Interview mit den SEO Trainees

3. Januar 12 | ALLGEMEINES | 10 Kommentare| In 26–31 Minuten hast du es durch

Wie alt seit ihr (nicht zusammen ;-))?

Olaf Seydel : 31 Jahre

Denise Coordes : 26 Jahre

Nico Hachtmeister : 29 Jahre

Kerstin ist 24 Jahre alt, aber leider im Urlaub, so dass sie das Interview nicht mitmachen kann

Ok, ich muss gestehen, dass ich dachte ihr seid alle viel, viel jünger. Wie kommt es, dass ihr mit 26 bis 31 Jahren als SEO Trainees angefangen habt ? Könnt ich vielleicht kurz schildern, wie eure Werdegänge ausgesehen haben und wie ihr den Weg ins SEO gefunden habt bzw. warum ?

Olaf Seydel :

Ich bin Magister der Theologie und wusste bereits während meines Studiums, dass ich weder in Pfarr- noch ins Lehramt möchte. Nach dem Studium machte ich mich verstärkt auf die Jobsuche und beschäftigt mich zugleich mit dem Thema Dissertation. Durch eine glückliche Fügung wurde ich aufgrund meiner Kommunikativen Fähigkeiten als Seelsorger und weil meinen damaligen Chefs meine Examensarbeit die jüdisch-christliche Symbolik bei Superman gefallen hat, als Teilzeitkraft für das Social Media Marketing eingestellt. In der Zeit habe ich mich viel nach dem Prinzip Learning by Doing gemacht, so dass ich nach dem Ende der Tätigkeit gerne einen professionellen Einblick in das Online Marketing gewinnen wollte. Zunächst wurde ich also Praktikant bei einer großen SEO-Agentur, wo ich viel im redaktionellen Bereich gearbeitet habe, aber parallel die Möglichkeit hatte, unter anderem in Schulungen mehr über SEO und Online Marketing an sich zu lernen. Gegen Ende meines Praktikums hatte ich dann vollends Feuer gefangen und bewarb mich auf eine Stelle als SEO-Trainee bei der Wirkungsvoll GmbH.

Denise Coordes :

Ich finde ich hab genau das richtige Alter für einen Berufseinsteiger J Mit 19 Abi, dann ein Freiwilliges Soziales Jahr, dann 10 Semester Studium. Bachelor of Arts Germanistik und Philosophie, Master of Arts Germanistik an der Universität Bremen. Nebenbei habe ich verschiedene Studentenjobs und Praktika gemacht. Ursprünglich wollte ich in die Öffentlichkeitsarbeit gehen mit dem Schwerpunkt Krisenkommunikation, aber das hat nicht sollen sein. Dann bin ich durch Zufall auf die Trainee-Ausschreibung der Wirkungsvoll gestoßen, habe mich einen Tag lang mit SEO auseinandergesetzt und meine Bewerbung abgeschickt. Der Rest ist bekannt J. Ich hätte nie gedacht, dass ich mal in der Online-Branche lande, weil ich nie große Berührungspunkte damit hatte. Aber die Ausschreibung hat mich gereizt und ich muss sagen, dass ich mich nicht nur sehr wohl fühle, sondern auch echt Spaß habe. Ständig passiert etwas Neues auf das man sich einstellen und reagieren muss – es wird also nie langweilig.

Nico Hachtmeister :

Direkt nach dem Realschulabschluss habe ich eine Lehre zum Bankkaufmann gemacht. In einer Zeit, in der besonders im Bankenwesen Stellen abgebaut wurden und meine Aufstiegschancen von Beginn an doch recht eingeschränkt waren, habe ich mich dann dazu entschlossen, mein Abitur auf dem zweiten Bildungsweg zu machen, um Kommunikationswissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster zu studieren – wie es so schön heißt „irgendwas mit Medien“. Bei einigen journalistischen Praktika und im Gespräch mit Journalisten habe ich festgestellt, dass sich der Journalismus in eine – für mich – zu unsichere Richtung bewegt. In einem PR-Praktikum bin ich dann, eher durch Zufall in Kontakt mit Suchmaschinenoptimierung gekommen. Die Branche ist spannend und der ganze dynamische Tätigkeitsbereich hat mich sehr interessiert. Bei meiner Recherche bin ich auf den SEO-Trainee-Blog gestoßen und hier auf eine Stellenausschreibung. Der Rest ist Geschichte. In unserem (fortgeschrittenen) Alter sehe ich kein Problem, da die Branche komplett aus Quereinsteigern besteht und sich erst langsam auf den Weg Richtung Professionalisierung macht – mit Studium, Ausbildung und allem, was dazu gehört.

Super, viele Dank. Wie muss ich mir euren Einstieg vorstellen ? Womit begann euer Trainee-Programm. Ist ja klar, dass ihr nicht nur zum Bloggen Trainees seid. Wie wird bei euch Trainee definiert ? Eure Agentur ist ja nicht so groß, dass man vom Durchlaufen der Abteilungen sprechen kann. Ist es also ein Schulungs-Programm in Sachen SEO und wenn ja wie sieht die Timeline für die Trainee-Phase aus bzw. wie lange geht sie insgesamt ?

Antwort für alle 3 :

Man wird gleich so ins kalte Wasser geschmissen und muss gleich alles wissen. Ja Spaß beiseite – das Traineeship dauert ein Jahr und über die Zeit hinweg kommen mehr Aufgaben und Selbstverantwortlichkeiten hinzu. Wir genießen hier zwar von Beginn an einen großen Vertrauensbonus, aber den ersten Monat habe ich, was das Arbeitspensum betrifft, noch als Schonfrist empfunden. Neben der Mitarbeit an verschiedenen Projekten und eigenen Solo-Aufgaben werden wir mit Fachliteratur versorgt und zur selbstständigen Recherche sowie zu Diskussionen untereinander ermutigt. Besonders durch den ersten Wochenrückblick kommt man schnell in ein gutes Recherchetempo. Wobei wir da auch nicht alleine gelassen werden, sondern stets die Senior-Trainees oder andere Mitarbeiter um Hilfe bitten können. Unsere Artikel besprechen wir alle im Vorfeld miteinander. Oben drauf haben wir regelmäßige Schulungen zu unterschiedlichen Bereichen, die allesamt für SEO und das Online Marketing an sich von Nutzen sind. Die Teilnahme an Konferenzen oder Messen ist ebenfalls möglich. Meist wird einer von uns geschickt, der dann für uns andere und natürlich den Blog ein Recap erstellt.  Das Traineeship ist eine Mischung aus Schulungsprogramm und vollwertiger SEO-Arbeit.

Kommen wir mal zu einer Seite, die Patrick sicherlich nicht hören möchte, aber ich frag einfach mal. Wie sieht es mit der Bezahlung als SEO Trainee aus ?  Ihr müsst ja nichts Genaues sagen, aber welchen Range kann man sich da vorstellen und wie sieht es nach dem Trainee Programm aus. Womit werdet ihr zum Bleiben geködert? Ich meine ihr arbeitet sehr öffentlichkeitswirksam und das wird den Headhunter nicht entgehen

Vorab möchten wir drei darauf hinweisen, dass unser Gehalt auf http://www.seo-trainee.de/bewerbung/ öffentlich ausgeschrieben ist.  1300 Euro Brutto gibt es monatlich im Traineejahr und danach kann mit branchen-üblichen Gehältern gerechnet werden.

Denise:

Hm, hm, hm. Ich bin in erster Linie Geisteswissenschaftler und habe mich intensiv mit den Verdienstmöglichkeiten als GW in anderen Branchen beschäftigt und muss sagen, dass wirkungsvoll sich da äußerst fair verhält. Nun ist es kein Geheimnis, dass die Online-Branche ganz andere Zahlen auf den Tisch wirft als beispielsweise die PR oder Werbung. Das ist schon nicht mehr lustig, wenn man eine 50-Stunden-Woche hat und mit 700,- Euro netto abgespeist wird. Das finde ich unfassbar und war auch eine nicht gerade kleine Befürchtung von mir, dass es mir genauso ergehen würde. Das konnte ich zum Glück umgehen J.  Zum Thema wie es weitergeht: Es gibt einen Plan, wie ich finde einen sehr guten sogar, der bei ehemaligen Trainees auch größtenteils realisiert wurde. Es könnte, natürlich hängt das auch ein wenig mit der individuellen Leistung zusammen, nahtlos weitergehen.

Ich bin tatsächlich recht gespannt, ob sich mal ein Headhunter bei mir meldet. Das sehe ich aber auch sehr entspannt, da ich von wirkungsvoll als Arbeitgeber und von meinem authentischen Netzwerk überzeugt bin. Patrick hat nicht nur fachlich ein wirklich gutes Programm ins Leben gerufen, sondern auch menschlich passt es hier ausgezeichnet. Natürlich hängt so ein Empfinden auch immer mit bereits gemachten Erfahrungen in anderen Unternehmen zusammen, aber den Umgang untereinander empfinde ich manchmal fast schon als ein wenig irreal im positiven Sinne. Selbstverständlich habe ich ein paar Ziele und Vorstellungen wie es weitergehen könnte von denen einige eine höhere Priorität haben als andere, aber damit setze ich mich erst auseinander wenn die Gelegenheit einer Highpriority-Erfüllung wirklich greifbar ist. Und noch sitze ich recht entspannt an meinem wirkungsvoll-Schreibtisch J.

Nico:

Ich denke, dass sich die Bezahlung im normalen Durchschnitt für Trainees bewegt. Ich hatte nach dem Studium ein Angebot einer PR-Agentur, in der ich weniger verdient hätte. Auch im Vergleich mit Freunden – die ebenfalls ein Traineeship machen – muss ich mich nicht verstecken. Insgesamt ist das aber kein Faktor um sich für oder gegen eine Trainee-Stelle als SEO zu entscheiden. Man muss sich darüber klar werden, dass es sich um normalen Agenturalltag handelt. Das bedeutet, dass man den Großteil seiner Zeit mit dieser Tätigkeit verbringt, Überstunden sind eher die Regel, da muss man sich überlegen, welchen Berufsweg man einschlägt und womit man glücklich wird. Die PR-Agentur ist es bei mir jedenfalls nicht geworden J! Geködert werden wir in erster Linie durch eine Ausbildung, in der man sich Zeit für uns nimmt und die einem das Gefühl vermittelt, dazu zu gehören. Gewiss sind feste Ansprechpartner, ein weitläufiges und gepflegtes Agenturnetzwerk, die regelmäßigen Meetings und derartiges ebenfalls hervorzuheben. Neben dem Gehalt sind schließlich auch andere Faktoren von Bedeutung. Da wären natürlich noch die zahlreichen Goodies wie Kongresstickets, Reisekosten etc. zu nennen, von denen wir Trainees hier profitieren können. Mit Zahlen wirft hier niemand um sich. Ich denke, wir fühlen uns hier alle sehr wohl und sind uns darüber klar, dass wir mit der Ausbildung eine sehr gute berufliche Basis schaffen, mit der wir uns in Zukunft vermutlich keine Sorgen um eine Stelle machen müssen. Alles andere muss man abwarten.

Olaf:

Über die Bezahlung kann ich nicht klagen. Ich habe zwar noch keinen Privatjet, aber Miete, Essen und Co. sind gesichert. Zudem gibt es einige Benefits von den erwähnten Messebesuchen bis hin zu regelmäßigen Afterwork-Veranstaltungen. Neben derartigen Boni zählt sicherlich auch die Qualität unserer Ausbildung.  Diese ist wie bereits unter Frage 3 erwähnt sehr gut organisiert. Wir werden hervorragend betreut, so ist auch immer jemand da, den man mit Fragen löchern kann. Nicht zuletzt ist Patrick selbst auch als Dozent in Hamburg unterwegs, es lässt sich durchaus bestätigen, dass wir im Rahmen des Traineeships  von seinen Lehrerfahrungen profitieren. Bisher ist auch jeder Trainee im Nachhinein übernommen oder an andere Agenturen vermittelt worden. Als Größe im B2B-Bereich profitieren wir dabei natürlich von den zahlreichen Kontakten der wirkungsvoll GmbH und Patrick kümmert sich gut um uns.

In vielen Agenturen wird besonders darauf Wert gelegt, dass die Trainee eigene Projekte beginnen, um ein Gefühl für das Thema zu bekommen. Wie ist das bei euch ? Seit ihr auch aufstrebende Affiliates, ist das Tabu oder liegt der Schwerpunkt im Grunde auch mehr auf der strategischen Beratung mit Umsetzungsteilen im Umfeld SEO einschließlich Kundenkontakt ?

Denise:

Da spaltet sich unsere Traineegruppe ein bisschen. Es läuft beispielsweise immer noch ein kleiner Contest unter den älteren Trainees, wer mit dem eigenem Blog das beste Ranking schafft. Da kamen Nico und ich leider zu spät. Aber so was ist eine gute Möglichkeit die bereits erfahrene Theorie in die Praxis umzusetzen und aus seinen eigenen Fehlern zu lernen und zu spüren, was dann doch tatsächlich funktioniert. Sooo lange sind Nico und ich ja noch nicht dabei, wir haben also noch ein bisschen weniger Verantwortung als Olaf und Kerstin. Eigene Projekte oder strategische Beratung machen wir (noch) nicht. Privat habe ich bisher auch noch nichts Eigenes gestartet, sondern tobe mich erst mal vorrangig an den Domains von wirkungsvoll aus. Aber es gibt durchaus Dinge wie ein fiktives Kundengespräch, die durchgespielt werden um sich indirekt auf so etwas vorzubereiten. Wenn das Traineeship beendet ist, sind wir quasi Allzweckwaffen J.

Nico:

Wie überall im Leben fangen wir klein an und bekommen im Laufe der Zeit immer mehr Verantwortung übertragen.  Quasi seit dem ersten Tag arbeiten wir voll mit. Mit einer Menge an Domains im fünfstelligen Bereich gibt es bei wirkungsvoll einen großen Spielplatz für uns. Es ist auf keinen Fall so, dass wir den „alten Hasen“ nur über die Schulter gucken. Irgendwann bekommt man kleinere Projekte. So wächst man langsam in den SEO-Schuh rein.

Olaf:

Bei der Arbeit gibt es eine gute Mischung aus eigenen Projekten und Mitarbeit an den Projekten anderer. Wie Du schon sagst, sind eigene Projekte wichtig, um ein Gefühl für das Thema zu bekommen, und Mitarbeit an den Projekten anderer hat einen hervorragenden Lerneffekt, da wir uns dort einiges abgucken können. Affiliate-Programme sind bei uns keineswegs tabu, schließlich gibt es auch hier einiges für uns zu lernen, dass nicht zuletzt auch unsere SEO-Qualtäten verbessert. Private Projekte sind uns gestattet, aber aufgrund der großen Anzahl an Domains unseres Arbeitgebers können wir dort schon viel ausprobieren. Wenn wir, wie Patrick es sagen würde, mit den wirkungsvoll-Domains die SERPs rocken, lohnt sich das schließlich ebenfalls für uns – nicht zuletzt auch finanziell. Der Schwerpunkt bei uns liegt nicht unbedingt auf der strategischen Beratung mit Umsetzungsteilen im Umfeld SEO einschließlich Kundenkontakt, er liegt vielmehr auf dem Erlernen der Strategien und der Ermutigung zum Entwickeln eigener, so dass wir gut und umfassend beraten können. Umsetzungsteile gibt es dabei einige, denn in der Praxis lernt man am besten. Der Kundenkontakt gehört im Rahmen der Ausbildung ebenfalls dazu. Darauf werden wir glücklicherweise ebenfalls gut vorbereitet, denn jemand bei so etwas ins kalte Wasser zu werfen, hilft weder uns noch den Kunden.

Weil ich es auch gerade auf den SEOnauten thematisiert habe. Wie seht und empfindet ihr das, was die SEO Szene ist oder was ihr als solche empfindet ? Seid ihr gut vernetzte ? Wie wurdet ihr aufgenommen von anderen und vor allem, wie ist eure Sicht auf die Zusammensetzung der zumindest öffentlich agierenden Teile der Szene ? Dies interessiert mich gerade bei euch, weil ihr ja einen sehr frischen „Einsteigerblick“ habt. Keine Scheu. Ehrliche Antworten und Nennung von Szene-Namen sind erwünscht 😉

Antwort Denise, Nico, Olaf:

Zunächst stellt sich die Frage, was Du als gut vernetzt verstehst. Networking ist ein wichtiger Punkt, der für einen SEO zum Alltag gehört, das lernen wir natürlich auch. In der SEO Szene sind wir noch neu und bauen uns unsere Kontakte erst auf. Durch unsere früheren Tätigkeiten haben wir auch recht gute Netze in anderen Bereichen, aber eben kaum in der SEO Szene. Wobei sich immer wieder feststellen lässt, dass einige Menschen uns in mehreren Bereichen begegnen. Durch unseren „Markennamen“ als SEO-Trainees schaffen wir uns auch schon einen Ruf und kommen mit interessanten Persönlichkeiten aus der Branche in Kontakt – so wie jetzt mit dir.

Die SEO Szene versuchen wir noch immer genau zu erfassen. Es ist spannend zu beobachten, dass sich die großen Persönlichkeiten der Branche einen Namen machen und zwar im eigentlichen Sinn. Einen Hugo oder Klaus lernt man selten kennen, dafür aber SEOnauten, BöseSEOs etc.  Es gibt eben viele bekannte „Rampensäue“, die eine große Präsenz in unseren Twitter- oder Google+Timelines und bei der regelmäßigen Bloglektüre haben. Es lässt sich jedoch auch immer wieder sehen, dass es viele und ebenfalls erfahrene SEOs gibt, die weniger im Rampenlicht stehen. Da profitieren wir von dem großen Netzwerk Patricks, durch dass wir nämlich auch die Sichtweisen dieser ruhigeren SEOs kennenlernen. Eine besondere Erkenntnis aus diesem Kontakt war für uns als Frischlinge, darauf vertrauen zu lernen, dass nicht jede Pressemitteilung von Google gleich die SERPs umdreht.

In der öffentlich agierenden Szene erscheint es manchmal, als hätte jeder seinen Platz. Als Neuling fragt man sich da manchmal, ob man sich ein Gebiet raussuchen und darauf spezialisieren muss, um mich zu behaupten. Das erscheint uns aber eine zu eingeschränkte Herangehensweise zu sein. Unpassend ist es, wenn man als Anfänger nicht mehr alle Fragen zu Basics stellen darf, ohne abgewatscht zu werden. Da ist die Branche manchmal einfach zu sehr von sich eingenommen und ohne das nötige Feingefühl unterwegs. Schließlich sind wir Trainees und wollen lernen. 😉

Gesamtfragen/Gesamtantworten

Komisch, dass Jahr ist schon wieder zu Ende. Das war ja mal ein langes Interview ;-). Nee, Spaß beiseite. Welche Ziele habt ihr euch persönlich im Bereich Online Marketing für 2012 gesetzt ?

Als erstes organisieren wir die „Trainee-Academy“, eine Konferenz für Einsteiger und Außenstehende, die gerne ihre ersten Schritte in SEO und Online Marketing machen möchten. Nein, war nur ein Scherz. J

Wir alle haben natürlich alle erst einmal das Ziel unser Traineeship abzuschließen. Die Ausbildung an sich ist in einem Feld wie SEO bzw. Online Marketing nie wirklich beendet, oder? Daher ist ein Ziel selbstverständlich weiterhin mehr darüber zu lernen. Ein Ziel ist es, selbst Portale zu entwickeln und aufzubauen, mit allen dazu erforderlichen Schritten. Außerdem ist unsere Kollegin Kerstin Timm pünktlich zum Jahresanfang mit ihrem Traineeship fertig. Bei ihr laufen bereits jetzt die Arbeiten an der Internationalisierung der wirkungsvoll GmbH auf Hochtouren, da ist es natürlich eines unserer Ziele, sie dabei fleißig zu unterstützen. Und letzten Endes  geht es natürlich auch 2012 wieder darum, fleißig zu networken und sich immer weiter zu entwickeln und immer besser zu werden.

Thema Glaskugel. Lasst uns doch mal in eure schauen. Was seht ihr für spannende Themen im Online Marketing für 2012 ?

Das Schöne an unserem Beruf ist, dass es immer spannend bleibt und man sich sicher sein kann, dass nichts bleibt wie es ist. Das Thema „Social Signals“ wird weiter in aller Munde sein. Spannend dabei bleibt die Frage, wie viele Nutzer in Deutschland mittlerweile bei Google eingeloggt suchen. Bezogen auf Google bleibt abzuwarten, was der Internetriese sich noch einverleibt.

Ein weiteres spannendes Thema wird das Reputationsmanagement der gesamten Branche sein. Auf der einen Seite wird SEO von vielen noch immer mit Begriffen wie „Spam“ und „Manipulation“ gleichgesetzt, während auf der anderen Seite immer mehr Menschen klar wird, dass SEO zu einem gut strukturierten Seitenaufbau und zur Pflege von Websites dazugehört. Zudem werden bemerkenswerte Bewegungen wie „SEOs for Charity“ dazu beitragen, den Ruf der Branche ins richtige Licht zu rücken.

Diesjährige „Highlights“ wie Panda bleiben natürlich auch weiterhin interessant, aber auch abseits von Google wird es spannend bleiben. „Mobile“ ist weiterhin ein Leitwort für die Internetwelt und Real Time Bidding wird ebenfalls einen anhaltenden Trend darstellen. Der Bereich Gamification macht uns ebenfalls anhaltend neugierig, schließlich wird die Welt allem Anschein nach immer verspielter. Für SEO wird die Entwicklung in der Nachwuchsförderung ein immer interessanteres Thema werden.

Hinweis : Dieses Interview ist leider aus Zeitmangel über mehrer Wochen entstanden. Daher die vielleicht erknnbaren Sprünge.

Danke aber an die Trainees und an wirkungsvoll.

Über den Autor

Marco Janck auf Google +
Marco Janck hat SUMAGO im Jahre 2004 gegründet und betreibt die SEO Agentur seitdem im „Speck-Gürtel“ von Berlin mit großem Erfolg.

Marco Janck – who has written posts on .


10 Kommentare

  1. SEOptiker
    SEOptiker 3. Januar 2012 at 16:50

    Trotz der Sprünge doch ein Interessantes Interview der Trainees. Dann bin ich mal gespannt was die Glaskugel so bringt :)
    Schönes Interview.

  2. Tobias
    Tobias 3. Januar 2012 at 16:54

    Treffen sich ein Theologe, ein Bänker und eine Germanistikerin :)

    Schönes Interview – Thanks!

  3. Jan
    Jan 3. Januar 2012 at 17:44

    Schönes Interview mit drei sympathischen, authentischen Typen. Es wäre schön mehr solche Einblicke in den Berufseinstieg als SEO zu bekommen…

  4. Philipp
    Philipp 3. Januar 2012 at 18:46

    Als ehemaliger SEO-Trainee bei wirkungsvoll bin ich natürlich etwas voreingenommen, aber ich muss sagen, schönes Interview und Ihr habt Recht: Patricks Traineeship kann man jedem Einsteiger mit dem Berufswunsch SEO nur wärmstens empfehlen.

  5. Kerstin
    Kerstin 3. Januar 2012 at 19:11

    Absolut. Ich kann meinen Vorkommentatoren nur zustimmen: Ein schönes Interview! Es scheint sich zudem immer mehr herauszustellen, dass die SEO-Branche große Chancen für Quereinsteiger bietet. Jeder bringt seine persönlichen Fähigkeiten und Erfahrungen mit. Da die SEO-Branche unheimlich vielfältig ist, ist für diese dann auch(fast immer) irgendwie Verwendung. 😉

  6. Rike
    Rike 3. Januar 2012 at 19:23

    Als weiterer ehemaliger SEO-Trainee hatte ich immer das Gefühl, dass insbesondere der Blog von der SEO-Szene sehr positiv aufgenommen wurde. Wenn ich mich irgendwo vorgestellt habe, kam ganz oft die Antwort: „Ach so, von den SEO-Trainees von wirkungsvoll!“ Es freut mich natürlich, dass die Szene den Newcomern gegenüber so offen ist – und bestätigt, dass die Trainees mit dem Blog tolle Arbeit leisten.

  7. Dominik
    Dominik 4. Januar 2012 at 10:40

    Ein sehr interessantes Interview, danke dafür. Da ich in die SEO-Szene auch als Quereinsteiger gerutscht bin – als Sportwissenschaftler war es ein weiter Weg – ist es wichtig zu sehen, wie professionelle Unternehmen ihre Leute ausbilden (wobei natürlich noch viele Fragen offen bleiben). Interessant ist die Branche für Quereinsteiger insbesondere deshalb, weil nicht jahrelange Erfahrung notwendig ist, um anfängliche Erfolge sehen zu können. Und mal ehrlich: Wenn Google ein größeres Update herausbringt, fängt eh jeder wieder am Anfang an. Das hat uns ja nun gerade erst der Panda-Bär gezeigt. Wer da nicht rechtzeitig die Vorzeichen erkennt, ist schnell weg vom Fenster.
    Ich finde es bei der Ausbildung am wichtigsten, dass man sich über Trends Gedanken macht. Und da seit ihr sicherlich bei dem richtigen Mentor! 😉

  8. Norman
    Norman 4. Januar 2012 at 13:09

    Hallo in die Runde, die meisten hier kenne ich ja :) Das Programm ist ein klasse Ansatz, um motivierte Mitarbeiter auszubilden, zu halten und nach vorne zu bringen. da gibt es ganz andere Ansätze am Markt. Die Learnings bei Patrick werden euch Allzweckwaffen weit bringen…

  9. Brandenburger Blogs bei ebuzzing.de – Ranking für Januar 2012 | world wide Brandenburg
    Brandenburger Blogs bei ebuzzing.de – Ranking für Januar 2012 | world wide Brandenburg 7. Januar 2012 at 23:14

    […] 5. Jens Weinreich (Wandlitz/323) 6. Wirreswirken (Eberswalde/429) 7. Radio4SEO (Mahlow/497) 8. SEOnauten (Mahlow/547) 9. textilvergehen (Bad Freienwalde/741) 10. Mamapias-Stempelecke (Potsdam/749) 11. […]

  10. Patrick
    Patrick 9. Januar 2012 at 18:25

    Nettes Interview mit durchaus interessanten Antworten und Einblicken, danke dafür :)

Leave a Reply

Kontakt

SUMAGO GmbH
SEO AGENTUR
Tel : +49 (0)3379 201192
Kontaktformular
Marketing Platoon | Partner | Jobs | Blog
Presse | Sitemap | Impressum | Wiki
Deine SEO Agentur in Berlin & Deutschland

Pin It on Pinterest

marco-janck

Wo bleibst du denn?

Verpasse nie wieder Neuigkeiten aus dem SUMAGO-Universum. Egal, ob Events, Podcats, News, Tipps & Tricks. Wenn Du Dich jetzt für den Newsletter anmeldest bleibst Du immer Teil der erfolgreichen SUMAGO-Community.

Worauf wartest Du?

Come in and find out

Deine Anmeldung war erfolgreich! THX