherlich ein Typfrage, die mir aber vielleicht eine gute Vorausschau ermöglicht. Gerade im Bereich Online Marketing ist die Prognose für die nächsten Jahre ein Schlüsselelement, um auch noch in Jahren kraftvoll zubeißen zu können.

So sind gerade in den letzten zwei Jahren in mir folgende Fragen entstanden :

  • Wie werden sich die Konferenzen im Bereich Online Marketing entwickeln ohne das es ein echtes Battle wird ?
  • Wie groß ist der Markt für diese Konferenzen ?
  • Wie teilen sich diese Konferenzen die nicht so üppigen Jahrestermine ?
  • Wer geht zu solchen Konferenzen ?

und die wichtigste Frage :

  • Wie findet sich die deutsche SEO Speakerszene in dieses Konferenzgeschehen ein ?

Fragen über Fragen, auf die ich jetzt beim SEO DAY ein paar Antworten gefunden habe. Nicht, weil ich sie mir selber zusammen gereimt habe, sondern weil ich Leute treffen konnte, die bewußt und unbewußt genau diese Fragen zum Teil beantwortet haben. Somit ist für mich persönlich der SEO Day 2011 eines der besten Events geworden.

Aber gehen wir doch mal auf die Fragen ein bzw. ich erkläre euch, wie die Antworten aussehen. Eure können dann gerne auch in den Kommentaren auftauchen.

Wie werden sich die Konferenzen im Bereich Online Marketing entwickeln ohne das es ein echtes Battle wird ?

In den letzten 2 Jahren hat sich der Bereich der Online Marketing Konferenzen sehr stark entwickelt. Nach der SMX, der SEMSEO, der Affiliate Tactixx und der SEO CAMPIXX sind weitere neue Konferenzen dazu gekommen. Gemeint sind damit insbesondere die SEOkomm, die OMCAP und nun auch der SEO Day. Zu Beginn stellte ich mir selbstverständlich die Frage, wo das alles hinführen soll. Die Veranstalter kommen zum größten Teil direkt aus dem was ich jetzt mal SEO Szene nenne. Also ein relativ kleiner und organischer Menschenklumpen, der sich in der Vergangenheit immer durch ein gutes Miteinander ausgezeichnet hat.

Was geschieht also mit den coolen Kontakten und Szene Bekanntschaften, wenn es dann doch wieder um Geld geht, wo bekanntlich der Spaß aufhört. Ich habe mir zu Beginn echt Sorgen gemacht, dass diese Bewegung in Teilen die Szene in bestimmte Lager spaltet. Doch jetzt nachdem die meisten der Konferenzen in diesem Jahr durch sind und nur noch die SEOKOMM im November im Raum steht, kann ich für mich Entwarnung geben.

Es ist eine ganz normale und großartige Entwicklung, die uns alle deutlich weiter bringen wird. An dieser Stelle, will ich mal dem Pascal dafür danken, dass er doch sehr unbewußte dem Janck eine Erleuchtung verpasst hat.

Ok, wie wird also die Zukunft aussehen ?

Deutschlandweit werden von TopPlayern der SEO Szene Konferenzen gebaut werden, die regional ein Publikum ansprechen, dass in unsere Online Welt eintauchen will. Da wird also noch einiges kommen. So erwarte ich es in jedem Fall. Ich bin davon überzeugt, dass es Leute aus der ursprünglichen SEO Szene sein werden, die dieses erfolgreiche Geflecht von Konferenzen bauen werden, da der Erfolg in dem liegen wird, was sich Networking nennt. Genau diese Kontakte werden Teile der Szene in eine neue Evulotionsstufen führen. Nach meiner jetzigen Meinung werden sich aber auch einige ins Abseits schiessen, weil ihr ursprünglicher Ruf von purer Kapitalgier zerstört wird. Keine Namen.

Klar wird es rechts und links andere kleinere Konferenzen geben, aber die Marktmacht der SEOs wird sich in der Größe durchsetzen. Mir wurde das auf dem SEO Day im Grunde deutlich bewußt, als ich den Oliver Hauser mit den Werbeklamotten der SEOkomm auf dem SEO Day habe rumlaufen sehen. Zu Anfang habe ich gedacht WOW. Doch dann wurde mir daraus gerade bewußt, wie sich die Konferenzen untereinander vernetzen werden und somit den Erfolg sichern werden. Sie spielen sich den Ball zu und die Kontakte dahinter sind die, die vor Jahren in der SEO Szene geknüpft wurden.

Plötzlich hatte ich also ein ganz andere Sicht und ich bin begeistert.

Wie groß ist der Markt für diese Konferenzen ?

Die Größe ist der Punkt, der vielleicht ein paar Probleme bringen könnte in diesem Zusammenspiel. Aber auch hier hat mir der SEO Day deutlich gezeigt, dass der Markt mächtig am Kommen ist. Ich sage jetzt mal ganz mutig voraus, dass das Jahr 2012 das Boomjahr werden wird. Ich glaube wir sind an einem ganz besonderen Punkt.

Wie teilen sich diese Konferenzen die nicht so üppigen Jahrestermine ?

Das kann auch nochmal ein Problem werden. Da bin ich doch mal gespannt. Ich glaube die Termine, die jetzt schon vorhanden sind werden sich immer mehr verfestigen. Es wird jetzt immer so sein, dass spätestens während des Events der neue Termin angegeben wird. So wird es sicherlich schwerer werden für Veranstalter Sprünge zu machen. Auch eine SMX wird sich in Zukunft überlegen müssen, ob sie einfach mal den Veranstaltungsmonat wecheln. Der Kalender wird aufgeteilt. Schon, weil die Speaker, die üblichen Verdächtigen sein werden, die sich ja auch nicht 12 teilen können.

Wer geht zu solchen Konferenzen ?

Jetzt sind wir beim Kernthema und genau in diesem Thema hat sich unfreiwillig der SEO Day als Meilenstein hervorgetan. Zumindest für mich. Der SEO Day hat ganz deutlich gezeigt, dass wenigstens 50 % der Teilnehmer Anfänger im Bereich SEO oder Online Marketing sind. Gerade Fabian hatte diese Mischung auch ganz offen als Ziel ausgegeben. Ein Ziel, dass für die meisten Veranstaltungen gelten wird. Die SEO CAMPIXX nehme ich da jetzt mal raus.

Mein persönlicher Fokus hat sich dabei in den letzten Monaten stark verändert. Ich bin selber aus der SEO Szene entsprungen. Ich bin ohne zu übertreiben megavernetzt. Dadurch wurde aber meine Sichtweise auch immer in eine bestimmte Richtung gedrängt. Ich bin auf Konferenzen gegangen und wollte „abliefern“. Das Abliefern bezog sich doch immer auf die SEOs, die vor Ort waren. Das machte die Themen immer spezieller und immer professioneller. Für professionelle SEOs sicherlich eine tolle Entwicklung, die aber an den mindestens 50 % der Anfängern deutlich vorbei geht.

Ich habe das Gefühl, dass hier eine Kluft entstanden ist, die wir (die SEO der Speaker Szene) dringend schließen müssen (schließen sollten), um nicht die Tuchfühlung zum Markt zu verlieren. Die Kunst wird in Zukunft darin liegen, dass diese beiden Gruppen organisatorisch besser miteinander verbunden werden. Dies ist also eine konstruktive und kritische Anmerkung zum SEO Day, aber auch zur OMCAP und ein Hinweis an die noch ausstehende SEOKOMM in Salzburg, die (und da muss man immer wieder drauf hinweisen) den österreichischen Markt ansprechen soll. Jaja.

Es muss also ein Umdenken auch im Bereich der TOP SEOs  stattfinden. Die Basisthemen dürfen nicht in Vergessenheit geraten. Jeder der TOP SEOs im Bereich der Speaker sollte sich also selber überlegen, wie er beide Felder zusammenbringen kann und will.

Genau diese Entwicklung zeigte sich recht deutlich in der letzten Session des SEO Days, dem Superpanel im Presseraum des 1. FC Köln. Mega Kulisse. Nachdem ich gegen meinen Willen in die Runde der Experten gedrängt wurde (danke nochmal an Fabian und Jens ;-)) nahm dieses Q&A Panel einen Verlauf, den ich von der SEOkomm im letzten Jahr schon kannte.

seoday superpanel

Keine grundsätzlichen Fragen. Das traut sich wohl keiner mehr. Sondern dafür Fragen zu Expireds Domains, die ganz deutlich machen, dass 99 % der Marktteilnehmer nicht verstanden haben, was damit eigentlich gemacht werden kann. Ist ja auch klar. Selbst auf dem SEO Day bin ich vor meiner Session von Raum zu Raum gelaufen. Es ging um Linknetzwerke, das Beeinflussen von Google Suggest und noch vielen Randbereiche mehr, die nie und nimmer Anfangsschritte im Bereich SEO sein können und dürfen. Mir wurde ziemlich klar, dass wir SEOs echt aufpassen müssen, dass wir die Masse der Leute nicht an das Ende der Weltscheibe führen und dann auch noch schubsen.

Wir müssen wieder mehr an die Menschen ran. Wir reden so gerne von Klicks, PIs, CTRs und Rankingfaktoren, dass wir im Grunde oft vergessen, wer die Maus und die Klicktaste überhaupt bedient. Der Muggel. Der Mensch. Hehe

Ich war also ziemlich froh, dass ich mit Großstädte, Kreativität und SEO mal einen anderen Vortrag mitgebracht hatte. Doch ich bin mir darüber bewußt, dass mein Raum nicht voll war und ich mit dieser Menschensicht keinen so richtig begeistern konnte. Sogar philosophische Ansätze wurden mir bescheinigt. Das bedeutet in der SEO Welt so etwas wie

Du bist nicht in der Band 😉

Ok, nicht falsch verstehen. Ich denke nicht wir müssen nur noch Basics bringen. Die Kunst wird sein, dass die Veranstalter die High Level Themen von den Basisthemen trennen. SEOs, die noch Kunden suchen, werden in der Verbindung der beiden Punkte eine massive Chance finden.

Nachem ich nun im Grunde ein paar grundsätzliche Gedanke losgelassen habe, will ich noch einen abschließenden Punkt erwähnen. Gerade, weil ich in einige Sprächen auf dem SEO Day wieder echt das Schlottern bekommen habe :

Man muss uns SEOs nicht mögen. Wir wollen nicht von jedem geliebt werden. Aber wer erfolgreich sein möchte in diesem Business, der muss die Gabe besitzen neidfrei zuzuhören. Man muss einem Marcus Tandler nicht mögen (ich tu es). Aber wenn ihr nicht versteht, was er zu sagen hat und was er da macht, könnt ihr nach Hause gehen. Wenn ihr nicht versteht, was ein Nils Doerje  oder ein jens Fauldrath übermitteln will, dann geht nochmal nach Hause und in den Keller. Ich muss das so krass sagen. Ohne die Gabe des Hinhörenes und des Verstehens von Menschen werdet ihr im Leben und in der Online Welt nichts erreichen. Ihr Muggel 😉

Jetzt aber genug dazu. SEO Day „I like“. Danke Fabian und Christian für diese wunderbaren Momente der Erkenntnis.

Wie gewohnt hier noch einige andere Posts zum SEO Day.

Das Bild hab ich geklaut, ja 😉

Die ganzen Fragen zur SEO CAMPIXX 2012 werde ich im nächsten Radio4SEO Podcast beantworten. Denke er kommt am Montag.

Über den Autor

Marco Janck auf Google +
Marco Janck hat SUMAGO im Jahre 2004 gegründet und betreibt die SEO Agentur seitdem im „Speck-Gürtel“ von Berlin mit großem Erfolg.

Marco Janck – who has written posts on .


61 Kommentare

  1. Sandrachen
    Sandrachen 29. Oktober 2011 at 11:16

    Auf den Punkt. Wir haben auch auf der Heimfahrt lang über dieses Thema geredet, dass es schwierig ist, bei so vielen Zuhörern allen gerecht zu werden.

    Wenn man als Speaker versucht es den Anfängern und den Profis recht zu machen werden am Ende beide Seiten enttäuscht sein. Die Erwartungshaltungen der beiden Gruppen sind einfach völlig unterschiedlich. Hier muss man vielleicht einfach die Vorträge entsprechend kategorisieren, wenn man die gesamte Bandbreite an Zielpublikum auf der Veranstaltung hat.

    Und dein Vortrag war super. Und vermutlich einer der wenigen, wo jeder was mitnehmen konnte, wenn er zugehört hat – egal welches Wissensniveau. HAMMERTIME :-)

  2. Seopunk
    Seopunk 29. Oktober 2011 at 11:38

    Danke, auf den Punkt gebracht, bleibt nichts mehr zu sagen. Eine Differenz, die es leider seit 2 Jahren schon gibt: Als Speaker bitte immer nur das neuste und geheimste, ohne dabei Geheimnisse zu verraten, als Zuhörer bitte keine doofen Fragen stellen. Und was doof ist bestimmt der Speaker mit der SEO Gemeinde.
    Die Campixx hat eigentlich einen Vorteil gebracht: Neue Speaker hervorzubringen. Denn neue Speaker in die Scene zu bekommen, wurde immer schwerer. Die Veranstaltungen haben sich ja nur noch darüber definiert welche Speaker da sind. Schön wäre es, wenn man sich da mal wieder über die Inhalte definieren würde.
    Ab der Seokomm bin ich dann auch endlich mal wieder dabei und wir werden sehen, wie sich die Diskussion da dann weiter entwickelt. Ist jedenfalls dringend notwendig.

  3. Nicole Simon
    Nicole Simon 29. Oktober 2011 at 11:57

    Die Frage die sich mir stellt:

    Wenn wirklich so viele Anfänger sind, warum sind die Experten dann nicht prominenter auf den Veranstaltungen ohne SEO im Namen unterwegs und vertreten?

    Ich sehe den Sinn solcher Tage als Fachtagung, wo Experten sich mit Experten austauschen und das auch so gelabelt wird. Wenn aber der größte Teil oder ein größerer nicht auf dem Level ist, dann ist das inhaltlich ein Problem und zeigt, daß die Experten sich aktiver darum kümmern sollten, in den normalen Events unterwegs zu sein.

  4. Sandrachen
    Sandrachen 29. Oktober 2011 at 12:02

    @Nicole: Sehr gute Frage!

    Ich finde aber auch auf den Events mit SEO im Name müssen sich die Erwartungshaltungen beider Seiten einfach an die Gegebenheiten anpassen.

    Ich kann als Speaker nicht erwarten, dass jeder im Raum mein Wissen, mein Werdegang und meine Sicht auf die Dinge hat, aber ich kann als Zuhörer auch wirklich nicht erwarten, dass ein Speaker genau mein Wissenslevel und meine Interessen trifft. Und dann soll er auch noch bitte über Dinge reden, die ich in meinem Alltag anwenden kann. Ansonsten wars ein Scheiss-Vortrag. Das dass schief geht ist ja klar.

  5. Seopunk
    Seopunk 29. Oktober 2011 at 12:09

    @Nicole: Und genau das ist das Problem, eine Differenzierung dieser Veranstaltungen gibt es nicht wirklich. Alle wollen bei den Veranstaltungen Kunden generieren aber keine Anfänger dabei haben 😀
    Ok, das ist jetzt übertrieben, aber man kann eben nur sagen: Die Campixx ist für die SEO Szene zum Austausch. Wofür die anderen sind? Tja, das ist die Frage.

  6. Kritischer Blick auf SEO-Konferenzen – SEO.at
    Kritischer Blick auf SEO-Konferenzen – SEO.at 29. Oktober 2011 at 12:23

    […] SEO DAY 2011 WOW-CAP var szu=encodeURIComponent(location.href); var […]

  7. Jan
    Jan 29. Oktober 2011 at 12:35

    Sehr gelungener Beitrag/Recap. Eine klarere Definition der Veranstaltungen wäre wichtig, da es einfach sehr viele „Nicht-Vollzeit-SEOs“ gibt, welche den halben Tag mit Pixelschieben, IT-Administration, etc. zubringen. Dort wären sicherlich einige Basics auch gut aufgehoben und sogar gewünscht.

  8. dieMelanie
    dieMelanie 29. Oktober 2011 at 13:04

    Interessanterweise war die Frage, ob die Vorträge vom Niveau her für Einsteiger geeignet waren, auch oft die Frage in den Gesprächen in den Pausen. Viele meiner Gesprächspartner vertraten aber die Ansicht, dass auch Anfänger von den „fortgeschrittenen“ Vorträgen immer etwas Wertvolles mit nach Hause nehmen können. Man sollte auch nicht den Fehler begehen, das Publikum zu unterfordern.

    Ich gehe davon aus, dass Interessenten, die zu einem ausgewiesenen SEO Event kommen, sich schon die Grundlagen angeeignet haben und sich weiterentwickeln wollen.

    VIelleicht fehlten aber tatsächlich noch mehr Vorträge mit Praxisthemen z.B. für SEO in KMU.

  9. Baynado
    Baynado 29. Oktober 2011 at 13:07

    Jetzt ärgere ich ich, dass ich nicht auch da war, danke.

  10. Recap SEO-Day Cologne 2011 » SEO » seostefan

    […] (Absichtlich) sehr unkonkret, dafür aber mit schönen Denkanstößen kam der Vortrag von Mr. SEO CAMPIXX Marco Janck. Tenor: Geht mit offenen Augen durch die Offlinewelt und lasst euch inspirieren. Verwertet so entstehende Ideen on- oder offline und befruchtet damit euer Geschäft. [Nachtrag: Und lest auch auf jeden Fall Marcos Recap] […]

  11. Der Stefan
    Der Stefan 29. Oktober 2011 at 13:33

    Marco, falls du mit dem Philosophie-Vorwurf meinen Recap meinst – das sollte absolut nicht abwerten. Ich wollte damit eher zum Ausdruck bringen, dass es dir mehr darum ging, die Leute gedanklich auf einen Punkt *vor* der Umsetzung konkreter Maßnahmen zu bringen und ihre eigene Kreaativität zu entdecken. Ich hoffe, das ist dir in vielen Fällen gelungen. Ob das aber jemand umsetzen kann, wird die Zukunft zeigen. Zu fest sind bei vielen schon Denkmuster vorhanden, die zu den immer gleichen Aktionen führen. Ich kann mich selbst noch nicht einmal davon ausnehmen.

    BTW: Wenn du schon die Liste der Recaps und Vorträge 1:1 von mir übernimmst – was natürlich kein Problem ist, dafür sind solche Listen ja da –, hätte ich es super gefunden, wenn du meinen Recap in der Liste noch ergänzt hättest. 😉

  12. Pietsen
    Pietsen 29. Oktober 2011 at 13:49

    Ich denke die Basis kann sich jeder im Internet in diversen blogs, Foren, etc aneignen. Der Benefit vom Besuch dieser Konferenzen ist ja gerade das man kleine Einblicke in tiefer gehende Dinge bekommt.
    Sachen halt, die der „Teilzeit-Seo“ eben nicht machen kann.
    Wenn die absoluten Laien auf der Konferenz nur Bahnhof verstehen, dann nehmen sie vielleicht mit, dass SEO eben keine oberflächliche Sache ist, die der Azubi nebenbei machen kann.

  13. Loewenherz
    Loewenherz 29. Oktober 2011 at 13:52

    Hi Marco, ich hatte mir 2010 überlegt, für 2011 eine SEO-Konferenz im Rhein-Main-Gebiet auf die Beine zu stellen, nachdem bei unserem SEO-Stammtisch Rhein-Main erstmals 70 Teilnehmer gewesen sind. Am liebsten im Sommer, in einem geilen Hotel am Badesee.
    2011 habe ich es erstmal gelassen, weil dieses Jahr einfach zu viel in Sachen Firma und Umstrukturierung zu tun war. Ob ich das Thema wieder angehe? Ich weiß nicht. Es steckt massenweise Arbeit drin und die Messlatte liegt verdammt hoch. Wobei ich seit zwei Jahren erfolgreich eine drei- bis viertägige Konferenz im alternativmedizischen Bereich mit 120 Teilnehmern auf die Beine stelle, also nicht ganz unerfahren bin.
    Ich bin gespannt, wohin die Reise geht. Aber eines ist klar: Auf den Partys der SEO-Konferenzen trage ich stets stolz mein Campixx-Shirt :)

  14. Jan
    Jan 29. Oktober 2011 at 14:20

    @Pietsen: Teilzeit-SEO hört sich so negativ an, deswegen habe ich den Begriff nicht benutzt.

    Und Basics sind nicht gleich die Basis… Und sicher sollten auch nicht nur Basics vermittelt werden.

  15. - SEO Neuigkeiten
    - SEO Neuigkeiten 29. Oktober 2011 at 14:31

    […] SEO DAY 2011 WOW-CAPSEO DAY 2011. Das war er nun und es wird Zeit euch da draußen zu berichten, wie meine Eindrücke waren. Ich kann euch schon vorne weg sagen, dass dies kein normaler Recap werden wird, so nach dem Motto : Alle getroffen und die Konferenz war prima, sondern es wird ein wenig tiefer gehen und deutlich […] […]

  16. Pietsen
    Pietsen 29. Oktober 2011 at 14:37

    @Jan: Ich meine das garnicht negativ. Würde mich letztlich ja auch so kategorisieren. Weil ich eben kein 1500-Domains-grosses WordPress Netzwerk habe und nicht Tage- oder Wochenlang Tests machen kann.
    Ich freue mich für die SEOs die das können. und noch mehr freut mich das viele dann so nett sind Ihre Erkenntnisse zu teilen. 😉

  17. Sebastian
    Sebastian 29. Oktober 2011 at 15:37

    Wie kann man nach Eurer Meinung die Anfänger besser einbinden? Ich glaube nicht, dass diese Leute auf eine Konferenz gehen und ihre Anfänger-Fragen stellen. Ist ja peinlich, wenn auf dem Namensschild eine Online-Marketing-Agentur stünde. Und ich glaube auch nicht, dass die großen Speaker wie Sistrix, Seonaut oder mediadonis auf Dauer Bock haben, Keyword und Pagerank zu erklären.

    Was spricht dagegen, wenn auf solchen Veranstaltungen die SEOs der zweiten Reihe Vorträge für Anfänger halten würden? Eine gute Gelegenheit, erste Vorträge in diesem Bereich zu halten – und selbst neue Kontakte zu knüpfen. Wer schon mehr Erfahrung hat, könnte dann in Profi-Vorträge gehen – und muss wissen, dass ein gewisses Vorwissen erforderlich ist. Und nebenbei wachsen ein paar neue Speaker heran.

  18. Markus Kellermann
    Markus Kellermann 29. Oktober 2011 at 16:00

    Hey Marco, das ist doch genau das was ich Dir auf der OMCap auch schon gesagt habe :-) Unsere Branche wird immer größer und der Bedarf nach Konferenzen wird auch immer größer. Die Agenturen und Werbetreibenden schicken ihre neuen Mitarbeitern genau auf dieser Konferenzen um sich dort weiterzubilden. Die SEOs, die vor 3-4 Jahren noch auf den Konferenzen als Teilnehmer waren, sind mittlerweile alle selbst Referenten. Wir müssen mehr die Basic-Themen gespickt mit interessanten Hintergrundinfos und Erfahrung präsentieren.

    Schöne Grüße
    Markus

  19. SEOnaut
    SEOnaut 29. Oktober 2011 at 16:34

    @markus Kellermann wenn du das schaffst komme ich zu Tactixx 😉

  20. Recap SEOday 2011
    Recap SEOday 2011 29. Oktober 2011 at 22:22
  21. Die SEO-Tanten auf dem SEO-Day 2011 | SEO meets Content

    […] & Bilder: Kritisches Recap von Marco Janck @ seonauten.com – Unbedingt lesen! Recap mit Bildern von Gerald Steffens @ SEO.de Recap von Andreas Graap @ […]

  22. SEO-Day 2011 – yet another Recap! | SEOristin

    […] bei vielen auch noch inhaltlich was dazugelernt. Ich hab das schon in den Kommentaren von Marcos Recap angedeutet glaube ich, dass die Leute einfach oft mit der falschen Erwartung in Vorträge gehen. […]

  23. jens
    jens 30. Oktober 2011 at 12:10

    Wow, was für eine Diskussion. Dazu mal zwei Gedanken von mir:
    1. Anfänger vs. Fortgeschrittener
    IMHO ist diese Unterteilung schon falsch. Ein Marketingverantwortlicher der sich über SEO informieren will ist sicher in einem „Anfänger-SEO-HTML-für-Einsteiger-Panel“ falsch. Er wird diese Arbeit nie machen und das Panel zeigt nicht den Wert von SEO für das Unternehmen. Deshalb beginne ich immer mit denselben Folien. WARUM soll ich das Thema ansehen. Diese Frage muss man zuerst klären.

    2. SEO = SEO?
    Nächstes Problem. Ein Linkbuilder wird sich nicht mit der Informationsarchitektur der Zielseite beschäftigen und ein IT-SEO nicht mit den externen Links der Konkurrenz. Und alle zusammen kennen sich nicht mit Feeding und Google-News aus. Sind wir nicht alle in einem Thema Anfänger / Fortgeschritten bzw. Stratege / Operativ?

    3. Offen sein
    Zuhören sollte gelernt sein. Die Beschwerden über Inhalte kommen meist von den Personen, die das Thema an sich nicht verstehen. Wer glaubt, dass SEO ein Geheimnis ist dass einen in 5 Minuten unendlich reich machen kann hat einfach nichts, wirklich nichts, verstanden. Im Internet, und vor allem beim SEO, geht es immer erst darum zuzuhören und dann zu liefern was der Nutzer will. Und der will selten dass DU unendlich reich wirst, OK!
    Hört also zu! Versucht bei Pascal Fantou, Marco oder Hans Kronenberg die jeweilige Philosophie zu verstehen. Versucht zu verstehen was eine Datenanalyse von Searchmetrics für Euer Geschäft bedeutet. Versteht Nils und Marcus wenn sie über die Zukunft von Google sprechen. Ist die Zukunft für Euer Geschäftsmodell destruktiv, müsst ihr Euch strategisch mit den Veränderungen beschäftigen. Verdammt, denkt einfach nach! Ich bin nach jedem Gespräch intelligenter als Vorher. Ich lerne aber auch von den Rückfragen zu meinen Vorträgen. Zuhören, lernen und nicht nur die eigene Meinung bestätigen wollen.

    4 Konferenzen & Neuheiten
    OK, bei der aktuellen Konferenzdichte gibt es IMHO zu wenig Neuerungen. ABER, die wenigsten sind auf 8 SEO-Konferenzen. Wenn also Speaker Vorträge wiederholen, dann ist es legitim. Wenn ich über IA rede, dann hat sich an der Grundlage nichts getan. Ich tausche natürlich Beispiele aus. Die Grundlagen (also ca. 2/3 der Slides) bleiben aber. Warum? Weil die Antworten immer noch stimmen!
    Wichtig ist aber auch, dass immer wieder neue Teilnehmer zu einer Konferenz kommen. Außerdem kommen nicht alle zu allen Konferenzen. Wenn mein kein Speaker ist und 10 deutsche SEO-Konferenzen besucht, dann wird man Dopplungen hören. Unvermeidlich!

    Aber auch hier, hinhören! Hans Kronberg hat einen Vortrag von der CampiXX 2010? erneuert. Und auch wenn ich somit einen Teil schon kannte, habe ich dennoch was gelernt. Warum? Abweichende Betonung und gezielte Vertiefung. Vor allem aber auch andere Rückfragen. Sprich, neue Ideen.

    Wer aber nichts mehr zu lernen hat, soll einfach nicht kommen. Ist offensichtlich eine Zeitverschwendung.

  24. Uwe
    Uwe 30. Oktober 2011 at 15:45

    @Marco – Interessante Fragen die du dir da stellst – auch wenn ich die Friede Freude Eierkuchen – alle haben sich lieb und werden sich gegenseitig befruchten – Einstellung von dir immer etwas überzogen empfinde, schätze ich, dass sich die bestehenden Konferenzen mehr auf ihre Zielgruppe, regionale Reichweite und den Bildungscharakter besinnen sollten, statt Entertainment und Randthemen als Highlight anzukündigen… Jens letzter Kommentar bringt m.E. einige wesentliche Aspekte treffend zur Sprache. Danke für den gelungenen Beitrag und die Diskussion!

  25. SEOnaut
    SEOnaut 30. Oktober 2011 at 16:48

    Welcher Uwe bist du denn ? Mach mal bitte das Visier hoch

  26. Sepita
    Sepita 30. Oktober 2011 at 16:57

    …danke Jens – super Aufschlüsselung des Themas. Ich würde deinen Punkt 1. noch einmal aufnehmen wollen.

    Als Speaker siehst/fühlst du sofort ob du deine Zuhörer über-/unterforederst. Es gab mal eine „schöne“ Trennung auf Konferenzen in Basics/Fortgeschrittene/Profis, was aber oftmals nicht richtig verstanden wurde (vom Speaker/Zuhörern) und tatsächlich auch schwer umgesetzt werden kann – hier kommt man noch enttäuschter raus, weil der Speaker sich überschätzt oder man sich selbst unterschätzt hatte. Ich fände es aber auch gut, wenn wir das langfrisitg auf den Konferenzen hinbekommen würden, dass zielgruppenspezifisch Vorträge angesagt werden…aber auch hier bin ich mir sicher, dass es beim Großteil immer noch ein falsches Matching gibt :)

    Ich versuche immer an Hand der Zuhörerschaft zu entscheiden, denn nichts ist schlimmer als die Masse an SEO Interessierten zu enttäuschen. Außerdem kommt erschwerend hinzu, dass wenn ich schon ein IA (Experte) bin, ich auch nicht sooooo viel neues in einem IA Slot erwarten darf (ansonsten bin ich ja kein IA Experte) :)
    …aber hier kommt ja dein Punkt 3, dass man zwischen den Zeilen meistens einen neuen Denkanstoß bekommt. Insgesamt finde ich es super, dass endlich mal über das Thema gesprochen wird :)

  27. Horst
    Horst 30. Oktober 2011 at 16:58

    Ich muss mich da mal einmischen. Marco, ich weiß, dass Du das als Anregung gerne aufnimmst, auch wenn Du anderer Meinung bist. Ich will auch gar nicht stänkern, aber ich bin von der „Szene“ doch eher genervt. Die konkreten Gründe möchte ich öffentlich nicht aussprechen, da es sich um szenenbekannte Namen handelt.
    Und wie Du es auch schreibst, es gibt die Muggel und die Profis. Wobei die Seos mehr darum bemüht sind, sich als mit magischen Fähigkeiten ausgestattete Übermenschen darzustellen. Die Muggel haben kapiert, dass SEO wichtig ist und sollen nun für Schlangenöl zahlen. Ich will hier nicht in Frage stellen, dass es sehr gute SEOs gibt. Marcus Tandler hat ein Showtalent, was ihn für Marketing auszeichnet. Jens versteht Informationsarchitektur, wie es bei einem Großkonzern einfach notwendig ist und Marco wäre als Unternehmer in welcher Branche auch immer erfolgreich. Alles toll, aber eher unabhängig von SEO. Die „Stars“ der Szene wären auch in anderen Branchen erfolgreich. SEO ist mittlerweile einfach Arbeit geworden. Mit hochtrabenden und Pseudo-Blackhat Themen wie Expired Domains verkauft man sich als Inhaber von Geheimwissen. Im Grunde ist das wie Schlangenöl im Wilden Westen. In der Praxis ist es nämlich erbärmlich was die Masse an SEO Dienstleistern abliefert. Da wird schnell viel verbrannte Erde hinterlassen und dann helfen auch keine Konferenzen mehr. Was schnell passieren muss, ist Ehrlichkeit gegenüber dem Kunden. D.h. klar stellen, dass SEO Arbeit ist. Das es keine Geheimwissenschaft ist und es keine tollen geheimen Tricks gibt. Das diese viele Arbeit eben auch bezahlt werden muss. Und, dass nicht immer die Investition wieder reinkommen wird. Überhaupt mal klarstellen, dass es sich um ein hochspekulatives Geschäft handelt, bei dem keiner sagen kann, was morgen passiert. Das betrifft sowohl den Algorithmus, als auch Google als Ganzes. Nicht morgen, nicht 2012, aber in 2 oder gar 5 Jahren.
    Zusammengefasst: Meiner Meinung nach wird im Moment mehr kaputt gemacht als aufgebaut.
    Vielleicht bräuchte es auch nur wieder eine Folge SEOFM um mich zu motivieren. Vielleicht gibt’s einfach zu viele Marketing-Alternativen, die interessanter als SEO sind.

  28. Sepita
    Sepita 30. Oktober 2011 at 17:03

    btw…ab 2012 gibts dann die „Sepita SEO & SEA Conference in München, Hamburg, Recklinghausen, Darmstadt, Rostock & Krefeld im Monatsturnus…NOT 😀

    Um ehrlich zu sein: Ich fand SEODays/OMCap super gelungen, aber mir werden das eindeutig viel zu viele Confs…aber wie man sieht, gibts sehr viele Interessierte. Falls jemand eine Experten-Konferenz sucht: SEOktoberfest 😉

  29. Sepita
    Sepita 30. Oktober 2011 at 17:11

    @Horst: SEO Dienstleistung ist ja jetzt ein anderes Thema – Schwarze Schafe gibts in jeder Branche (TV, Zahnmedizin, Friseure, Versicherungen usw.)…auch wenn ich Dir vollkommen recht geben muss, dass es in unserer Branche echt extrem ist!

    Zu deinem 2.Punkt: Alle meine Vorträge fangen damit an, dass ich sage, dass SEO keine Magie ist, sondern reines Handwerk. Problem hierbei ist, dass Google mehr oder weniger eine Black Box ist und wir viel Common sense haben, aber auch sehr viele ungeklärte Punkte.

  30. Alex
    Alex 30. Oktober 2011 at 17:47

    IMHO: Das Wichtigste Element sind die Kontakte, die man auf Konferenzen knüpft. Die Gespräche neben den Panels geben so viel mehr her als jeder Vortrag.
    In diesen Lücken können sich Profis UND Anfänger austauschen wie sie möchten und darauf kommt es an.
    Entsprechend glaube ich nicht, dass sich die Fachkonferenzen zu „Professionelles SEO in 24h – nur 300 €“ entwickeln sollten. Wenn ich mich mit Software Entwicklung auseinander setzen möchte, eigne ich mir auch erstmal fundiertes Wissen an um mich anschließend auf einer Fachkonferenz auszutauschen und über den Tellerrand zu blicken.

    Finde den aktuellen Stand der Dinge genial – egal ob Campixx, SEOday oder SEOkomm. Und wenn man wegen ’ner doofen Fragen mal angegrinst wird, bringt das auch keinen um :)

  31. Horst
    Horst 30. Oktober 2011 at 18:28

    @Sepita: Ja, klar. Ich gebe zu, mein Artikel war evtl. etwas unpassend zum Thema. Aufgestauter SEO-Frust. SEO ist halt Marketing und echte Nerds reagieren auf Marketing allergisch. 😉 Zumindest wenn man es nicht mit ein paar Hacks automatisieren kann.

  32. Sepita
    Sepita 30. Oktober 2011 at 18:51

    hehe – wie Jens so schön gesagt hat, kann man SEO in verschiedene Teile siziieren (Marekting, IT, Gauklerei & Heuchlerei,…). Ich versteh ja auch total deinen Unmut :)

    @Alex: Zur Fachkonferenz sollte man auch gehen, wenn man ein totaler Einsteiger ist…aber hier wäre noch mal die Bitte an die Veranstalter dieses Klientel richtig zu kanalisieren. Hast aber vollkommen Recht, dass Fachkonferenzen auch in den Bereich Networking fallen. Ich persönlich hab mir das meiste Wissen durch US-Blogs und durch mein persönliches Netzwerk geholt.

  33. Uwe
    Uwe 30. Oktober 2011 at 18:55

    @marco ich bins Uwe / Abakus – witzig, in zeiten von „seo expired domain advanced sessions“ und „blackhat super hero info baits mit spirit“ kannst du den hostnamen meiner kommentar-emailadresse nicht in den browser eingeben?

  34. Der Stefan
    Der Stefan 30. Oktober 2011 at 19:50

    @Uwe: Die E-Mail-Adresse sieht Marco zwar im Backend und wusste daher vermutlich, wer du bist, die anderen Kommentierenden sehen die Adresse aber nicht. Und fair, wie Marco ist, hat er dich gebeten, sich zu outen und es nicht selbst getan. Das ist zumindest meine bescheidene Einschätzung. 😉

  35. SEOnaut
    SEOnaut 30. Oktober 2011 at 20:39

    @uwe ok, ich habe es nicht gesehen , weil ich heute den ganzen Tag per iPhone gelesen habe. In einem muss ich dich aber aufklären. Ich habe größere Ellenbogen wie du denkst. Das hindert mich aber nicht daran mein Ideal zu folgen.

  36. Uwe
    Uwe 30. Oktober 2011 at 23:46

    @marco – du bist ein original, ohne zweifel – das bedarf keiner aufklärung, ich weiss ja, dass du das auch so meinst wie du es schreibst – für mich wirkt es, und da bin ich genau so offen wie du, im bezug auf die umsätze die mit dieser art events (auch deinem) getätigt werden halt etwas überzogen… zu freundlich, zu geheuchelt… ggf. habe ich da aber auch eine andere sichtweise als veranstalter, toolanbieter und agentur in einem… zumindest auf den letzten zwei genannten feldern funktioniert der „alle lieben alle“- ansatz schon seit längerem nicht… und im konferzumfeld könnte ich dir auch ein paar stories erzählen, bei denen auch ohne omcap (ses) und seo day bereits die säbel gewetzt wurden… ich finde du hast bei der aufzählung der events die zahlreichen versuche der verlage und eventagenturen aussen vor gelassen, versuchen diese doch sehr punktgenau ihre leserschaft zu motivieren zu einer seo konferenz zu gehen…

  37. Uwe
    Uwe 31. Oktober 2011 at 8:49

    ja, ich bin in Salzburg

  38. Gibt es zu viele SEO Konferenzen? « SEO
    Gibt es zu viele SEO Konferenzen? « SEO 31. Oktober 2011 at 11:00

    […] Janck von seonauten.com hat mit seinem kürzlichen Artikel `SEO DAY 2011 WOW-CAP´ für reichlich Diskussionen innerhalb der SEO Branche gesorgt. Als Veranstalter der SEO […]

  39. Ulrich
    Ulrich 31. Oktober 2011 at 11:15

    Na super. Nach den ganzen Recaps habe ich jetzt den Eindruck, etwas verpasst zu haben.

    @SEOnaut
    Danke fürs WOW-CAP. Wie häufig ordentlich kontrovers. Doch nur, wenn wir unser Getanes immer wieder hinterfragen, werden wir weiterkommen. Und Fragen gibt es bei Dir ja genug.

    Was die Konferenzen und Ihre Entwicklung betrifft:
    Ich glaube an den Markt. Wenn ich nicht alleine bin (in welchem Markt gibt es auch sowas noch), dann muss ich mich bewegen, mich positionieren. Wie? Das müssen die Macher der Konferenzen selber wissen. Das kommt ja darauf an, wie Sie Ihre Veranstaltung verstanden haben wollen.
    Ich als Teilnehmer muss mich dummerweise entscheiden, bei welcher ich meinen Platz sichere, da ich nicht einfach an allen teilnehmen möchte.

    Regional? Du hast es schon geschrieben, Marco. Das, finde ich, hat durchaus seine Berechtigung. Deswegen war ich bei der OMCap und nicht beim SEODay (mein Bedauern habe ich schon ausgedrückt).

    Thematisch? Cross over Onlinemarketing oder bestimmte Spezialisierungen. Die thematische Bandbreite ist kaum fassbar: SEO, SEA, SMO. Nur können hier m.E. keine klaren Grenzen gezogen werden, da die Themen sehr stark ineinander greifen und sich gegenseitig bedingen.

    „Karriere-Level“? Anfänger oder Profi. Ich finde, dass dies keine Richtig-oder-Falsch-Frage ist (@jens). Vielmehr frage ich, ob es angemessen ist so zu unterscheiden. Ja, wenn doch tatsächlich so nachgefragt wird. Nur wer will das wieder: nur Anfänger auf einer Konferenz haben? Berichtige mich ein Veranstalter, wenn er kann.

    Und was sagen die Betreiber dazu?

    @jens
    Wie immer treffend und auf den Punkt. Deswegen mag ich Deine Kommentare.
    Zu Pkt. 1 habe ich ein andere Meinung (s. oben).
    Und bei Pkt. 2 kann ich mir gut vorstellen, dass die unterschiedlichen Themen noch zu vereinen sind. Doch die Bandbreite der Veranstaltungen ist ja noch viel größer (s. oben). Und dann kommen noch Themen wie E-Mail-/Newsletter-Marketing dazu.

    Auch ich bin auf die Entwicklung sehr gespannt.

    Doch ein ist m.E. sicher: es allen Recht machen zu wollen funktioniert nicht. Auch wenn es ein oft ein gut gemeintes Ziel ist. Ich meine, dass sich durch die neu dazugewonnenen Konferenzen – und ich sage extra gewonnen – einiges in deren Landschaft verändern wird.

    Es bedarf dabei viel an Experimentierfreude und Befragung, zeitlichen Freiraum und Alleinstellung, damit keiner von aussen eingreifen kann, um die ganze Bandbreite an Interessen gut unter einem Hut zu vereinen. Siehe Website Boosting Magazin: hier wird der sicher nicht ganz einfache Spagat gemacht. Und … es wird von allen gelesen (Anfänger od. Fortgeschrittener). Allerdings „fummelt“ auf diesem Markt auch noch kein anderer herum.

    Amen.

    Man, ich glaube, ich habe selten einen so langen Kommentar geschrieben.

  40. Der SEODay 2011 in Köln – Vortrag von Oliver Hauser: Seitennetzwerk mit WordPress effizient aufbauen und verwalten

    […] Marco Jack: SEO DAY 2011 WOW-CAP […]

  41. Sven
    Sven 31. Oktober 2011 at 10:53

    Ich fand auch, dass die Schere der Anfänger und der Fortgeschrittenen ziemlich weit auseinander gegangen ist. Aber ich find’s überhaupt nicht schlimm und denke, dass so ’ne Veranstaltung auch vom Level ziemlich hoch sein sollte. So habe ich bei meiner ersten Konferenz überhaupt erst kapiert, wie komplex das Thema ist und war voll motiviert, da mehr von zu verstehen. Mit der Einstellung findet man dann auch schnell Zugang zu vielen – teilweise kostenlosen – Informationen. Und man landet auch schnell beim mitp-Verlag mit diversen Standard-Werken…

  42. Dominik
    Dominik 31. Oktober 2011 at 13:06

    @seonaut Irgendwie hat dein Blog-Spam-Filter etwas gegen mich :(

  43. Impressionen vom 1. Seo-Day Cologne « Scopevisio Blog
    Impressionen vom 1. Seo-Day Cologne « Scopevisio Blog 31. Oktober 2011 at 12:17

    […] SEODay Wow Cap  von Marco Janck (@seonaut) […]

  44. Jürgen
    Jürgen 31. Oktober 2011 at 13:37

    Marco, klasse Beitrag und genau richtig beobachtet.

    Meine Meinung nach muss man die Zielrichtung und die Zielgruppe einer Konferenz ganz deutlich vorher festzurren, um den Konsumenten zufriedenzustellen.

    Auf der Campixx, wo die Vorträge mit A=Anfänger, F=Fortgeschrittene und E=Experte untertitelt werden, machst Du es genau richtig. Jeder kann sich sofort ein Bild vom inhaltlichen Niveau des Slots machen, so dass in der Regel dann auch die Erwartungen erfüllt werden.

    Wenn ich 1.000 € für eine Konferenz ausgebe, möchte ich mehr als nur warmes Essen und kalte Getränke konsumieren, nämlich Mehrwert. Dieser Mehrwert kann in Form von Wissensmehrwert aufgrund guter Vorträge erfolgen oder aber durch gutes Networking während der Pausen bzw. der der Abendveranstaltung. Alles andere ist unbefriedigend und wird langfristig der Konferenz keinen Erfolg bringen.

    Ich habe selber schon mit dem Gedanken gespielt, eine regionale Onlinemarketingkonferenz zu organisieren. Da es mittlerweile aber so viele wirklich gute Konferenzen gibst, habe ich mich gefragt, welchen Mehrwert ich durch eine weitere Konferenz erzielen könnte bzw. in welche Nische ich mich bewegen müßte, um attraktiv zu sein. Diese Frage konnte ich mir nicht beantworten. Da Fabian durch den SEO Day unsere Region nun gut vertritt, braucht es scheinbar auch keiner weiteren Konferenz in unserer Gegend.

  45. SEODay 2011 Recap » Seokratie
    SEODay 2011 Recap » Seokratie 31. Oktober 2011 at 15:04

    […] ist vorbei und ich komme leider erst jetzt zu einem Recap. Und dann schreibe ich noch über den SEOnauten, weil mir genau das Gleiche gekommen ist und er völlig Recht […]

  46. Dominik
    Dominik 31. Oktober 2011 at 15:24

    (hier ein weiterer Versuch an Spam-Filter vorbeizukommen)

    Hallo zusammen,

    eine interessante Diskussion mit vielen Wahrheiten in den einzelnen Kommentaren. Da wil lich doch auch mal meine Gedanken in die Runde werfen:

    1. Ich glaube totale Anfänger ohne SEO-Grundwissen haben auf einer Konferenz ein schweres Los gezogen. Aber das ist auch ganz normal und in anderen Bereichen nicht anders. Man sollte in jeder Branche erst mal sein Handwerkszeug verstehen, bevor man sich in Spezialthemen vertieft. Wer eine Webseite mit 1.000 Unterseiten betreibt brauch nicht unbedingt einen Vortrag über Informations-Architektur.
    Für SEOs mit Grundkenntnissen und gesundem Menschenverstand hingegen gibt es doch viele interessante Vorträge.
    Eine Konferenz hat in meinen Augen auch nicht das Ziel eine gute Ausbildung zu vermitteln, sondern sie soll eher Fortbildung sein und Augen für andere Dinge öffnen. Grundbildung vermitteln eine ganze Reihe sehr guter SEO-Blogs. In welcher Branche kann man denn sonst noch so viel Infos frei und kostenlos nachlesen?

    2. Mir stellt sich aber auch die Frage brauchen wir die ganzen Konferenzen überhaupt? Meine Antwort für mich ganz persönlich lautet: Nein. Ich (= Einzelkämpfer mit eigenen Projekten und keinen Kundenprojekten) profitiere genau von einer Veranstalltung, deren Konzept mir persönlich sehr zusagt und das ist die Campixx. Bis auf den Einladungs-/Bewerbungsprozess gibt es an der Campixx nichts auszusetzen.
    Dort treffe ich andere Webseitenbetreiber und kann mich mit denen austauschen. Liegt das an den Vorträgen auf der Campixx? Ich glaube nicht. Ich glaube wenn wir ein großes Zeltlager um den Müggelsee veranstalten würden, würden trotzdem alle kommen und davon profitieren. (BTW. Zeltlager: Ich fahre bspw. auf die SEOKomm nicht wegen der Vorträge, sondern weil ich einen Platz im konferenzbus.net von eisy bekommen habe. Auf dieses „Zeltlager“ mit 13 anderen SEO-Nerds freu ich mich fast mehr als auf die Konferenz)
    Die Aussage, die ich eigentlich verdeutlichen will ist: Einige der SEO-Veranstalltungen sind von Agenturen für Agenturen konzipert (zumindest ist das mein Gefühl). Da geht es zum großen Teil um Kundenakquise oder einfach um den Werbecharakter einer solchen Veranstaltung.

    3. Ich glaube es ist noch genug Platz für weitere SEO-Veranstaltungen einfach Aufgrund der unterschiedlichen Zielsetzungen und Zielgruppen. ABER: Ich glaube das sich einige Veranstalter in Zukunft viel mehr anstrengen müssen, um das Haus voll zu bekommen. Ob da Frühbucherrabatte, Social-Belästigung über alle Kanäle oder ein bekannter Veranstaltername ausreichen wage ich zu bezweifeln.

    Zuviel mal zu meinen Gedanken.
    Viele Grüße
    Dominik

  47. SEOnaut
    SEOnaut 31. Oktober 2011 at 20:58

    @dominik Kannst du mir mal sagen wie du die Reg zur Campixx machen würdest ? Gerne pm

  48. Startschuss zur Developer Show auf Radio4SEO | SEO Mentor

    […] wohl etwas gegen dem Strom, denn es gibt aktuell einige bekannte Vertreter wie Julian oder auch Marco, die sagen man sollte als SEO auch an den Nachwuchs denken. Der Meinung bin ich natürlich auch […]

  49. Wozu eine SEO-Konferenz taugt und wozu nicht « mindshape Blog

    […] alles zielführend seien. Er hat in einem vielkommentierten Blogbeitrag auch die Frage aufgeworfen: Wie werden sich die deutschen SEO-Konferenzen entwickeln? Bei SEO-United läuft eine Umfrage, wie viel Konferenzen braucht die SEO-Szene? Und schließlich […]

  50. Seo-Day Köln 2011: Super, danke!
    Seo-Day Köln 2011: Super, danke! 1. November 2011 at 19:17

    […] SeoDay 2011 Wow Recap – Seonaut […]

  51. SEO Day in Köln @rossbacher – ReCap @MaxBerlin + #Infografiken « Kolumne

    […] Marco Jack: SEO DAY 2011 WOW-CAP […]

  52. » SEO-Konferenzen: Niveaufindung
    » SEO-Konferenzen: Niveaufindung 3. November 2011 at 8:32

    […] hatte ich mich mit Jens von gefruckelt darüber unterhalten, nun ist es auch in verschiedenen Blogs nach dem SEO-Day in Köln aufgekommen: Wo sollte sich das Niveau einer SEO-Konferenz ansiedeln bzw. […]

  53. Veranstaltung: SEO-Day Cologne 2011 « Wüstenigel

    […] Diskussion zur SEO-Szene-Zukunft […]

  54. SEO-DAY Recap + Gewinnspiel | rankingCHECK Blog

    […] SeoDay 2011 Wow Recap – Seonaut […]

  55. Halbinformierter Amateur SEO
    Halbinformierter Amateur SEO 8. November 2011 at 19:33

    Puuh, was soll man dazu sagen. Persönlich bin ich ein Mensch der immer was dazulernen möchte. Ich begebe mich bewusst nicht auf solche Veranstaltungen, da dort nur der übliche Knowledge ‚Schwanzvergleich‘ stattfindet. So was kann man sich sparen und sich im Endeffekt auf sein Daily-Business fokussieren.
    Ein generic Benchmarking, sollte in jedem Unternehmenszweig angestrebt werde, so natürlich auch im SEO um Prozesse erst einmal zu begreifen und dann natürlich auch zu verbessern.
    Ich bemerke oft, dass der meiste SEO-Talk eher anödet und keine neuen Ansatzpunkte bietet. Da es im Endeffekt immer um Links geht. Klar sind aktuell Social Signals ‚En Vogue‘.
    Aber es gibt noch so viel andere Optimierungsmassnahmen, welche einfach nicht gedacht bzw. umgesetzt werden.
    (Heisser Tipp: Assembly Postponement im Linkbuilding).
    Darüber hinaus sehe ich, dass viele SEOs in Ihren Ablaufprozessen massivste Lücken aufweisen und dort kaum einen gescheiten Workflow abbilden.
    Das aktuelle Problem welches ich in der SEO Szene beobachte ist, dass aktuell ein Top-Down Beziehung vorherrscht und sich dadurch kaum neue innovative Ansätze finden lassen, da einfach die Brainware von den Heads (nicht böse gemeint) limitiert ist –> sind halt nur um die 100 Denker am Werk. Somit haben wir die ‚Top‘ SEOs auf der einen Seite welche von der Kanzel den ‚Muggels‘ Ihr Wissen instruieren.
    Es sollte aber eher eine bottom Up Denke gepriesen werden. Da das Web nicht nur aus SEOs sondern eben aus der Gesamtheit des Volkes besteht. Und SEO so oder so eigtl. zur Weboptimization wird (also voll integrativ mit CRO, SMO, SEA und dem ganzen anderen Zeugs). Eine losgelöste Betrachtungsweise ist extremst Whack und voll 2005-2009, ihr Hater ;).

    Grüße, der Muggel

  56. Mein Seoday – Mein Recap - Dennis Bloggin

    […] ist auch noch die Sekomm… also schön bis zum Ende Lesen Den nächsten Termin hatte ich mit Marco Janck. Das Panel war ziemlich außergewöhnlich, hier ging es vorrangig nicht um SEO, bzw. es ging schon […]

  57. Christian
    Christian 10. November 2011 at 1:32

    Danke für den interessanten Bericht, jetzt ärgere ich mich doch ein wenig, dass ich nicht da war :( Vielleicht klappt es ja beim nächsten Mal.

  58. Brandenburger Blogs im Wikio-Ranking November 2011 – Von Stefan Stahlbaum
    Brandenburger Blogs im Wikio-Ranking November 2011 – Von Stefan Stahlbaum 12. November 2011 at 8:50

    […] 3. joulijou(Potsdam/42) 4. lens-flare.de (Rehfelde/235) 5. Jens Weinreich(Wandlitz/242) 6. SEOnauten (Mahlow/500) 7. esse est percipi(Potsdam/520) 8. Landesverband der Piratenpartei Brandenburg […]

Leave a Reply

Kontakt

SUMAGO GmbH
SEO AGENTUR
Tel : +49 (0)3379 201192
Kontaktformular
Marketing Platoon | Partner | Jobs | Blog
Presse | Sitemap | Impressum | Wiki
Deine SEO Agentur in Berlin & Deutschland