Negative Keywordsets in der Keyword-Recherche

19. August 10 | ALLGEMEINES | 9 Kommentare| In 7 Minuten hast du es durch

Über das Thema Keyword-Recherche ist schon sehr viel geschrieben worden und meine Erfahrung zeigt, dass dieses Thema gerade bei Anfängern zu echten Problemen in der Umsetzung führt. Oft ist die Frage, was man denn nun mit diesen Keywords macht, nachdem sie bewertet und priorisiert worden sind.

Nette Frage, die hier aber nicht beantwortet werden soll. Hier soll es darum gehen, ein vorhandenes Keywordset durch ein negatives Keywordset zu erweitern.

PPCler werden den Begriff der negativen Keywords bereits kennen. Damit ist gemeint, dass man seine normalen Keywordsets mit einer Negativliste erweitert. Da würden dann so Wörter wie kostenlos, free, frei, umsonst oder so gesperrt werden, was zur Folge hat, dass Anfragen mit diesen Kombinationen nicht zu einer Ad-Auslieferung führen.

Doch der Bereich ist mit negativen Keywordlisten nicht gemeint. Ich bin ja in erster Linie SEO und kein PPCler. Also betrachte ich diese Keyword-Erweiterung mal aus einer anderen Sicht.

Es geht darum Keywords in der Erweiterung zu negieren. Das heißt man folgt ganz einfach dem +/- Guerilla Marketing Ansatz und sucht für jedes Keyword genau das Gegenteil heraus oder versucht Sachen zu finden, die kein Mensch in diesem Zusammenhang haben oder hören mag.

Beispiel :

Flug – Flugzeugabsturz
Schiff – Untergang
Reise – Verspätung
Operation – Tod
Kind – Krankheit
Essen – Lebensmittelvergiftung

Und, und, und

Ihr werdet merken, dass es gar nicht so einfach ist Keywords zu finden die negativ besetzt sind. Das liegt in erster Linie daran, dass wir gelernt haben diese Verbindungen nicht zu ziehen. Negative Ereignisse werden sehr oft verdrängt. Genau aus diesem Grund findet man solche Keywords in den Keywordlisten vieler SEOs nicht. Das ist ein Punkt aus der Welt der Psychologie.

Jetzt wird sich der eine oder andere sicherlich fragen, wofür es gut ist negative Seiten eines Keywords abzudecken, wenn man doch den ganzen Tag darauf bedacht ist sein Unternehmen in einem sehr positiven Licht da stehen zu lassen.

Die Antwort ist ganz einfach. Auch wenn die Menschen diese negativen Seiten nicht gerne hören so sind sie doch oft sehr daran interessiert. Ansatz ist also die negative Keywordseite dafür zu nutzen bestimmt Fragen und Ängste zu kanalisieren.

In dem Beispiel Flug haben wir gem. Google ein monatliches lokales Suchvolumen von 1.8 Millionen Anfragen. Der negative Part also das Keyword Flugzeugabsturz hat immerhin noch 60.000 Suchanfragen. 

Es ist in dem bereich also oft Potential vorhanden. Gerade, wenn man die negativen Keywords erweitert.

Doch die Sache hat einen Hacken. Solche negativen Keywords sollten nur genutzt werden, wenn man den Sinn dahinter verstanden hat, diese sinnvoll zu nutzen.

Für den Bereich Flug würde eine Keywordfokussierung auf Flugzeugabsturz nur Sinn machen, wenn ich Menschen, die nach Flugzeugabstürzen suchen (was oft Menschen mit Flugangst sind) eine Beruhigung oder Alternative anbiete.

Denkbar wären also Seiten über die Fluggesellschaften mit den wenigsten Flugzeugabstürzen, wenn ich an den Bereich der Vergleicher denke. Aber auch Fluggesellschaften, die als sicher gelten sind die Antwort auf genau die Frage die viele Suchende haben, wenn sie vielleicht nach Flugzeugabsturz suchen.

Eine russische Fluggesellschaft sollte da dann vielleicht doch die Finger von lassen ;-).

Ich hoffe ihr versteht an Hand dieser Beispiele in welche Richtung es geht. Ziel von Marketing ist Probleme und Fragen von Kunden zu lösen und nicht einfach Produkte oder Dienstleistungen anzubieten. Wer diesen Marketing-Grundsatz verstanden hat, der versteht auch wie wichtig negative Keywords im SEO sein können.

Nun sage ich immer SEO. Klar, hat das für SEA auch eine Bedeutung nur zeigt die Erfahrung, dass der Streuverlust zu hoch ist um Kampagnen dieser Art wirtschaftlich zu betreiben.

Der SEO Bereich bietet sich da einfach an, weil man mit diesen Rankings nicht so viel einsetzen muss. Im Bereich der genannten Beispiele ist es sicherlich schwierig auch seo-technisch Erfolge zu erarbeiten, da die Konkurrenz hoch ist, aber in sehr vielen anderen Nischen ist es ein leichtes die Negierungen zu pushen und dann frisst das Keyword kein Brot, sondern es ist nur da und greift ab.

Wie man am besten solche negativen Keywordsets am Besten entwickelt, dass werde ich vielleicht mal in einem anderen Post schreiben. Da gibt es nämlich sehr ausgefeilte Techniken, um dort kreativ zu sein und Kreativität gehört in diesem Bereich einfach dazu.

In jedem Fall zeigt die Erfahrung, dass Spielereien mit dieser Form von Keywords sehr spaßig sein können, zu ganz besonderen Kunden-Anfragen führen und auch zu einem Mehr an Abverkäufen, wenn man es geschickt fokussiert.

Über den Autor

Marco Janck auf Google +
Marco Janck hat SUMAGO im Jahre 2004 gegründet und betreibt die SEO Agentur seitdem im „Speck-Gürtel“ von Berlin mit großem Erfolg.

Marco Janck – who has written posts on .


9 Kommentare

  1. Mißfeldt
    Mißfeldt 19. August 2010 at 23:59

    Super! Habe eben durch Zufall ein Video von John Cleese zum Thema Kreativität gesehn. Werde gleich per Blogpost antworten :-)

  2. Kreativität, Erfahrung und negative Keyword-Sets - tagSeoBlog

    […] zum zweiten Teil: Marco schreibt in seinem Artikel “Negative Kreativ-Keywordssets für SEO erstellen” über einen zunächst ganz absurden SEO-Ansatz. Üblicherweise betreibt ein […]

  3. Sascha Kramer
    Sascha Kramer 20. August 2010 at 7:46

    Hochinteressanter Beitrag, danke.
    Der Ansatz der negativen Keywordliste ist auf jeden Fall äußerst spannend. Der Gedanke in diese Richtung ist wirklich nicht so leicht zu fassen (…Verdrängung…) aber kann sich gewiss als sehr lohnenswert erweisen.

  4. iffiliate
    iffiliate 20. August 2010 at 7:59

    Ich habe die negativen Keywordsets zuletzt zu oft ausgespart. Doch ich werde in Zukunft etwas mehr damit experimentieren. Danke für die Erinnerung!

  5. Marcel
    Marcel 20. August 2010 at 10:01

    Danke für diesen Denkanstoß, total logisch aber muss man erstmal drauf kommen. Aber genau das versteht man ja unter Kreativität. Und wer kreativ ist wird immer einen kleinen Vorteil haben…

  6. t3n-Linktipps: Negative Keywords, Flash vs HTML5, KMU-Blog von Google, BlackBerry DevCon und Selfpublishing-Guide » t3n News

    […] Bei der Buchung von Keywords für die Schaltung von Ads lässt sich gleichzeitig auch noch ein negatives Keywordset anlegen, mit dem bestimmte Keyword-Kombinationen ausgeschlossen werden können. Wer beispielsweise das Keyword „Flug“ besetzen möchte, sollte das Keyword „Flugzeugabsturz“ mit einem negativen Keyword ausschliessen. Mehr zum Thema gibt es bei den Seonauten. […]

  7. Jan
    Jan 24. August 2010 at 20:46

    Es ist ein guter Ansatz sich in den Suchenden hineinzuversetzen. Gerade wenn im Marketing meist nur die Vorteile angepriesen werden, kann es sich lohnen auch auf negative Punkte einzugehen. Die Konkurrenz ist für diesen Bereich sicher geringer.

    Wenn es dann noch gelingt, aus den negativen Aspekten getarnte Vorteile zu machen, ist die Sache perfekt.

    Beim Thema Flugzeugabsturz könnte man zum Beispiel darauf hinweisen, dass Autofahren viel gefährlicher ist. Somit wäre Fliegen sogar sehr sicher und unbedingt zu empfehlen. Zu Hause zu bleiben ist sogar noch gefährlicher, denn dort passieren die meisten Unfälle. :-)

  8. Der SEO-Blog Wochenrückblick KW 34 | SEO Trainee - Ab hier geht´s nach oben

    […] interessantes Gedankenspiel vom Seonauten machte diese Woche die Runde: Ein vorhandenes Keywordset soll durch ein negatives ergänzt werden. […]

  9. Jan Saarmann
    Jan Saarmann 2. September 2010 at 14:57

    Super Idee, probier ich gleich mal aus.

Leave a Reply

Kontakt

SUMAGO GmbH
SEO AGENTUR
Tel : +49 (0)3379 201192
Kontaktformular
Marketing Platoon | SEO BERLIN
Partner | Jobs | Blog
Presse | Sitemap | Impressum | Wiki
Deine SEO Agentur in Berlin & Deutschland

Pin It on Pinterest

Du Newsletter wollen? ;-)

Bekommst Du mit dem Newsletter den "Geilen Scheiss"?
Keine Ahnung. Wir schreiben Dir einfach, was uns bewegt oder was Du vielleicht noch nicht gesehen hast. FERTIG! Nimm es oder lass es

You have Successfully Subscribed!