SEO Bojen und Venice Update

14. Juni 12 | ALLGEMEINES | 13 Kommentare| In 10–12 Minuten hast du es durch

Nach dem Sturm ist vor dem Sturm könnte man meinen, wenn man sich die Posts in diversen SEO Blogs durchliest. Nicht, dass uns Google mit Panda und Penguin schon ordentlich durchgeschüttelt hat. Nein, es geht gleich munter weiter, wenn man den Posts Glauben schenken darf.

Aber bevor wir auf das eingehen, was da mit dem Venice Update an Veränderungen gekommen ist, will ich einen kleinen Schwenk machen in eine andere Richtung.

Es geht um SEO Bojen .

SEO BOJEN

Ich bin schon ziemlich lange im SEO Geschäft unterwegs und kann mich gut und auch mit ein wenig Wehmut an meine Anfänge erinnern. SEO war da noch ganz anders. Es war eine ganz junge Marketing Disziplin und jeder der wollte, konnte sich ausprobieren. Das Ausprobieren fand in Form von kleinen und großen Affiliate Projekten statt. Ok, anders herum. Im Grunde versuchte jeder die Suchmaschinen zu gamen und dann den Traffic zu monetarisieren.

Da SEOs damals wie heute viele tolle Ideen hatten, war es zwangläufig so, dass eine Menge von sehr kleinen und nischigen Themenseiten entstanden. Zwischendurch war dann auch mal etwas Großes dabei, wenn es passte. So kamen schnell einige micro-projektierte Domains zu Stande. Ziel war aber, wie gesagt damals im Grunde nicht SEO direkt zu praktizieren, sondern einfach Geld zu verdienen.

Im Laufe der Zeit funktionierte das mit dem Geld verdienen dann ganz gut und SEO nahm als Dienstleistung einen immer höheren Stellenwert ein. Über die Jahre blieben die Projekte mehr oder weniger zurück. Affiliate war in dem Maßstab von damals immer weniger lukrativ (zumindest in meinem Fall) und so wurden viele Projekte entweder durch Google entwertet und bestraft bzw. sie wurden nicht mehr sauber betreut.

„Domains sind nicht nur ein Kostenfaktor“

Zunächst waren die Domains ein Kostenfaktor. Aber wie es so ist. Wenn oben mehr rein kommt als unten weg geht, dann kann das schnell in Vergessenheit geraten. Also blieben sie alle online und irgendwann (bei mir so 2009) merkte ich, wie nützlich diese Domains als SEO Bojen waren und sind.

Wenn du (nur um eine Zahl zu nennen) 100 Projekte da draußen hast und in Sachen SEO wirklich gespielt hast, dann hast du 100 verschiedene Indikatoren für Algo Veränderungen im Netz und das hat als SEO aktuell einen sehr großen Wert. Da sind Domains, die in Sachen OnPage auf verschiedenen Wegen gepimpt wurden. Da sind Domains, die in Sachen OffPage auf verschiedenen Wegen gepimpt wurden. Alle bzw. viele hatten über die Zeit verschiedene Schwerpunkte.

Jetzt könnte man sagen, dass man die abgestraften Domains auslaufen lassen könnte, aber so einfach ist das nicht. Es passiert immer wieder, dass Domains, die lange als vernichtet galten plötzlich wieder da sind und ranken. Als SEO fasst man sich da oft selber an den Kopf, weil die Veränderungen im Algo ja eigentlich eine wirkliche Verbesserung der Suchergebnisse mit sich brachten.

Die 100 Domains helfen jedem SEO, der sie hat einen breiten Überblick über das Rankinggeschehen zu bekommen und sich entsprechende Fragen zu stellen. Es geht dabei nicht darum, dass diese Domains alle Fragen beantworten. Man hat aber eine Möglichkeit an der Hand seinen eigenen Weg zur Lösung zu finden. Verbindet man das mit den Aussagen von anderen SEOs, die solche Altlasten und SEO Bojen auch haben. Dann ergibt sich ein ganz gutes Bild, um seine eigenen Ableitungen zu bilden.

Ich bin also froh, dass ich dieses Netz immer noch betreibe und nicht aus Kostengründen abgeschaltet habe.

Das Problem ist für Newbies aber, dass es schwer ist diese SEO Bojen historisch nachzubauen. Das geht im Grunde gar nicht. Die Newbies haben zwar für diesen Bereich oft mehr Zeit, aber oft ein Problem mit den Kosten. Faktisch ist das ein SEO Mehrwert mit dem man sich über die Jahre schon einen Vorsprung erarbeitet hat.

SEO NEWBIES am Ende der Nahrungskette ?

Doch müssen sich die SEO Newbies jetzt immer am Ende der Nahrungskette aufhalten ? Nein !

Vom Startpunkt an, haben sie durch das Mehr an Zeit einen eigenen Punkt zu starten und man kann in der letzten Zeit ja nicht behaupten, dass in Sachen Rankingfaktoren nichts los ist.  Also kann ich jedem SEO Einsteiger nur den Rat geben Stück für Stück ein eigenes Domain Kleinstprojekt Netzwerk aufzubauen und zu testen, was das Zeug hält.

Gerade SEOs mit gut gehenden Geschäften tun sich in dem Bereich aktuell sehr schwer, weil einfach die Zeit fehlt. Was dann gebaut wird, sind sogenannte Mehrwert Projekte, die zeitlich und in Sachen Kapitalansatz ganz anders aufgestellt sind, wie es diese Kleinstprojekte sind.

Einige werden sich jetzt fragen, warum es den Kleinstprojekte sein müssen. Die Antwort in relativ einfach. Umso kleiner die Seiten sind, umso fokussierten und anfälliger sind sie. Google kann diese Kleinstprojekte weniger gut erfassen, weil oft die Datenbasis fehlt. So flutschen sie einfach durchs Netz, wie zu kleine Fische und zeigen doch die Auswirkung sehr deutlich. Gerade im aktuellen Penguin Update konnte man an diesen Kleinstprojekten mehr lernen, als an den vielen dicken Fischen.

Also mein Rat baut SEO Bojen.

VENICE UPDATE ?

Venice Update

Kommen wir noch kurz zur Einleitung zurück und verbinden dies mit den Ausführungen von oben. Viele schreiben von dem Venice Update und denken, dass der nächste große Sturm anrollt. Doch wurde dabei nicht übersehen, dass uns Google schon lange mit einem persönlichen Cookie beglückt, der auch schon lange den Standort des Suchenden übermittelt. Das ist schon gefühlte Jahre her und ärgert mich täglich immer wieder. Mir ist immer noch unklar, warum damals kein Sturm der Entrüstung durch die Internetwelt gegangen ist. Den Schachzug hat Google extrem lässig und effektiv umgesetzt.

Es tut sich wirklich was in Venice

Doch nicht alles, was war ist das, was aktuell geschieht. Es tut sich seit ca. 3 Woche wirklich etwas. Das hat mir eine SEO Boje übermittelt. Zunächst dachte ich, dass es einen Algobug in Sachen Linkpop gegeben hat. Solche Sachen sieht man ja öfters mal. Da die Sachen aber lokal unterschiedlich erkannt wurden, war ich doch sehr verwundert. Es ging im Grunde um ein Keyword, dass mit einer „Großboje“ über sitewidelinks schon seit Monaten in die ewigen Jagdgründe geblasen wurde. Es tauchte vor 3 Wochen für eine Woche auf, war dann wieder weg und steht jetzt seit einigen Tagen recht stabil. Aber nur mit lokalen Anfragen.

Das mit der Neujustierung scheint also nicht wirklich ein Märchen zu sein. Sicherlich lief das Venice Update in der Basis schon im Februar. Die Umsetzung gerade für die nicht umkämpften Bereiche scheint aber erst die letzten Wochen massiv in der Umsetzung zu sein. Doch es scheint auch nicht nur das lokale zu sein. Ich bin da noch am auswerten.

Was habt ihr gesehen ? Ich weiss ! Ist jetzt doof, dass ich das Key nicht sage, aber nicht alles muss nach außen 😉

Über den Autor

Marco Janck auf Google +
Marco Janck hat SUMAGO im Jahre 2004 gegründet und betreibt die SEO Agentur seitdem im „Speck-Gürtel“ von Berlin mit großem Erfolg.

Marco Janck – who has written posts on .


13 Kommentare

  1. Sabrina
    Sabrina 14. Juni 2012 at 8:18

    Hallo Seonaut,

    ein wirklich spannendes Thema hast du da angesprochen.

    Ich bin selbst Newbie und habe bis jetzt kaum Domains, weil ich immer dachte, dass es sich nicht lohnt. Jetzt seh ich das Ganze etwas anders. Ich würd gern mehr zu dem Thema SEO Bojen erfahren. Wie viele Domains braucht man? Nach welchen unterschiedlichen Verfahren sollte man diese aufbauen um möglichst viel testen zu können, usw.?

    Eine Fortsetzung fänd ich somit super 😉

  2. Mißfeldt
    Mißfeldt 14. Juni 2012 at 8:40

    @Sabrina: ich bin mir nicht sicher, ob es dafür eine Anleitung geben kann. Ich verstehe die Bojen mehr als die Testprojekte, die sich im laufe der Zeit ansammeln.

    @Marco: Wenn ich das richtig lese, ist der Unterschied zu Satelliten, dass letztere nur fürs Linkbuilding da sind und Bojen eben selber monatarisiert werden, richtig?

    Was man in dem Zusammenhang nicht vergessen darf, ist der Effekt des „Domain-Alterns“. Ich projektiere manchmal zu Beginn auch sehr oberflächlich. Meist reicht es, eine gute Seite zu haben (die ev. mal einen Link bekommen kann), und der Rest ist eher substanzlose Keyword-Klopperei. Und irgendwann kommt mal die Zeit, wo man das Dingens glattziehen kann.

    Aber: ich glaube, man kann onpage alles versuchen, da man es anschließend relativ leicht fixen kann. Ich würde jedoch in den meisten Fällen davon abraten, Domains, deren Altern sich mal lohnen könnte, offpage zu verunstalten. Das sollte man nur mit den Domains machen, die man wirklich verbrennen kann…

    Spannendes Thema, das mit den „verbrauchten“ Bojen…

  3. Marvin
    Marvin 14. Juni 2012 at 8:50

    Viele Domains zu beherbergen ist wirklich sehr spannend, aber eben auch zeit- und kostenintensiv.
    Mein Domain-Portfolio umfasst zurzeit 10 – 15 registrierte Domains.
    Projektiert habe ich aber nur 4, weil für mehr momentan die zeit noch fehlt und outsourcen tue ich nur in den seltensten Fällen.
    Ich habe aber auch bei den aktuellen 4 Webseiten durchaus verschiedene Strategien entwickelt, die es haben 3 von 4 Penguin sehr gut überstanden, eine war durch kompletten Linkbuilding-Spam gekickt worden, wie ich finde auch zu Recht 😉 aber man muss ja alles mal testen. Welche Strategie jetzt die sinnvollste ist, ist schwierig zu sagen.
    Ich habe z.B. bei einer Website, die seit Februar auf den Markt ist, mit nur insgesamt 15 von mir gesetzten Links mehrere Top 10 Plätze bei einem Thema mit hoher Konkurrenz.
    Einer Fortsetzung hier würde ich aber natürlich auch zustimmen :)

  4. Chris
    Chris 14. Juni 2012 at 8:53

    Chapau zu dem Thema…es stimmt schon, dass es mittlerweile schwieriger geworden ist, vernünftige Testprojekte schnell in die Sphären zu bekommen, wo sie sinnvolle Aussagen machen.

    ABER

    Die Updates im letzten und diesem Jahr zwingen die Newbies auch ein wenig zu ordentlichem Handwerk. Denn sind wir mal ehrlich, vor 5 Jahren brauchte es das noch nicht… 😉

  5. Sabrina
    Sabrina 14. Juni 2012 at 10:15

    @Martin eigentlich wollt ich auch nicht nach einer Anleitung fragen. Vielmehr hätte ich gern mehr Hintergrundinfos, wie z. B. ob es eine gewisse Masse geben muss, damit man vernünftige Schlüsse aus den Algo-Änderungen ziehen kann.
    Sicherlich wird jedes Testprojekt neue Erfahrungen mit sich bringen und Erfahrung ist ja das A und O :) Ich bin halt nur neugierig und möchte im Vorfeld soviel wissen wie möglich, bevor ich Testprojekte starte. 😉

  6. Josi
    Josi 14. Juni 2012 at 16:17

    Ich kann hier allen nur zu stimmen. Ich bin auch noch relativ neu und werde mich mal am Testen versuchen! 😉

    Ich hab mich auch schon so durch einige SEO Blogs gelesen, aber selbst einmal zu probieren, ist sicher der beste Weg.

    Für Fortsetzungen wäre ich auf jeden Fall auch.
    @ Sabrina: So langsam kommen auch die Frauen ins SEO Geschäft. 😉

  7. Suchmaschinenoptimierung
    Suchmaschinenoptimierung 15. Juni 2012 at 14:16

    Klar weiß Google seit Jahren schon, wo sich der User befindet. Genau so habe ich in den letzten Stunden auch schon argumentiert, danke Marco :-)

    Trotzdem (nicht nur für die SEOs) finde ich dieses Feature einfach nur grauenhaft. Ich will nicht standortbezogen suchen, sondern weltweit…wie es schon immer war. Von mir aus kann Google gerne in der erweiterten Suche anbieten, das Feature zu aktivieren.

  8. Top 10 der Woche 24/12 « Wochenrückblicke

    […] von Links war. Ich will damit nicht alle Fortschritte seit dem PageRank negieren. Weiter…SEO Bojen und Venice Update – Nach dem Sturm ist vor dem Sturm könnte man meinen, wenn man sich die Posts in […]

  9. Michael Soberski
    Michael Soberski 17. Juni 2012 at 12:16

    In der IT-Hochburg Hagenberg wird scheinbar gerade versucht einen „Hagenberger Schneepanther“ in die Rankings zu bekommen. WTF so was sollen die Studenten erlernen? Beispielseite: http://schneepanther.bplaced.de

  10. Rainer Zwerg
    Rainer Zwerg 18. Juni 2012 at 14:06

    Glaube nicht, dass hier die Studierenden die Hinterwäldler sind, sondern eher die Professoren, die meinen die wertvolle Zeit der Studenten mit solchem Müll vergeuden zu müssen. Habe hier auch noch ein Beispiel gefunden: Nähere Infos gibt’s auf [http://hagenbergerschneepanther.soca.at]. Vielleicht wird wegen ihm sogar ein Gesetz geändert.

  11. Chris
    Chris 21. Juni 2012 at 16:07

    Ich glaube eher, das ist ein hochschulinterner SEO-Wettbewerb und ihr versucht hier eure Links unterzubringen. Passt nicht so ganz zum Thema

  12. Michael Soberski
    Michael Soberski 21. Juni 2012 at 17:54

    http://schneepanther.bplaced.de/hagenberger-schneepanther-streift-herum-ohoh/ lol die Beiträge werden immer intelligenter… Man sollte diese Verkackeierung schleunigst abdrehen -.-

  13. Suchmaschinenoptimierung
    Suchmaschinenoptimierung 25. Juni 2012 at 16:49

    @Michael Soberski:

    Hier geht es doch nicht um Inhalt oder Wissen, das ist einfach nur wieder eine Art SEO Wettbewerb, wenn auch nur schulintern.
    @chris: wenn Marco als Betreiber erlaubt, dass die Links hier gepostet werden dürfen, ist das seine Sache…wer weiß, vielleicht war er mal an dieser Schule :-)

Leave a Reply

Kontakt

SUMAGO GmbH
SEO AGENTUR
Tel : +49 (0)3379 201192
Kontaktformular
Marketing Platoon | SEO BERLIN
Partner | Jobs | Blog
Presse | Sitemap | Impressum | Wiki
Deine SEO Agentur in Berlin & Deutschland

Pin It on Pinterest