Jahresrückblick 2008

10. Dezember 08 | ALLGEMEINES | 5 Kommentare.

jahresrueckblick-2008

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und es ist ein guter Brauch das vergangene Jahr noch einmal an sich und der Leserschaft vorbei ziehen zu lassen. Da die Feiertage nun mit immer größeren Schritten näher kommen, will ich diesen Jahresrückblick 2008 auch nicht auf den letzten Drücker schreiben, sondern genau jetzt. Einfach um dann ein wenig Gemütlichkeit einkehren zu lassen.

Dieser Jahresrückblick 2008 soll dann auch nicht eine Aufzählung von SEO Ereignissen sein, sondern viel mehr ein persönlicher Abriss. SEO Fakten haben wir ja alle schon das ganze Jahr gelesen und deshalb sind vielleicht ein paar Zeilen personality nicht verkehrt.

Für mich war das Jahr eines der erfolgreichsten. Ok, dass habe ich bislang in jedem Jahr geschrieben, aber auch nur weil es wirklich so war. Vom Grundsatz weiss ich also, dass ich das Meiste richtig gemacht habe. Zumindest was meinen eigenen persönlichen Business-Plan angeht. Viele Sachen sind nach einem erneuten Jahr in der SEO Branche wieder klarer geworden. Dazu gehört in jedem Fall die Tatsache, dass es im Kundengeschäft nicht reicht ein guter SEO zu sein, sondern du musst ein Allrounder mit dem Schwerpunkt SEO sein. Verkauf gehört da zwingend dazu. Ich habe in meiner Zeit des Networkings so viele SEOs getroffen, die davon ausgehen, dass ihre solide SEO Arbeit allein Grundlage für massenhafte Aufträge ist, dass es nicht mehr feierlich ist. Meine Erfahrung ist da eine ganz andere. Reputation schadet nur dem der sie nicht hat, dass ist ganz sicher. Aber es gibt noch andere SEOs mit Reputation und wenn ein Kunde unter diesen Anbietern wählen soll, dann wird er sich in sehr vielen Fällen auch für den entscheiden, der am sympathischsten rüberkommt oder der auch der bessere Verkäufer ist. Den Preis lasse ich jetzt absichtlich weg.

Ich will damit also sagen, dass mir immer klarer geworden ist, warum sich Business Modelle von euch allen bekannten fragwürdigen SEO Anbietern immer noch massiv zu rechnen scheinen. Ganz einfach, weil der Vertrieb einen guten Job macht. Egal, wie dann die Leistung dahinter ist.

Das bringt mich dann gleich zum zweiten persönlichen Thema. Im Rahmen meiner Öffentlichkeitsarbeit mit Radio4SEO habe ich immer wieder festgestellt, dass die Leute eigentlich garnicht wissen, was ich so als SEO treibe. Das zeigt mir immer wieder sehr schön, dass man selber immer wieder seine Position hinterfragen muss. Man redet in einem Podcast immer sehr viel (und ich glaube ich auch besonders, hehe) und denkt die Leute wissen schon was man treibt, aber genau so ist es halt nicht. So kommen dann in Erstkontakten immer sehr schnell Sachen auf, wo ich sofort merke, dass ich falsch eingestuft werde.

Um es also auf den Punkt zu bringen und für alle die es interessiert will ich es kurz auf den Punkt bringen. Ich machen mit meiner Firma SUMAGO zu 70 % Kundenbetreuung in Sachen SEO. Ca. 20 % gehen für das Betreiben eigener Projekte drauf und 10 % sind Lernversuche in SEM. Das zeigt euch ganz deutlich, dass ich von einem richtigen Affiliate (für den mich viele halten) meilenweit entfernt bin.

Ich muss aber auch sagen, dass das Jahr 2008 ein wenig Ernüchterung in meinen Alltag gebracht hat. Ich bin ja sicherlich ein sehr öffentlicher Vetreter der so genannten SEO Szene. Doch ich habe mich in Jahr 2008 öfter mal gefragt, ob dieser öffentliche Weg noch der richtige ist. Erster Grund dafür ist, dass ich in Sachen SEO einen Sättigungsgrad erreicht habe. Es kommt einfach zu wenig spannendes Neues nach und eigentlich trampeln wir doch alles in den alten Pfaden. Der eine mal mehr rechts und der andere mal mehr links. Ich war immer ein Typ der für Sachen brennt. Wenn ich mich für eine Sache interessiere, dann präge ich ein gewisses Suchtverhalten aus. Diese Gier wurde in 2008 nicht so richtig befriedigt.

Der zweite Grund war und ist sicherlich der Umgang der Szene miteinander. Obwohl ich bis auf meine Kammfleisch Aussage eigentlich in Ruhe gelassen wurde, finde ich es immer anstrengender. Für mich ist das ein Zeichen dafür, dass die Szene sich entwickelt aber vielleicht in eine falsche Richtung. Zumindest nach aussen. So bin ich froh, dass ich im Rahmen des Networkings richtig viele Menschen mit SEO Hintergrund kennenlernen durfte, die aber auch nicht einen einzigen Schritt nach aussen machen. Ok, bis auf den Besuch von Konferenzen und Meetings. So, habe ich mir also sehr oft die Frage gestellt, ob ich solche Sachen wie einen Blog, einen Podcast und eine SEO CAMPIXX überhaupt machen sollte.

Die Antwort ist nach einer „Kurz-Depression“ (ich nenn das jetzt mal so und alle die mich kennen wissen, dass ich von echten Depressionen weit entfernt bin, hehe) immer die selbe

JA

Dafür sprechen zwei ganz wichtige Faktoren. Networking und Reputations Managment. Ich habe durch meinen persönliche Öffentlichkeit so viele neue Kontakte bekommen, dass es eine Schande wäre auf weitere zu verzichten. Und das nicht nur auf nationaler Ebene. Ich war mir nie bewusst darüber wieviele Deutsche im Ausland leben und dort SEO betreiben. Ich dachte immer Radio4SEO ist national sehr begrenzt. Doch ich stelle fest, dass gerade die deutschen SEOs im Ausland Radio4SEO mögen. Ich persönlich bekomme damit Kontakten in neue Märkte, obwohl ich gerade der englischen Sprache nicht übermässig mächtig bin.

Der zweite Punkt ist die Reputation. Als ich angefangen habe im Jahre 2003 selbstständige SEO zu betreiben, dachte ich, dass nur die Position 1 zum Suchwort Suchmaschinenoptimierung das wahre Heil darstellen würde. Doch wenn man sieht, welche große Agenturen entstanden sind, muss man doch als One Man/Freelancer Gebilde ja nicht denken, dass es einfacher wird den Paid Links Kapitaleinsatz zu übertrumpfen. Es müssen also andere Wege der Reputation herhalten.

Die, die mich ein wenig kennen wissen um meine Wege der Reputation. Ich glaube, dass der Weg erstens preisgünstiger ist und eben auch für das Networkeing einen Vorteil bringt.

Will sagen. Jeder SEO sollte seinen Weg selber machen und nicht irgend welchen Leitfiguren hinterher laufen. Hinten raus ist jeder seines eigenen Glückes Schmied.

Am Anfang erwähnte ich ja, dass ich am Rande ein wenig SEM als Fortbildungsmassnahme betreibe. Auch bei diesen zaghaften Versuchen machte ich im Jahresrückblick 2008 ein paar sehr nützliche Erfahrungen. Eine Wichtige war, dass SEM zwar die Möglichkeit bietet schnell viel Geld zu verdienen, aber auch ein sehr risikoreiches Business ist. Ich für meinen Teil bin also sehr froh, dass ich kalkulierbare Einnahmen habe. Auch in diesem Zusammehang stelle ich immer wieder fest, wie naiv manche diese Branche einschätzen.

Ich will diesen Jahresrückblick 2008 nicht beenden ohne eine kleine übergreifende Einschätzung im Bereich OnlineMarketing und Finanzkrise zu äußern. Das Jahr 2009 wird für sehr viele Internetfirmen eine echte Zerreisprobe werden. Einige werden sich am Limit bewegen und einige werden in die Pleite schlittern. Als erstes wird es die treffen, die nicht performanceorientiert arbeiten und somit die Möglichkeit bieten als erstes zu verzichten oder aufzuschieben.

Gerade in den letzte Tage hatte ich sehr viele angeregt Diskussionen mit Performern, die denken ihr Business ist unumstösslich. Doch daran glaube ich nicht. Es wird alle treffen. Den Bereich performanceorientiertes OnlineMarketing wird es in dieser Zeit sicherlich nicht am stärksten treffen, aber auch dort wird sich zeigen, wer seine Hausaufgaben gemacht hat und wer schon eine Weile auf dünnem Eis wandert. Gerade Sachen die nicht mit Eigenkapital finanziert sind, werden viel Spucke zum reden und überzeugen benötigen.

Oft habe ich das Argument gehört, dass die Firmen ja den Vertriebsweg, wo nachweislich Geld verdient wird nicht abschalten oder reduzieren werden. Im Grundsatz klingt das einleuchtend. Wer jedoch ein wenig tiefer schaut, der kann erkennen, dass viele Projekte und Firmen einfach das blanke Geld für kurzfristige Verbindlichkeiten benötigen und das muss in der kommenden Zeit irgendwio her kommen. Wenn man dann anfängt alles zusammen zu kratzen, dann wird man auch auf die Gewinnerpferde kommen. Auch wenn es dort vieleicht nicht zu Vollstreichungen kommt, so doch zumindest zu massiven Kürzungen.

Was ich also schon sagte. Alle sollte jetzt darauf achten, was sie tun können, um gestärkt aus der Finanzkrise zu hervor zu gehen.

Neben allen skeptischen Worten hoffe ich auf ein erfolgreiches Jahr 2009 mit vielen neuen Kontakten, einer erfolgreichen SEO CAMPIXX und ich gebe auch die Hoffnung nicht auf, dass die Bashing Kultur durch die Funny Fraktion durchbrochen wird.

Eines noch. Julian mit seinem SEOkratie Blog war für mich im Jahre 2008 der beste Newcomer SEO Blog. Sollte hier auch mal gesagt werden.

In diesem Sinne.

Über den Autor

Marco Janck auf Google +
Marco Janck hat SUMAGO im Jahre 2004 gegründet und betreibt die SEO Agentur seitdem im „Speck-Gürtel“ von Berlin mit großem Erfolg.

Marco Janck – who has written posts on .


5 Kommentare

  1. Sebastian
    Sebastian 10. Dezember 2008 at 13:24

    sehr interessanter Beitrag. Ich teile deine Einschätzung, auch weil ich mich mit SEO immer nur nebenbei befasse.
    1. Wer ein eigenes Unternehmen hat oder selbständig ist, der muss mehr können als sein Handwerk. Ist Kamps der beste Bäcker gewesen, bevor er so erfolgreich geworden ist (vielleicht) ist das der Grund für den Erfolg (nein).
    2. Mal schauen, was die Rezension bringt. Es hängt auch sehr von der jeweiligen Branche ab. Ich tippe aber auch darauf, dass viele Projekte die Segel streichen werden, weil frisches Kapital fehlt.

  2. fabian
    fabian 10. Dezember 2008 at 14:07

    Wirklich sehr interessant!
    *g* und ich war einer derjenigen, die in der Tat dachten, dass der Seonaut ein 100% Affiliate mit 10.000 Projekten (Sehr wahrscheinlich hat er die auch) ist.

  3. Julian
    Julian 10. Dezember 2008 at 15:50

    Hallo Marco,

    Erstmal danke für das Lob. :-)
    Das mit dem Bashing habe ich gestern auch einmal nicht lassen können und gleich Kritik geerntet. Es geht allerdings darum in unserer Branche (wo sooo viele Unwahrheiten herrschen) manchmal einfach laut zu rufen „Falsch!“ damit nicht Tausende untergehen, nur weil jemand Unwahrheiten postet oder unseriöse Anbieter empfiehlt.
    Die Dofollow-Blogliste war so etwas (und ein paar Monate danach kam Bernd Sonnensegel).
    Mit den Neuerungen hast du recht – es ist eigentlich überhaupt nichts passiert. Für mich war es Anfang des Jahres ja noch alles neu und ich hänge in Sachen Erfahrung ja auch einige Jahre zurück – aber trotzdem gibt es irgendwann die Sättigung und das Verlangen nach mehr (Usability, SEM, PM, Consulting …).
    Aber mach so weiter wie bisher und ich freu mich natürlich auf die Campixx!

  4. Das Internet 2008
    Das Internet 2008 17. Dezember 2008 at 3:12

    […] Der CashBlog z.B. fasst das Jahr für ‘Cash Blogger’ zusammen, während der SEOnaut eher einen persönlichen Jahresrückblick abliefert. Die Jungs von SEO-United nehmen das […]

  5. Die Polizistin im Internet!
    Die Polizistin im Internet! 18. Dezember 2008 at 11:18

    […] 2008 Mitte Dezember sprießen ja wieder die Jahresrückblicke (siehe hier, hier oder hier aus dem Boden und da will auch ich mich nicht lumpen lassen und ich habe meinen ganz persönlichen […]

Leave a Reply

Kontakt

SUMAGO GmbH
SEO AGENTUR
Tel : +49 (0)3379 201192
Kontaktformular
Marketing Platoon | Partner | Jobs | Blog
Presse | Sitemap | Impressum | Wiki
Deine SEO Agentur in Berlin & Deutschland